Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Burger King und Tankstelle bis Ende des Jahres
Lokales Havelland Burger King und Tankstelle bis Ende des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 19.04.2018
Die Erdarbeiten sind schon weit voran gekommen. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Rathenow

Immer wieder gab es in zurückliegenden Jahren Wünsche und Gerüchte, die Stadt Rathenow solle ein Restaurant einer großen Kette bekommen. Bislang ist daraus nie etwas geworden. Doch jetzt gibt es eine klare Aussage: An der B 102 im Süden Rathenows sollen auf einer bislang noch freien Fläche neben Aldi eine Tankstelle und ein Burger King-Restaurant gebaut werden. Verläuft alles nach Wunsch, kann noch vor dem Ende dieses Jahres alles fertig sein.

Der in Rendsburg ansässige Unternehmer Hartwig Schröder, der seit vielen Jahren in Rathenow-Süd an der Herrenlanke eine Niederlassung hat, bestätigt jetzt auf Nachfrage dieser Zeitung, dass eine Tankstelle und ein Burger King auf die beschriebene Fläche kommen sollen. Er ist der Eigentümer dieser Grundstücke und hatte vor Jahren auch den Aldi-Markt nach Rathenow-Süd geholt.

Weil es um eine Tankstelle geht, wird das Verfahren vom Land geführt

Er habe bereits Verträge gemacht mit einer großen Tankstellenkette und Burger King, teilt Hartwig Schröder mit. Das Genehmigungsverfahren sei relativ aufwendig, erklärt er. Weil es unter anderem um eine Tankstelle gehe, werde das Verfahren vom Land geführt. Es seien viele Auflagen zu erfüllen, es habe recht lange gedauert, aber jetzt gehe er davon aus, dass die Baugenehmigung von der zuständigen Behörde in der nächsten Woche erteilt wird.

Die Baugrube ist ausgehoben und die Fläche geebnet worden. Es sind Gräben gezogen, in die ab Freitag verschiedene Leitungen für Medien gelegt werden. Die Verkehrsanbindung der beiden neuen Unternehmen könnte über die Einfahrt von der Bundesstraße zum Aldi-Mark mit geregelt werden.

Ist erst die Baugenehmigung erteilt, geht es relativ schnell

Sei die Baugenehmigung erst einmal erteilt, erklärt Hartwig Schröder, könnten die Investitionen relativ schnell zu Ende geführt werden. Die Tankstellenkette errichte ihre Station selbst und um das Gebäude für den Burger King werde er sich kümmern. Es sei allgemein anerkannt, dass eine Tankstelle und ein Schnellrestaurant eine günstige Kombination für Kunden und Anbieter sei. Auch der Aldi nebenan wirke sich förderlich auf die Gesamtsituation aus.

Hartwig Schröder hatte seit vielen Jahren versucht, ein McDonalds-Restaurant an diesen Ort zu bekommen. Das Unternehmen hat aber wiederholt wegen angeblich fehlender Kaufkraft in Rathenow abgelehnt.

Von Burger King war am Donnerstag keine Aussage zum Projekt in Rathenow zu bekommen. Auf der Internetseite des Unternehmens steht aber an hervorgehobener Stelle zu lesen: „Um Burger King weiter auszubauen, sind wir immer auf der Suche nach passenden Grundstücken und Immobilien für unsere Restaurants.“

Von Bernd Geske

Vor sechs Monaten nahm das Integrationszentrum des Landkreises Havelland in Brieselang seine Arbeit auf. Am Mittwoch besuchte Arbeitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt, im Beisein von Kreisdezernent Dennis Granzow die Einrichtung. Nach einer schwierigen Startphase können die Mitarbeiter inzwischen erste kleine Erfolge verzeichnen.

13.08.2017

Ganz ruhig, freundlich und entspannt wirkt Nina Omilia dieser Tage - so kennt man die Sängerin und Schauspielerin aus dem Havelland. Und dennoch würde man eigentlich etwas mehr Aufgeregtheit erwarten, denn am 15. August tritt sie in der Villa Wahnfried im Rahmen der Bayreuther Festspiele auf.

13.08.2017

Wenn am Wochenende das Kreisschützenfest in Friesack gefeiert wird, ist das auch eine Gelegenheit für die heimische Friesacker Gilde, für Nachwuchs zu werben. Derzeit zählt der Verein 84 Mitglieder.

13.08.2017
Anzeige