Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Brieselanger haben nächtliche Bauarbeiten satt
Lokales Havelland Brieselanger haben nächtliche Bauarbeiten satt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 29.12.2015
Die Baustelle an der Langen Straße. Quelle: Andreas Kaatz
Anzeige
Brieselang

Für die Anwohner der als Notunterkunft für Flüchtlinge geplanten Traglufthalle wird es zumindest in dieser Woche nach 22 Uhr ruhig bleiben. Grund ist die aufschiebende Wirkung der Widersprüche gegen die geplanten nächtlichen Bauarbeiten, die Anwohner aus dem Bereich Lange Straße in Brieselang eingelegt hatten.

Erteilt wurde die Genehmigung vom Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Wie dessen Vize-Präsident Bodo Schwiegk am Dienstag sagte, werde man über die Widersprüche in der ersten Januarwoche befinden. Für den Fall, dass diese abgewiesen werden, könnten die Bürger die Genehmigung zur Nachtarbeit dann in einem Eilverfahren beim Verwaltungsgericht überprüfen lassen.

Für die Firma Paranet, die derzeit die Traglufthalle errichtet, bedeuten die Widersprüche weiteren Verzug. „Das wirft uns zurück“, sagt Jürgen Wowra von der Geschäftsleitung. Ursprünglich sei geplant gewesen, mit der Halle Ende nächster Woche fertig zu werden, „wenn wir hätten durcharbeiten können“. Wowra zeigt durchaus Verständnis für die Sorgen der Anwohner: „Ich kann verstehen, dass es keiner möchte.“

An allen Standorten, an denen Paranet derzeit Hallen errichtet, stehe man jedoch unter großem Zeitdruck. Verzögerungen an dem einen wirkten sich auf andere Standorte aus. 120 Mitarbeiter seien in ganz Deutschland tätig. Wowra sichert zu, dass man sich auf jeden Fall an die Beschränkungen halten wolle. Erst einmal werde nun weiter tagsüber bis Donnerstagmittag gearbeitet.

Von Andreas Kaatz

Havelland Das war 2015 in Schönwalde-Glien - Ein Jahr mit Party und Protest

Zum zweiten Mal richtete Schönwalde-Glien 2015 das Landeserntefest aus. 20 000 Besucher kamen nach Paaren im Glien und waren begeistert. Es war der emotionale Höhepunkt eines Jahres, das von Debatten um den Asylstandort im Erlenbruch, das Strandbad und eine mögliche Pferdesteuer und der Sorge um den größten Arbeitgeber der Gemeinde geprägt war.

29.12.2015
Havelland Von Holztransporten zerfahren - Große Sorge um Rhinower Waldwege

Holztransporte sorgen im Amt Rhinow (Havelland) für zerfahrene Waldwege. Neu ist das Problem nicht, aber es bereitet zunehmend mehr Sorgen. Es sei so nicht mehr zu akzeptieren und unverantwortlich, meint der Jäger Torsten Klein aus Schönholz. Die Amtsverwaltung möchte nun mit den Beteiligten eine Lösung finden.

29.12.2015
Havelland Falkensee genehmigt Sonderöffnungszeiten - 6 verkaufsoffene Sonntage, die kaum einer will

In Falkensee kann 2016 wieder ausgiebig geshoppt werden. Die Falkenseer Abgeordneten haben gegen die Stimmen der Linken-Fraktion insgesamt sechs verkaufsoffenen Sonntag genehmigt. Seit zehn Jahren gibt es die Regelung der Sonderöffnungszeiten, aber kaum ein Einzelhändler nutzt sie.

29.12.2015
Anzeige