Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland City-App runderneuert und auf Stand gebracht
Lokales Havelland City-App runderneuert und auf Stand gebracht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 07.05.2017
Wirtschaftsamtsleiter Alexander Goldmann (li.) und Jens Hubald, Sachgebietsleiter Stadtentwicklung, präsentieren die neue App. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Als Ende des Jahres 2013 die Rathenower City App vorgestellt wurde, da waren auf der übersichtlichen Internetseite 63 Anbieter aus der Innenstadt mit ihren Angeboten vertreten. Nun, nach Überarbeitung der Seite, sind es über 200. Nach Auskunft von Rathenows Vize-Bauamtsleiter Jens Hubald, der die App von Anfang an begleitet, ist das Geschäftsleben in der Innenstadt damit nahezu komplett erfasst.

Um eine App im strengen Sinn – also eine Spezialsoftware für Handys oder Tablets, die man sich aus einem Store herunterlädt – handelt es sich allerdings nicht. Die City App Rathenow ist vielmehr eine Internetseite, auf der Bürger und Besucher der Stadt einen schnellen Überblick erhalten über Angebote in Rathenow. Dabei geht es nicht nur um das Sortiment der Innenstadthändler, die nach Branchen unterteilt gelistet sind. Man findet auch Bus- und Bahnfahrpläne, erhält Auskunft über Ärzte und Apotheken, kann sich darüber informieren, wo welche Handwerksbetriebe angesiedelt sind, erfährt, welche Spielplätze es in der Stadt gibt, wo man gut essen und trinken, in welchen Hotels und Pensionen man die Nacht verbringen kann und wo es Kultur zu erleben gibt.

Ziel der City App ist es, den Nutzern einen schnellen Überblick über die Angebote in der Stadt zu verschaffen. Zu diesem Zweck wurde die Form der Einträge standardisiert. Mit einem Klick erhält man die wichtigsten Informationen: Adresse, Telefonnummer, Mailadresse, Öffnungszeiten. Auf einem Stadtplan ist markiert, wo sich der Anbieter befindet. Wer mehr wissen will, der kann sich über die Internetseite des jeweiligen Anbieters informieren.

Dass der Begriff App – obwohl es sich nicht um eine solche handelt – gewählt wurde, hat mit der Gestaltung der Seite zu tun. Wie bei einer echten App sind auf der Startseite bunte Symbole angeordnet, die man nur anzuklicken braucht, um an die gewünschte Information zu gelangen. Und weil gerade Handy-Besitzer sich auf diesem Weg eine Übersicht über die Stadt verschaffen, wurde die Grafik für die kleinen Bildschirme von Smartphones und Tablets optimiert.

„Die Rathenower City App ist ein übersichtlicher digitaler Branchenführer durch unsere Stadt“, sagte Bürgermeister Ronald Seeger bei der Vorstellung der überarbeiteten Internetseite. Er richte sich natürlich an Besucher, die sich auf diesem praktischen Weg eine schnelle Orientierung verschaffen wollen. Aber auch für Einheimische, die nach speziellen Angeboten suchen, sei die App von Nutzen.

Ein Blick auf die Aufrufe zeigt, dass die City App keine Netzleiche ist, sondern durchaus genutzt wird. Im Jahr 2014 wurde die Seite 37000 Mal angeklickt, im Jahr darauf sind 44000 Aufrufe verzeichnet. Mit der Ausweitung des Angebots ist die Hoffnung verknüpft, noch mehr Nutzer zu gewinnen. „Je kompletter die Abdeckung, desto größer der Nutzwert“, sagt Jens Hubald. Und appelliert an alle Anbieter, die auf der Seite noch nicht vertreten sind, sich kostenlos registrieren zu lassen. Das gehe ganz einfach über die App.

Die Rathenower City App ist im Internet abrufbar unter der Adresse: www.rathenow-cityapp.de. Wer sich registrieren lassen will, fülle das unter dieser Adresse abgelegte kurze Kontaktformular aus.

Von Markus Kniebeler

Die einen wollen sich im Urlaub erholen, die anderen Abenteuer erleben. Elke Dartsch will in erster Linie helfen. Genau das tat sie während ihrer Reise durch Gambia im März. Am Mittwochabend berichtete sie in der Stadtgalerie des Karl Mertens Kunstvereins von ihrer Reise, die weitmehr als Strandidylle zu bieten hatte.

04.05.2017

Das Naturbad Premnitz startet an diesem Wochenende in die neue Saison. Wer um 10 Uhr am Eingang steht, wird mit einem Glas Sekt oder Saft begrüßt. Fortan hat das Bad bis September an jedem Tag der Woche von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Einige Vereinsmitglieder wollen am Sonnabend auf jeden Fall anbaden, selbst wenn die Wassertemperatur bei 16 Grad bleibt.

07.05.2017

Ein großes Wohn- und Geschäftshaus entsteht an der Bahnhofsstraße von Falkensee. Und das im Rekordtempo. Am Donnerstag wurde Richtfest gefeiert. Im Haus ist Platz für Wohnungen und Büros, es ziehen unter anderem ein Biomarkt und eine Vitaloase ein.

07.05.2017
Anzeige