Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgelschule richtet Landesfinale aus

Rathenow Bürgelschule richtet Landesfinale aus

Die Gesamtschule Bruno H. Bürgel richtet in Rathenow zum fünften Mal hintereinander das Landesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ für die WK II im Fußball aus. Der besondere Kern der Aktion: Alle Schiedsrichter und Assistenten des Turniers haben ihre Erstausbildung in der Schiedsrichter-AG der Schule gemacht, die es seit zehn Jahren gibt.

Voriger Artikel
Mehr als 100 Kita-Plätze könnten fehlen
Nächster Artikel
Literaturgespräch mit Gusel Jachina

Junge Schiedsrichter der Bürgelschule, von links: Glen Schultz, Erik Dohrn, Tom Mohr, Luca Hübner, Tobias Metz und Felix Stöhr.
 

Quelle: Bernd Geske

Rathenow.  Niemand im Land Brandenburg kann etwas in dieser Art noch. Die Gesamtschule Bruno H. Bürgel richtet zum fünften Mal hintereinander am Schwedendamm ein Landesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball aus. Am nächsten Mittwoch, dem 28. Juni, kommen die besten Jungen-Teams der Wettkampfklasse II. Sind alle da, spielen acht Mannschaften ihre Besten aus – auf Großfeld wohlgemerkt. Das sprengt am Schwedendamm fast die Kapazitäten, denn nur für sechs Teams gibt es Kabinen. Die Bürgelschule baut zwei große Zelte zum Umkleiden auf.

Der besondere Kern dieses Fußballfestes ist dabei, dass die Bürgelschule das Turnier nur mit eigenen Referees über die Bühne bringt. Mit diesem Anspruch war das Vorhaben einst als Pilotprojekt für das Land gestartet worden, und es ist bei seiner fünften Auflage noch immer am Leben. Das konnte nur funktionieren, weil es an der Bürgelschule nunmehr das zehnte Jahr eine Arbeitsgemeinschaft zur Ausbildung von jungen Fußballschiedsrichtern gibt. Schon seit langer Zeit kommt zu diesem Zweck Klaus-Dieter Stenzel, eine Schiedsrichter-Legende, aus seinem Wohnort Forst jeden Donnerstag zur Bürgelschule, um den jungen Burschen ihren Weg zur Schiedsrichtertätigkeit zu ebnen. Er selbst war einst auf internationaler Ebene als Referee an 27 Europacup-Begegnungen und A-Länderspielen beteiligt und hat jede Menge Spiele der DDR-Oberliga und Bundesliga geleitet.

Ingo Drawert, Fachbereichsleiter Sport der Bürgelschule

Ingo Drawert, Fachbereichsleiter Sport der Bürgelschule.

Quelle: Bernd Geske

Ihm zur Seite steht von Anfang an Lehrerin Doris Jähmlich, die nun das zweite Jahr Rentnerin, aber im Unruhestand ist. Sie hatte einst die Idee zur Schieri-AG, zog als pädagogische Leiterin die Fäden und sprang mit ihrem Fachwissen ein, wenn der Meister mal nicht konnte. „Das ist eine einmalige Geschichte“, blickt sie zurück, „es macht mich sehr stolz.“ Wie viele junge Schiedsrichter heute tätig sind, die mal aus der AG kamen, vermag niemand genau zu sagen. Die AG hat derzeit zehn Jungs und Felix Stöhr von ihnen hat am Sonnabend sein erstes Landesklasse-Spiel an der Linie gemacht.

Als Hauptschiedsrichter werden am Mittwoch drei erfahrene junge Männer im Einsatz sein, die einst in der Bürgelschule begannen und heute Partien in der Landesliga und Landesklasse pfeifen. Ihre Arbeitgeber haben ihnen frei gegeben. Als Assistenten werden ausschließlich Jungs von der Schieri-AG an den Linien sein.

Das reine Turniergeschehen ist aber nicht alles. Ingo Drawert, Fachbereichsleiter der Bürgelschule, hat seinen Sportleistungskurs Klasse 12 mobilisiert, um diverse organisatorische Aufgaben zu erledigen. Die Jungs bauen am Vorabend die Zelte auf, stellen Tische und Bänke hin und weisen am Wettkampftag die Fahrzeuge ein. Ein junger Mann wird Stadionsprecher sein.

Landesfinale Fußball WK II

Das Landesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ im Fußball, Wettkampfklasse II der Jungen-Mannschaften, beginnt am Mittwoch, dem 28. Juni, um 10 Uhr auf den Sportanlagen am Schwedendamm.

Alle Spiele werden geleitet von jungen Leuten, die aus der Schiedsrichter-Arbeitsgemeinschaft der Schule kommen.

Diese Arbeitsgemeinschaft wird geleitet von der Schiedsrichter-Legende Klaus-Dieter Stenzel aus Forst und der Rathenower Lehrerin Doris Jämlich.

Ein Landesfinale auf diese Art zu organisieren, ist vor fünf Jahren ein Pilotprojekt des Landes gewesen.

Die Klassenstufe 12 insgesamt bietet Waffeln, Kuchen, Eis und weitere Versorgung an, die Einnahmen sollen für die Abi-Kasse sein. Der Wahlpflichtkurs „Globales Lernen“ betreut am Schwedendamm ein separates Streetsoccer-Turnier, das ohne Schiedsrichter auskommt und bei dem großer Wert auf Fair play gelegt wird. Streetsoccer-Anlage und ein Gerät zum Messen der Ballschussgeschwindigkeit stellt der Kreissportbund bereit. Der Rettungsdienst Havelland übernimmt die medizinische Versorgung und stellt Zelte kostenlos zur Verfügung. Nicht zuletzt findet noch die Juniorcoach-Ehrung statt. Jetzt das zweite Jahr werden an der Bürgelschule junge Leute ausgebildet, um anschließend für einen Lehrgang der C-Lizens des Fußballbundes qualifiziert zu sein. 17 Jugendliche waren diesmal dabei.

Um 10 Uhr ist Eröffnung, kurz danach beginnen die Spiele. Im Rahmen eines Projekttages rücken dann ab der 3. Unterrichtsstunde alle Schülerinnen und Schüler der Bürgelschule an. Das allein wird 700 Zuschauer ergeben – für die richtige Kulisse ist also auch gesorgt.

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg