Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Brieselanger Schläger erhält Bewährungsstrafe
Lokales Havelland Brieselanger Schläger erhält Bewährungsstrafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 19.02.2017
Vor der Apotheke in Nauen hat der Täter sein weibliches Opfer mit einem Gürtel geschlagen. Quelle: privat
Nauen

„Bei Ihnen sind schädliche Neigungen zu erkennen. Auch das Gericht hat Bedenken, ob Sie nicht beim nächsten Streit wieder zuschlagen“, sagte der Richter, nachdem er das Urteil für einen 20-jährigen Brieselanger verkündet hatte. Dieser erhielt eine Jugendstrafe von zwölf Monaten, ausgesetzt für drei Jahre zur Bewährung. Der Staatsanwalt hatte zwölf Monate Jugendgefängnis gefordert.

Chris Robbe (Name geändert) nahm das Urteil lächelnd zur Kenntnis, wohl wissend, dass er nur ganz knapp um eine Haftstrafe herumgekommen ist. Immer wieder hat der junge Mann in Konfliktsituationen vom Faustrecht Gebrauch gemacht. So auch im Mai 2015, als er gemeinsam mit Kumpels zunächst einigen Alkohol trank und es dann zu einer schweren Körperverletzung kam. „Ich war nicht besoffen. Ich weiß noch alles ganz genau“, so Chris Robbe vor Gericht. Den Vorwurf, er habe ein Mädchen in der Nähe der Nauener Marktecke mit einem Gürtel ins Gesicht geschlagen, wies der Angeklagte zurück. Begründung: „Ich trage keine Gürtel.“

Das Opfer erlitt eine Verletzung über einem Auge davon, die bis heute Konsequenzen nach sich zieht. Allerdings konnte das Mädchen den Täter nicht erkennen, weil dieser von hinten zugeschlagen hatte. Wohl aber zwei Zeugen identifizierten Chris Robbe eindeutig als den Schläger. Der blieb trotzdem dabei, dass er nichts getan habe: „Ich würde doch wissen, wenn ich jemanden mit einem Gürtel geschlagen hätte.“

In einem zweiten Fall, der sich an einem Oberstufenzentrum in Berlin ereignete, an dem Chris Robbe die Schule besuchte, räumte der Angeklagte seine Tat ein. Die hatte sich vor mehreren Schülern ereignet. „Nachdem ich von einem Mitschüler im Unterricht ohne Grund beleidigt und beschimpft wurde und mit drohte, mich von seiner Familie töten zulassen, habe ich ihm eine reingehauen“, erklärte der Brieselanger. Danach habe er sich beim Opfer entschuldigt, aber der habe diese Entschuldigung nicht angenommen. Sein Mitschüler hatte Nasenbluten, Chris Robbe wurde von der Schule geschmissen.

Auch das Vorstrafenregister des heute 20-Jährigen lässt erahnen, dass er kein Kind von Traurigkeit war: mehrfache gefährliche Körperverletzung und Diebstähle stehen zu Buche. Sogar ein Jahr Jugendstrafe musste Chris Robbe bereits absitzen. Was den Staatsanwalt zu drastischen Aussagen trieb: „Sie haben nichts gelernt aus ihren Vorstrafen. Das geht Ihnen alles am Ar... vorbei.“

Einzig die Tatsache, dass Chris Robbe im vergangenen Jahr eine Dachdeckerlehre begonnen hat und ihm diese Arbeit offenbar liegt, bewegte den Richter, noch eine Bewährungsstrafe auszusprechen. Zudem muss der Brieselanger 500 Euro an den Verein Horizont in Nauen zahlen und bekommt für zwei Jahre einen Bewährungshelfer an die Hand. Der Staatsanwalt gab der Verurteilten mit auf den Weg, dass bei seiner nächsten Tat wohl kein Jugendstrafrecht mehr angewendet werde. „Dann wandern Sie ab.“

Von Jens Wegener

Die geplante Spange der L 202, mit der Brieselang Süd und vor allem Zeestow in Zukunft vom Verkehr entlastet werden sollen, sorgt tatsächlich für weniger Lärm. Das geht aus einer Untersuchung hervor, die die Gemeinde in Auftrag gegeben hatte. Die Spange soll von der Landesstraße nach Süden abzweigen und an der Rostocker Straße in einen Kreisverkehr münden.

19.02.2017

Es ist die größte Grundschule Brandenburgs: Nun soll ein Anbau an die bestehende Schule die drängenden Platzprobleme für Unterricht und Hort lösen. Die Zahlen sind beeindruckend: Bis zu 860 Schüler werden der Dallgower Grundschule in den nächsten Jahren prognostiziert.

01.03.2018

Die Rathenower Blasmusikanten feiern 2017 ihr 50-jähriges Bestehen. Sie haben derzeit 16 aktive Mitglieder und Träger ist die Freiwillige Feuerwehr Rathenow. Ihr Repertoire umfasst gegenwärtig stattliche 120 Titel. Höhepunkt des Jubiläumsjahres soll ein großes Festkonzert am 6. Mai im Havelrestaurant Schwedendamm sein.

15.02.2017