Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Buntes Programm beim 37. Dachsbergfest

Premnitz Buntes Programm beim 37. Dachsbergfest

Heiße Abendshows und ein buntes Programm für die ganze Familie prägten das 37. Premnitzer Dachsbergfest. Vom Hypnotiseur über einen Bauchredner war bis zur Hexenshow alles dabei. Ein Höhepunkt war der Auftritt der CCR-Coverband „Creedance Clearwater Revived“.

Voriger Artikel
Auto und Wohnwagen überschlagen sich
Nächster Artikel
Die starken Männer von Klein Behnitz

Die CCR-Coverband „Creedence Clearwater Revived“ heizte den Festgästen richtig ein.

Quelle: Uwe Hoffmann

Premnitz. Dass das 37. Dachsbergfest wirklich das letzte war, wollte auch Roy Wallenta so nicht sagen. „Ohne Christiane und Uli Wiemer, den ‚Eltern’ der Veranstaltung seit rund 20 Jahren, wird ein möglicherweise weitergeführtes Dachsbergfest ein anderes sein“, so der am Mittwoch aus dem Amt scheidende Bürgermeister, der Uli Wiemer und seine Ehefrau auf der Bühne für ihr Engagement ehrte. Nachdem der Bürgerverein die Organisation des Festes 1997 in die Hände nahm, übernahm Ulrich Wiemer ab dem Folgejahr die Gesamtleitung.

2746177a-6d29-11e6-acac-14f4daa497bf

Das traditionelle Sommerfest bot heiße Abendshows und bunte Programme an allen Tagen.

Zur Bildergalerie

Auch Roy Wallenta wurde auf der Bühne liebevoll verabschiedet. Die Kinder der Kita „Flax und Krümel“ trugen zwei extra getextete Lieder und ein Gedicht vor. „Ich hatte mir vorgenommen, nicht zu wehmütig zu werden“, so Roy Wallenta sichtlich gerührt. „Aber ein bisschen ist mir schon so zumute.“ Als Geschenk fertigte die Kita unter anderem ein Buch mit Fotos der Kinder bei ihren vielen Auftritten in Vorbereitung und während der Buga sowie aus dem Kita-Leben an. Mit Hexe Tabuba und Zaubermeister Grey Wuschel und ihren tierischen Begleitern ging das bunte Familienprogramm am Samstag auf der Hauptbühne weiter. Die Premnitzer, welche die Entertainerin auf die Bühne holte, hatten keine Berührungsängste mit Vogelspinne, Stinktier, Schlange und einem „echten“ Drachen, einer Echse, auf Tuchfühlung zu gehen. Bauchredner Mike Maverick, gemeinsam mit „Mr. George“ und „Harald“ auf der Bühne, war nicht zum ersten Mal Gast beim Dachsbergfest.

Die Premnitzer Band „Utopia“ gab ein zweieinhalbstündiges Konzert

Am Abend standen mit Sänger Peter Barton und Gitarrist Johnnie Williamson ehemalige Musiker der Band „Animals“ auf der Bühne. Bassist Chris Allen ist noch heute auch Lead-Sänger der legendären „Troggs“. Seit zehn Jahren sind sie gemeinsam mit Schlagzeuger Walter Day als CCR-Coverband „Creedence Clearwater Revived“ unterwegs. Zu den klassischen Rocksongs wie den CCR-Hits „Have you ever seen the rain“ und „Who’ll stop the rain“ tanzten die Premnitzer vor der Bühne.

Das Festgelände war schon am Freitagabend von hunderten Zuschauern sehr gut besucht. Zum Auftakt spielte die Premnitzer/Rathenower Band „Unholy age“ eigene Songs und Titel von Bands wie Linkin Park. Zum über zweieinhalbstündigen Konzert kam die Premnitzer Band „Utopia“, die sich offiziell nie aufgelöst hatte, zum 35-jährigen Bestehen zusammen. 1981 gründeten die Zehntklässler Christian Rudolf (Gesang), Frank Basner (Gesang, Gitarre), Frank Schmundt (Gitarre), Andreas Maaz (Keyboard), Gunter Burkamp (Bass) und Fred Westermann (Drums) die Band. Rudolf, der seit 27 Jahren als erfolgreicher Fernsehschauspieler in Hamburg lebt, Schmundt (Bass), Basner und sein Sohn Christian (Percussion), Westermann, der aus Bayern anreiste, sowie Bodo Mackebrandt, der in den 90-er Jahren bei „Utopia“ spielte, hatten sichtlich viel Spaß an diesem besonderen Konzert, das es alle fünf Jahre, jetzt zum dritten Mal, gab.

Auf der Jugendbühne legten die DJs „Doppelhousehälfte“ auf

„Das erste Jubiläumskonzert, 2006 in der zum Abriss freigegebenen Wolpryla-65-Kantine, war die geilste Party, die ich mit Utopia je erlebt habe“, schwärmt noch heute der Premnitzer Hans-Jürgen Ebert. Frank und Christian Basner sowie Frank Schmundt sind seit Jahren als „Tor 11“ unterwegs. Auf der Jugendbühne legten an beiden Abenden die Rathenower DJs „Doppelhousehälfte“ auf.

Das Familienprogramm am Sonntag gestalteten das Blasorchester Premnitz, „Die Schimmler“, die Kameruner „AllTromm“ aus dem Premnitzer Asylbewerberheim sowie die Tänzerinnen der „Fledermäuse“ und die Showtanzgruppen „Butterfly“ und „Dream Girls“ vom FSV Viktoria Brandenburg.

Von Uwe Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg