Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgerband im Rathaus vollendet

Schönwalde-Glien Bürgerband im Rathaus vollendet

Ins Rathaus geht man normalerweise, um eine Bauantrag einzureichen, ein Gewerbe anzumelden oder einen Kitaplatz zu beantragen. In Schönwalde-Glien kann man dort auch alte Bekannte treffen. Im Treppenhaus hängen Keramikfliesen mit den Gesichtern von Menschen aus der Gemeinde – das so genannte Bürgerband. Es wurde nun vollendet.

Schönwalde-Glien, Berliner Allee 7 52.60062 13.13633
Google Map of 52.60062,13.13633
Schönwalde-Glien, Berliner Allee 7 Mehr Infos
Nächster Artikel
Magische Welt aus Eis und Schnee

Bodo Oehme und das Bürgerband im Rathaus.

Quelle: Foto: Philip Häfner

Schönwalde-Glien. Ins Rathaus geht man ja normalerweise, um eine Bauantrag einzureichen, ein Gewerbe anzumelden oder einen Kitaplatz zu beantragen. In Schönwalde-Glien kann man dort auch alte Bekannte treffen. Seit einigen Jahren hängen im Treppenhaus des Verwaltungsgebäudes Keramikfliesen mit den Gesichtern von Menschen aus der Gemeinde – das so genannte Bürgerband, das nun vollendet wurde. „Das Projekt ist erst einmal abgeschlossen“, sagt Bürgermeister Bodo Oehme (CDU), nicht ohne hinterherzuschieben, dass man „schon noch ein Plätzchen finden würde“, falls es jetzt immer noch Bürger gibt, die ihr Foto unbedingt im Rathaus sehen wollen.

Insgesamt 63 Kacheln hängen an den Wänden des Treppenhauses; auf jeder sind zwischen neun und 14 Schönwalder abgebildet, insgesamt also um die 700. Die Idee zu der Zierreihe hatte Oehme während der Bauphase des Rathauses aus der Schönwalder Partnergemeinde Muggensturm mitgebracht. Dort hatten sich 2500 Bürger beteiligt, allerdings waren nur Einzelporträts möglich. In Schönwalde hingegen posieren viele der Abgebildeten zusammen mit ihrem Partner oder den Kindern, manche auch mit Hund und einige Mitglieder der Feuerwehr sogar mit Feuerlöscher. Es sind alteingesessene Bewohner und frisch zugezogene darunter, Junge und Alte und sogar einige Ortsfremde. So hat sich der Dallgower Fotograf Peter-Paul Weiler, der die Fotos anfertigte, auf einer Kachel verewigt, außerdem der leitende Zimmermann, der das Gebäude gebaut hat. Beide wohnen nicht in der Gemeinde, haben aber einen Bezug zu Schönwalde.

Jeder Erwachsene, der sich ablichten ließ, musste fünf Euro zahlen, Renter die Hälfte, für Kinder war die Aktion kostenlos. Die restlichen Kosten, nach Oehmes Angaben rund 5000 Euro, übernahm die Gemeinde. Für den Bürgermeister gut angelegtes Geld: Das Bürgerband sei „eine Art Sozialstudie“, sagt er. Wenn man die Bilder in 100 Jahren betrachten würde, könne man daran die Veränderungen zum Beispiel in der Art, wie sich die Menschen kleiden, bemerken, so Bodo Oehme. „Es ist ein Zeitdokument. Der Bürger wird dadurch zum Kunstgegenstand“, sagt er.

Von Philip Häfner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg