Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Buswendeschleife muss verlegt werden
Lokales Havelland Buswendeschleife muss verlegt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 22.10.2017
Die Buswendeschleife in Altgarz muss verlegt werden. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Altgarz

Die Gemeinde Großderschau wird im Ortsteil Altgarz von einer noch viele Orte betreffende Nachlässigkeit eingeholt. Bei der Errichtung von öffentlichen Anlagen und Einrichtungen wurde zu DDR-Zeiten kaum darauf geachtet, wer Eigentümer von Grund und Boden ist.

Einst auf privater Fläche

Die Buswendeschleife mit Haltestelle in der Ortsmitte von Altgarz wurde einst auch auf einer privaten Fläche gebaut. Der Eigentümer möchte nun die Fläche zurück und erwartet von der Gemeinde eine Lösung. Das Problem beschäftigt die Abgeordneten schon eine ganze Weile. Die Gemeinde würde die unbefestigte Fläche gerne kaufen oder langfristig pachten. Doch der Eigentümer ist anderer Meinung.

Lösung wird gesucht

Er möchte den Grund und Boden wieder in seinem Besitz haben und so muss die Gemeinde eine neue Lösung finden für die Bushaltestelle mit Wendeschleife. Wie diese Lösung aussehen könnte, soll nun Mitte November bei einem Vor-Ort-Termin mit dem Landesbetrieb Straßenwesen, dem Landkreis Havelland, der Havelländischen Verkehrsgesellschaft, dem Amt Rhinow und der Gemeinde erörtert werden.

Verlegung im Fokus

Weil es zu keiner Einigung mit dem Eigentümer kommt, favorisiert notgedrungen die Gemeinde eine Verlegung der Bushaltestelle an die Bundesstraße 102, die durch Altgarz führt. Genutzt werden könnte dafür eine der Fläche, die vor der aktuellen Schleife liegt. Die Gemeinde ist Eigentümerin dieser Fläche.

Vor-Ort-Termin in Altgarz

Ob die Variante zu realisieren ist, wird die gemeinsame Besprechung ergeben. Als Problem erweisen könnte sich, dass die Fläche in einem Kurvenbereich an die Bundesstraße grenzt. Wie auch immer, eine Lösung zu finden ist nicht einfach und das wird auch Geld kosten. Eine neue Buswendeschleife muss befestigt werden. Einer Vorprüfung durch die Bauverwaltung des Amtes Rhinow zufolge müssen rund 350 Quadratmeter ausgebaut werden.

Kosten: 40 000 Euro

Die Gemeinde müsste für eine neue Wendeschleife mit Haltestelle insgesamt etwa 40 000 Euro aufbringen. Das Geld bereitzustellen, dürfe der Gemeinde in den kommenden Jahren schwerfallen, weil sie in eine dringend notwendige Brückensanierung investieren muss.

Sonst bleibt ein Fußweg

Auf keinen Fall denkt die Gemeinde darüber nach, die Bushaltestelle zu schließen, weil eine solche Entscheidung zum Nachteil der Bewohner der Dorfmitte wäre. Um mit den Bus fahren zu können, müssten sie dann zu einer anderen – 500 Meter entfernten Haltestelle – laufen oder zur Haltestelle an der Dossebrücke. Von der Dorfmitte bis zur Dossebrücke sind es etwa 100 Meter.

Von Norbert Stein

Mitglieder der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde wollen in Elstal ein Café installieren – alles auf ehrenamtlicher Basis. Dazu suchen sie einen Raum in zentraler Lage. Und sie überlegen, einen Eisenbahnwagon entsprechend umzubauen.

16.04.2018

170 Seiten dick ist es, Monate lang wurde daran gearbeitet: Am Mittwochabend haben die Rathenower Stadtverordneten das Integrierte Stadtentwicklungskonzept einstimmig verabschiedet. In dem Strategiepapier ist dargelegt, wie die Stadt lebenswerter gestaltet werden kann – und zwar in allen Daseinsbereichen.

26.04.2018

Wenn der Arbeitersamariterbund Rathenow Kinder und Jugendliche in das Kulturzentrum zu einem ungewöhnlichen Erste-Hilfe-Kurs bittet, dann ist der Andrang im Foyer des Kulturzentrums immer groß. Gut 200 Mädchen und Jungen waren am Donnerstag da.

22.10.2017
Anzeige