Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brieselang Urlaubsparadis am Havelkanal
Lokales Havelland Brieselang Urlaubsparadis am Havelkanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 30.07.2018
Direkt am Havelkanal und unweit der Autobahn – der Zeestower Campingplatz ist sowohl bei Dauercampern als auch Durchreisenden beliebt. Quelle: Tanja M. Marotzke
Zeestow

Für Astrid Jenoschek gibt es keinen schöneren Moment, als von der Arbeit zu kommen und sich in ihren Liegestuhl zu legen, mit Blick auf den Havelkanal. „Hier ist es einfach jeden Tag wie Urlaub, selbst wenn man von der Arbeit kommt“, erzählt die 53-Jährige. Seit zehn Jahren steht die Nauenerin mit ihrem Wohnwagen auf dem Campingplatz am Havekanal in Zeestow. Das Camping-Gen hat Astrid Jeschonek schon von ihren Eltern geerbt. „Wir sind immer mit dem Klappfix gereist und waren zum Beispiel in Zechliner Hütte oder auch in Ketzin“, erinnert sie sich. Ihren Sohn hat die 53-Jährige inzwischen auch schon mit ihrer Campingleidenschaft angesteckt. Er besitzt einen Wohnwagen direkt neben dem seiner Mutter. Von März bis Oktober verlegt Astrid Jeschonek ihren Lebensmittelpunkt auf den Campingplatz. Und damit ist sie nicht alleine.

Michael und Volker Gaedicke betreiben den Campingplatz in Zeestow seit diesem Jahr. Quelle: Danilo Hafer

„Wir haben etwa 80 Dauercampingplätze vermietet, 25 sind erst in diesem Jahr dazugekommen“, erzählt Michael Gaedicke. Gemeinsam mit seinem Mann Volker Gaedicke betreibt der 55-Jährige seit Anfang des Jahres den Campingplatz unter dem Namen „Camping am Havelkanal“. Seither sind die neuen Betreiber damit beschäftigt, den Platz mit seinen insgesamt 200 Stellplätzen, schrittweise zu modernisieren.

Platz wird modernisiert

„Zunächst haben wir eine neue Rezeption eingerichtet, die mehr Privatsphäre für die Anreisenden bietet“, so Volker Gaedicke. Früher befand sich die Anmeldung noch in der Gaststätte. Jeder Gast bekam also sofort mit, wer gerade anreist. Durch die Verlagerung der Rezeption bietet die Gaststätte nun wieder mehr Raum für ihre eigentliche Bestimmung.„Die Gaststätte war zudem ein Raucherlokal, das haben wir sofort geändert und einige Schichten Farbe an die Wand gebracht“, erklärt Michael Gaedicke. Als nächstes soll der Sanitärbereich des Campingplatzes modernisiert werden.

Platz war schon zwei Wochen ausgebucht

Ihr Start als Campingplatzbetreiber in Zeestow sei erstaunlich reibungslos verlaufen. „Wir wurden von den Leuten in Zeestow gut aufgenommen und die Saison läuft auch gut“, erzählt Michael Gaedicke. Das gute Wetter sorgte dafür, dass der Platz in diesem Jahr schon zwei Wochen komplett ausgebucht war. Täglich reisen neue Camper an und andere verlassen den Platz wieder, um weiterzureisen. „Viele unserer Gäste kommen aus Skandinavien, die hier einen Zwischenstopp einlegen, auf dem Weg zur oder von der Fähre. Vielleicht hat sich auch rumgesprochen, dass wir beide ein bisschen dänisch sprechen“, sagt Volker Gaedicke.

Camperin Astrid Jeschonek hält dem Platz seit zehn Jahren die Treue. Quelle: Danilo Hafer

Einen Norweger hat es erst letzte Woche, jedoch mehr unfreiwillig, auf den Platz verschlagen. „Er hatte einen Motorschaden an seinem Auto und schaffte es gerade noch so zu uns“, erzählen die beiden. Als Campingplatzbetreiber sei man auch Helfer in der Not und so haben die beiden den Transport zur Werkstatt organisiert und dem gestrandeten Norweger auch zur Bank begleitet. „Das neue Getriebe kostete 6000 Euro, er konnte aber nur 1000 Euro am Tag abheben, also musste er erstmal eine Woche bei uns Campen“, so Gaedicke. Sich gegenseitig zu helfen, sei auf einem Campingplatz selbstverständlich, sagen die beiden. Und so greift auch Stammcamperin Astrid Jeschonek den beiden Männern unter die Arme. „Ich gehe immer mit ihren Hunden spazieren, wenn sie tagsüber viel zu tun haben“, erzählt sie.

Betreiber leben selbst auf dem Campingplatz

Irgendwann haben aber auch mal die beiden Platzchefs Feierabend. „Wir leben selbst in einem Wohnwagen auf dem Campingplatz. Wenn wir aber am Abend vor unserem Vorzelt sitzen, wissen auch die Gäste, dass wir jetzt Feierabend haben“, erzählt Michael Gaedicke.

Von Danilo Hafer

Die Brandschutzeinheit Havelland war in der Nacht zum Freitag im Dauereinsatz. 86 Kameraden sorgten mit dafür, dass der Waldbrand in Fichtenwalde sich nicht weiter ausbreiten konnte.

27.07.2018

Der Wasser- und Bodenverband Nauen hat begonnen, die Gräben von Rohrglanzgras zu befreien. Die Hitze und Trockenheit behindert die Arbeiten nicht.

25.07.2018

Die Gemeinde Brieselang möchte die Wände des Alten Rathauses, das gerade umgebaut wird, mit Motiven aus der Region zieren. Die Bürger sind daher aufgerufen, ihre schönsten Fotos einzureichen.

23.07.2018