Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Buschow: Ausflug zu einem Hof für Bienen
Lokales Havelland Buschow: Ausflug zu einem Hof für Bienen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 05.04.2016
Eugen und Hannelore Falkenhagen auf ihrem Imkerhof, auf dem sie Besuchern Bienen näher bringen wollen. Quelle: Stein
Anzeige
Buschow

Der Frühling ist angekommen im Havelland. Eugen und Hannelore Falkenhagen haben dafür sichere Indizien. Am Wochenende hatten sie erstmals nach dem Winter wieder Besuch von Ausflüglern aus Berlin auf ihrem Imkerhof in der Bahnhofstraße 11, auf dem sie auch ein Dorfmuseum eingerichtet haben.

Auch die Bienenköniginnen legen schon eifrig Eier. Sie sind dabei, starke Völker aufzubauen, die in den kommenden Monaten im Großtrappenschutzgebiet Havelländisches Luch von Pflanzen, Bäumen und Blumen Honig einsammeln werden.

„Sie sind relativ gut durch den Winter gekommen“, erklärt Eugen Falkenhagen das gesundheitliche Wohlbefinden seiner zwölf Bienenvölker. Seit mehr als 35 Jahren sind Bienen sein Hobby und seit Beginn dieser Leidenschaft ist er auch Mitglied im Imkerverein Rathenow.

Historische Kaffeemühlen sind in dem Museum zu sehen. Quelle: Stein

Um Besuchern Bienen zeigen zu können, hält er zwei Völker auf dem zum Imkerhof hergerichteten Familiengrundstück in der Bahnhofstraße. Besucher führt der 72- Jährige gerne über das Anwesen,, zeigt Waben, Insektenhotel und einen geteilten hohlen Akazienstamm, in dem früher Bienen ein Zuhause hatten.

Auf dem Imkerhof steht auch eine Bärenfigur aus Holz. Wenn alles komplett hergerichtet ist, wird Eugen Falkenhagen die Bienenvölker hinter den Bär stellen, damit die kleinen Tiere dann durch Öffnungen fliegen und um die Figur herum summen. So schafft er für die Gäste weitere Bienenerlebnisse.

Die Besucher können aber noch mehr entdecken auf dem Imkerhof. In einem Stall hat Eugen Falkenhagen ein Dorfmuseum eingerichtet und damit seiner Frau Hannelore ihren Wunsch vom „Lebe deinen Traum“ erfüllt. Damit begonnen hat der Landwirtschaftsschlosser vor zehn Jahren mit dem Eintritt in den beruflichen Ruhestand. Die Ausstellungsfläche hat er inzwischen mit einem Vorbau erweitert. Leidenschaftlich erzählt Hannelore Falkenhagen in dem Museumsstall vom dörflichen Leben in Buschow.

Ein Insektenhotel Quelle: Stein

Handwerkszeug, Haushaltsgeräte und Zubehör für die Imkerei vergangener Zeit sind in dem Dorfmuseum zu sehen, auch eine alte Kaffeemühle aus Eisen, ein Bügeleisen, die Waage aus dem ehemaligen Buschower Konsum und ein Foto anno 1931 vom ersten Dorfkindergarten.

Für Besucher ist das Dorfmuseum auf dem Imkerhof in Buschow eine Entdeckungstour durch die ländliche Geschichte. Deshalb kommen nicht nur Ausflügler auf den Hof. Auch Einwohner aus Buschow und den umliegenden Dörfern kommen immer wieder vorbei und genießen einen ebenso gemütlichen wie informativen dörflichen Ausstellungscharme.

Hannelore und Eugen Falkenhagen Quelle: Stein

Info: Der Imkerhof Falkenhagen ist in der Bahnhofstraße 11 in Buschow zu finden. Besucher sollen sich anmleden unter Tel.  03 38 76/401 79.

Von Norbert Stein

Das Amtsgericht Rathenow verurteilte am Dienstag den 29-jährigen Steffen S. zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten. Es sah es als erwiesen an, dass er zweimal unter Alkoholeinfluss und ohne Fahrerlaubnis Auto gefahren war und mit zwei anderen Tätern einen Diebstahl begangen hatte. Das tat er, als noch zwei Bewährungsstrafen gegen ihn liefen.

08.04.2016

„8 für 800“ lautet die Veranstaltungsreihe zur Rathenower Stadtgeschichte in diesem Jahr. Der dritte Vortrag findet am Dienstag kommender Woche im Blauen Saal des Kulturzentrums statt. Felix Engel, Historiker der Uni Potsdam, wird ein Licht werfen auf Rathenow in der Reformationszeit.

08.04.2016

Zehn Klassen mit 518 Schülern aus dem Osthavelland beteiligen sich in diesem Jahr am MAZ-Schulreporter-Projekt. Vier Wochen lang lesen und analysieren die Schüler die Ausgaben der MAZ und erfahren alles rund um die Produktion einer Zeitung.

05.04.2016
Anzeige