Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dallgow-Döberitz Barrierefreiheit vorantreiben
Lokales Havelland Dallgow-Döberitz Barrierefreiheit vorantreiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 07.12.2018
Der Dallgower Bahnhofsvorplatz soll barriereärmer werden. Quelle: Tanja M. Marotzke
Dallgow-Döberitz

Die Barrierefreiheit in der Gemeinde voranzutreiben, dafür sprachen sich kürzlich die Dallgower Gemeindevertreter aus. So sollen 2019 bereits 50 000 Euro aus Haushaltsmitteln bereitgestellt werden, um den Dallgower Bahnhofsvorplatz umzugestalten. „Wir sind in den vergangenen Jahren ein gutes Stück vorangekommen, es gibt jedoch noch viele Ecken, die verbesserungswürdig sind“, sagte Sven Richter (CDU). „Wir wollen den Bahnhofsvorplatz sowieso umgestalten. Im Vorfeld sollten wir uns mit dem Integrationsbeauftragten des Landkreises absprechen“, sagte auch Petra Budke (Grüne).

Optische Führungen

Optische Führungen für Sehbehinderte, abgesenkte Gehwegkanten oder Poller, die im Weg stehen – für die Belange von Menschen mit Behinderung sollte zudem einen Ansprechpartner in der Gemeinde gefunden werden, der die Wünsche und Forderungen zusammenträgt, sagte Budke weiter.

50.000 Euro für Maßnahmen

Dass für den künftigen Abbau von Barrieren keine konkrete Summe erforderlich sei, sondern sich die Gemeinde vielmehr verpflichten solle, sie nach und nach abzubauen, dafür sprach sich Heinrich Maidhof (SPD) aus, den Gemeindehaushalt dabei immer im Blick. Den Rat von Experten wünscht sich hingegen Theodor Hölscher (SPD): „Wir schaffen es doch gar nicht, alle Probleme zu erkennen. Es gibt überall Baustellen und ich sehe die vorgesehene Summe klar als Untergrenze an“, betonte er.

Neben den für 2019 eingeplanten 50 000 Euro sollen ab 2020 jährlich 20 000 Euro aufgewendet werden, um die Barrierefreiheit voranzutreiben. „Der Vorschlag ist gut, aber wo nehmen wir das Geld her?“, gab Bürgermeister Jürgen Hemberger (Freie Wähler) zu bedenken. Er wolle die Vorhaben zunächst mit Fachleuten konkretisieren.

Von Laura Sander

Die derzeitigen Fahrzeuge in Dallgow-Döberitz und Brieselang müssen ersetzt werden. Der Kreistag entscheidet Montag auch über Mittel für dynamische Fahrgastinformationen in Elstal und Wustermark.

07.12.2018

Mit bis zu 100 Euro unterstützt die Gemeinde Dallgow-Döberitz künftig Tagesmütter und -väter. Pro Kind mit Wohnsitz in der Gemeinde wird die Summe monatlich ausbezahlt, um den Betreuern Planungssicherheit zu garantieren.

06.12.2018

Zehntausende Fahrzeuge rollen jede Woche durch den Dallgower Ortsteil Seeburg. Darunter leiden vor allem die Anwohner. Sie fordern seit Jahren Maßnahmen, wie ein durchgängiges Tempolimit.

06.12.2018