Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Butterhexe im Feuerschein
Lokales Havelland Butterhexe im Feuerschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.10.2015
Rund um den Wagenitzer Schwedenturm geht es am Sonnabend feurig zu. Quelle: privat
Anzeige
Havelland

Feuer und Flamme für unsere Museen – das nehmen die Wagenitzer wörtlich. Fackeln, Feuerschalen und Kerzen werden am Sonnabend um den Schwedenturm aufgestellt. Der wurde 1571 im Auftrag von Hartwig von Bredow als ein Küchenbau für Meierei und Schloss errichtet. Von der ganzen Herrlichkeit blieb nur der Turm erhalten und der auch nur in Teilen. Heute bietet er Platz für ein kleines Museum, das am Sonnabend geöffnet ist.

Am 24. Oktober wird zum sechsten Mal brandenburgweit zu der Aktion „Feuer und Flamme für unsere Museen“ eingeladen. „Der Wagenitzer Heimatverein hat sich gut darauf vorbereitet“, erzählt Regine Born. Ab 14 Uhr wird zu Kaffee und Kuchen eingeladen, dafür sorgen die Landfrauen. In Führungen wird über den Ort, seinen Park und die Bredows Wissenswertes erzählt. Ab 17 Uhr sorgen die Männer der Feuerwehr für Gegrilltes. Bei einsetzender Dunkelheit kommt das Feuer besser zur Geltung, vielleicht wird auch die Wagenitzer Butterhexe vorbeischauen.

Ganz viel haben sich auch die Ketziner vorgenommen. Im Museum ist am Sonnabend die Ausstellung mit Tüten und Taschen aus der DDR bei freiem Eintritt zu besichtigen. Ab 15 Uhr ist das Haus geöffnet. Dann beginnt auch – gemeinsam mit den Frauen vom Haus der Begegnung – im Museum das Basteln von Laternen für den abendlichen Umzug. Für Unterhaltung sorgen am Nachmittag die Trommelgruppe Furioso, Clown Classen mit dem Stück „Wuschel und die Waschmaschine“ und ab 18.30 Uhr Angelina von „Beauty & Fire“ mit einer mystischen Halloween-Feuershow. Die Feuerwehr hält allerlei Gegrilltes und Getränke bereit.

In benachbarten Paretz sorgt die Feuerwehr für Feuer. Das wird ab 18.30 Uhr hinter dem Parkplatz in der Werderdammstraße die Wiese erleuchten. Das Schloss Paretz hat von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Besucher können sich über königlich-ländliches Leben um 1800 informieren und vieles über Königin Luise und ihre Familie erfahren. Der Eintritt und die Teilnahme an den Führungen sind für Einzelbesucher an diesem Tag frei.

Einfach nur zum Museumsbesuch sind die Havelländer nach Ribbeck und Groß Behnitz eingeladen. Im Ribbecker Schloss steht die Museumsetage am Sonnabend von 10 bis 17 Uhr offen, im Landgut A. Borsig in Groß Behnitz können sich Besucher von 13 bis 22 Uhr über die wechselvolle Geschichte des Dorfes ab 1173 informieren, dabei bildet das Wirken des Gutsbesitzers und Widerstandskämpfers Ernst von Borsig junior, der im Kreisauer Kreis wirkte, einen besonderen Schwerpunkt.

Das Falkenseer Museum hat am Sonnabend von 13 bis 20 Uhr offen. Da können die Besucher vieles über die Geschichte der Stadt erfahren und sich in der Galerie Malerei und Illustrationen von Ottilie Ehlers-Kollwitz anschauen. Museumsleiterin Gabriele Helbig lädt zu 15 und 17 Uhr zu Depotführungen ein. Dort lagern vom großen Mammutknochen bis zur kleinen Postkarte tausende Dinge. „Wir zeigen, was warum gesammelt wird“, erklärt Gabriele Helbig, was macht ein Objekt fürs Museum interessant, wann kommt ein Exemplar in die Ausstellung. „Es muss eine Geschichte haben, die es mit unserer Stadt und Region verbindet.“

Das Tremmener Museum beteiligt sich nicht an der Aktion vom Sonnabend und hat dafür triftige Gründe: Hier wird eine Woche später, am 31.Oktober, der Saisonabschluss gefeiert. Dazu wird ab 18 Uhr zu einer langen Museumsnacht eingeladen. Mit Grill und Ausschank im Museumsgarten, mit Musik mit Karlson Akustics ab 20 Uhr und dem Film „Museumsfest 2015“ ab 21 Uhr. Auch da gilt dann : Eintritt frei!

Von Marlies Schnaibel

Havelland Soziale Einrichtungen im Havelland suchen Winterkleidung - Treffpunkt Kleiderkammer

„Bei uns kann man nicht nur Kleidung für einen kleinen Obolus erstehen, sondern wir sind auch Treffpunkt, haben immer ein offenes Ohr für die Menschen“, erklärt Andrea Darazi von der Kleiderkammer der Falkenseer Tafel. Rund 50 Kunden kämen pro Tag, bei schlechtem Wetter weniger.

22.10.2015
Havelland Vorgestellt: Michael Heinrich - Neuer Schulleiter in Wustermark

Als Michael Heinrich erfuhr, dass der Rektor der Wustermarker Grundschule in Vorruhestand geht, hat er sich für den Posten beworben. Nach 25 Jahren als Schulleiter in Falkensee suchte er eine neue Herausforderung.

25.10.2015
Havelland Havelländischer Hospiztag - Zwischen Helfen und Hilflosigkeit

Im Havelland begleiten rund 40 ehrenamtliche Hospizhelfer Menschen auf ihrem letzten Lebensweg. Einmal im Jahr - am Havelländischen Hospiztag – steht ihr Engagement im Fokus. Am Mittwoch kamen mehr 40 Gäste ins Kulturzentrum um über das Leben, den Tod und Sterben zu sprechen. Im Mittelpunkt standen dieses Mal die Angehörigen.

24.10.2015
Anzeige