Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Premnitz: Clara-Zetkin-Straße wird ausgebaut

Anschlüsse für neue Eigenheime Premnitz: Clara-Zetkin-Straße wird ausgebaut

Die Stadt Premnitz will noch in diesem Jahr die Clara-Zetkin-Straße erneuern lassen. Der Abschnitt ist 275 Meter lang. Als Ausgabe sind 300.000 Euro geplant. Damit soll die weitgehend verschlissene Straße wieder in Ordnung gebracht werden und neu erschlossenen soll der alte Sportplatz, um dort Wohnhäuser bauen zu können.

Voriger Artikel
Journalist mit Laser-Pointer geblendet
Nächster Artikel
Auto landet auf dem Dach

Die Clara-Zetkin-Straße wird in diesem Jahr ausgebaut, links der alte Sportplatz.

Quelle: Bernd Geske

Premnitz. In Premnitz soll ein altes Ärgernis endlich beseitigt werden. Die Stadt will noch in diesem Jahr die Clara-Zetkin-Straße ausbauen lassen. Es ist vorgesehen, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Zunächst werden Fahrbahn, Fußwege und Beleuchtung der Straße neu gemacht, weil ihr Zustand sehr zu wünschen übrig lässt.

Außerdem wird mit dem Ausbau der Straße aber gleichzeitig auch der angrenzende alte Sportplatz neu erschlossen, damit dort Eigenheime gebaut werden können. Die Stadt Premnitz selbst hat sehr wenige Flächen, die sie ihren Einwohnern zur Bebauung anbieten kann. Deshalb soll der alte Sportplatz für diese Zwecke vorbereitet werden.

Die Clara-Zetkin-Straße steht schon seit vielen Jahren auf der Dringlichkeitsliste der Stadt für den Straßenausbau. Erste Planungen sind 2008 vorgenommen worden. Schon im vergangenen Jahr wollte die Stadt das Vorhaben umsetzen, doch war der Wasser- und Abwasserverband Rathenow da finanziell noch nicht bereit.

Erste Planungen bereits 2008

Der Straßenausbau hat nur richtig Sinn, wenn der Verband auch seine Leitungen für Trinkwasser und Abwasser mit erneuern kann. Das ist einerseits wegen deren Zustand dringend erforderlich. Andererseits werden aber auch zum alten Sportplatz hin neue Wasser- und Abwasseranschlüsse für die künftige Wohnbebauung gebraucht.

In der jetzigen Sitzungsrunde, die am Dienstagabend mit dem Ausschuss für Wirtschaft und Stadtentwicklung begann, soll zunächst das technische Bauprogramm beschlossen werden. Wie Carola Kapitza, Fachbereichsleiterin Bau der Stadt, den Abgeordneten sagte, ist geplant, dass der Hauptausschuss im Juni den Auftrag für die Arbeiten vergibt.

Danach solle sofort angefangen werden zu bauen, teilte sie mit. Demnach könnte das ganze Vorhaben im Oktober/November abgeschlossen sein. Die Stadt Premnitz plant für das Vorhaben Ausgaben von 300 000 Euro ein. Über Vorausleistungsbescheide an die Anlieger sollen noch in diesem Jahr Straßenbaubeiträge in Höhe von 140 000 Euro wieder herein geholt werden.

Erneuerungen auf einer Länge von 275 Metern

Erneuert wird die Clara-Zetkin-Straße auf einer Gesamtlänge von 275 Metern. Der Abschnitt hat in etwa die Form von einem flachen U. An beiden Seiten wird die Straße neu angeschlossen an die Einmündungsbereiche zur Ernst-Thälmann-Straße. Die Fahrbahnbreite wird ähnlich wie jetzt zwischen fünf und 6,50 Meter liegen. Die Gehwege werden 1,20 bis 1,50 Meter breit. Auf der Seite zum Sportplatz wird ein neuer Gehweg gebaut, weil es dort in Zukunft eine Wohnbebauung geben soll.

Er wird über seine gesamte Länge mit einem überfahrbaren Rundbord und verstärktem Unterbau ausgeführt, damit später die Grundstückszufahrten variabel angelegt werden können. Fahrbahn und Gehwege sollen mit Betonpflaster ausgeführt werden. Neu installiert wird auch die Straßenbeleuchtung. Aufgestellt werden im beschriebenen Bereich insgesamt acht neue Lampen. Es sind LED-Leuchten, die eine integrierte automatische Leistungsreduzierung haben.

Von Bernd Geske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg