Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland 70 bunte Boote auf dem Stadtkanal
Lokales Havelland 70 bunte Boote auf dem Stadtkanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 27.07.2016
Geschmückte Boote werden am 13. August die Innenstadt durchfahren. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Rathenow

Der Rathenower Stadtkanal ist ein ruhiges, friedliches Gewässer. Am 13. August allerdings wird die idyllische Wasserstraße zur Bühne für ein buntes, quirliges Treiben. 70 geschmückte Boote werden auf einem fünf Kilometer langen Parcours die Innenstadt durchqueren. Der Bootskorso aus Anlass der 800-Jahr-Feier dürfte einer der Höhepunkte des Festprogramms überhaupt werden. Denn neben dem Geschehen auf dem Wasser wird es für die Zuschauer an Land ein Festprogramm mit viel Musik und Unterhaltung geben. „Wenn das Wetter mitspielt, wird das eine ganz tolle Veranstaltung“, sagte Hauptamtsleiter Jörg Zietemann am Mittwoch bei der Vorstellung des Programms.

Wenn man die Listen der teilnehmenden Boote studiert, dann ist man von der Bandbreite überrascht. Vom Paddelboot bis zum Fahrgastschiff ist alles vertreten: Yachten und Jollen, Kanus und Kanadier, Schuten und Schlauchboote, alte und neue Schmuckstücke und sogar ein selbstgezimmertes Floß machen mit. Vereine, Privatleute und Berufsschiffer beteiligen sich an dem Spektakel, das die Innenstadt mehrere Stunden lang in Atem halten wird. Das MS „Sonnenschein“ ist das größte Schiff im Aufgebot, ein so genanntes Paddling Bord, auf dem sich eine Person stehend vorankämpft, der kleinste Teilnehmer.

Am Alten Hafen und auf dem Edwin-Rolf-Platz wird es am turbulentesten zugehen. Hier gibt es Live-Musik von brasilianischen Sambatrommlern aus Berlin. Und von zwei Bühnen moderieren Ansager das Geschehen. Von diesen beiden Orten hat sicher den besten Blick auf die Prozession der Boote, die bei ihrer Fahrt die Stadtschleuse passieren müssen.

„Die Schleusen – neben der Stadtschleuse wird auch die Hauptschleuse durchfahren – sind Nadelöhre“, sagt Joachim Karp, Leiter der Rathenower Außenstelle des Wasser- und Schifffahrtsamtes Brandenburg. Damit alles reibungslos klappt, werde das Personal an den Schleusen verdoppelt. Dennoch werde es für die Bootsführer zu Wartezeiten kommen, weil natürlich nicht alle auf einmal in die Schleuse passen. Acht Schleusungen sind geplant, die erste soll um 15 Uhr, die letzte gegen 18 Uhr stattfinden. Für die Zuschauer am Alten Hafen ist das natürlich attraktiv, weil sie die Boote lange und ausgiebig betrachten können.

Die Organisatoren des Bootskorso: Joachim Karp vom WSA Brandenburg, Bürgermeister Ronald Seeger und Katrin Rentmeister von der Stadt Rathenow, Michael Schönberg vom „Alten Hafen“ und René Pollak vom Rathenower Wassersportverein Kanu 1922. Quelle: Markus Kniebeler

Eine gute Sicht auf das Geschehen hat man natürlich auch von den Brücken, die von den Booten passiert werden. Nach dem Start am Wassersportgelände werden nacheinander die Weinberg-Brücke, die Kirchbergbrücke, die Schleusenbrücke, die Jederitzer Brücke und die Friedensbrücke unterquert. Einige der Brücken werden – wie die Boote – geschmückt.

Das Boot mit der Startnummer 1 trägt den Namen „Havel“ und steht in Diensten des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Auf ihm wird Bürgermeister Ronald Seeger mit geladenen Gästen die Fahrt genießen. Und auch die Nachhut – die Boote mit den Nummern 68 bis 70 werden vom WSA gestellt. Die Profis also behalten alles im Blick.

Übrigens kommen jetzt immer noch Anfragen von Bootsbesitzern, die am Korso teilnehmen wollen. Doch die Anmeldeliste wurde schon vor Wochen geschlossen. Aber natürlich steht es den abgewiesenen Kapitänen frei, das Spektakel vom Land aus zu verfolgen. Das hat neben der guten Sicht den Vorteil, dass man sich nicht so konzentrieren muss und auch mal ein Bierchen trinken kann.

Korso mit 70 Booten

Start des Bootskorso am 13. August ist das Wassersportgelände am Havelweg 2 in Rathenow.

Auf einer 5 Kilometer langen Strecke geht es von dort durch Rathenower Havel, Stadtkanal und Havel wieder zurück zum Startort.

Das Boot mit der Nummer 1 wird gegen 15 Uhr an der Stadtschleuse erwartet. Die letzte der acht Schleusungen ist für 18.30 Uhr terminiert. An der Hauptschleuse reichen zwei Schleusungen, um die Boote durchzukriegen.

70 Boote nehmen am Korso teil, darunter 23 muskelbetriebene Boote. Der Rest fährt mir Motor.

Der Bürgermeisterpokal wird an das schönste Boot verleihen. Eine dreiköpfige Jury hat die Aufgabe, das schönste Boot zu benennen.

Von Markus Kniebeler

Eigentlich wollten die Wustermarker Gemeindevertreter vor der Sommerpause über den Umfang der Erweiterung der örtlichen Grundschule abstimmen. Das klappte nicht, weil Zahlen nicht vorlagen. Dazu fragte die MAZ bei Bürgermeister Holger Schreiber nach.

27.07.2016

Die erneut überarbeitete Variante des neuen Wohngebietes „Baumschulenwiese“ in Ketzin/Havel haben die Stadtverordneten jetzt gebilligt. Die mittlerweile dritte Variante der Bebauung für die 2,8 Hektar große Fläche stellte der potenzielle Investor, die Leonwert Immobilienmanagement GmbH, am Montagabend in der SVV vor.

27.07.2016

Im Rahmen der Serie „Zuhause in“ geht es diesmal nach Bergerdamm. Der Ortsteil nordwestlich von Nauen, in dem 443 Menschen leben, besteht aus drei Siedlungen. Eine davon ist Hanffabrik, wo bis in die 70er-Jahre des vorigen Jahrhunderts tatsächlich Hanf angebaut und verarbeitet worden war. Vor allem junge Leute zieht es heute in den beschaulichen Ort.

30.07.2016
Anzeige