Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dallgow-Döberitz Raubüberfall auf Supermarkt
Lokales Havelland Dallgow-Döberitz Raubüberfall auf Supermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 11.10.2018
Auf den Supermarkt in der Hamburger Chaussee wurde ein Überfall verübt. Quelle: Tanja M. Marotzke
Dallgow-Döberitz

Ein Raubüberfall ereignete sich am späten Mittwochabend im Rewe-Markt in Dallgow-Döberitz. Kurz vor Ladenschluss gegen 21.50 Uhr betrat ein 21-Jähriger den Supermarkt in der Hamburger Chaussee. Der Mann hatte ein Messer dabei und bedrohte damit eine 24-jährige Mitarbeiterin des Marktes sowie eine 37-jährige Kundin, die sich noch im Laden aufhielt.

Der Täter forderte Geld

Mit vorgehaltenem Messer forderte er die Kassiererin zur Herausgabe von Bargeld auf und versuchte auch selbst die Kasse zu öffnen. Die Mitarbeiterin weigerte sich allerdings, die Kasse zu öffnen. Kurz darauf bemerkte der 31-jährige Schichtleiter des Marktes, was dort vor sich geht, kam hinzu und forderte den Räuber lautstark auf, den Markt zu verlassen.

Der Täter ging daraufhin auf den Mann zu und richtete das Messer bedrohlich gegen ihn. Der Schichtleiter konnte zwar eine Stichbewegung abwehren, wurde aber dabei an der Hand verletzt.

Der 21-Jährige wurde festgenommen

Anschließend ergriff der Räuber die Flucht und entkam, obwohl der Marktmitarbeiter ihm zunächst folgte. Die alarmierte Polizei leitete unverzüglich eine Nahbereichsfahndung ein und konnte den 21-Jährigen ergreifen.

Wie sich heraus stellte, war der Mann alkoholisiert, er hatte 1,35 Promille im Blut. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Der Täter räumte die Tat ein und sagte den Beamten auch, wo er die Tatwaffe nach dem Überfall abgelegt hatte. Nun ermittelt die Kriminalpolizei gegen ihn wegen schweren Raubes.

Von MAZonline

Als vierte Kommune im Osthavelland möchte Dallgow-Döberitz einen Bürgerhaushalt einführen. Ab 2020 könnten die ersten Projekte umgesetzt werden. Dabei schwankt die Beteiligung in den Kommunen stark.

13.10.2018

Ab 2019 müssen die Bürger mit 2,21 Euro neun Cent weniger pro Kubikmeter für die Entsorgung zahlen. In Falkensee sind die Gebühren genauso niedrig. In Schönwalde-Glien bei 2,93 Euro und im Amt Friesack bei 4,25 Euro.

09.10.2018

Ein Hirsch sorgte am Dienstag auf der Bundesstraße 5 für Aufregung. Das Tier war aus einem Wildgehege entkommen, nachdem Unbekannte die Tür des Gatters aufgebrochen hatten. Am Ende ging alles gut aus.

09.10.2018