Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Daniel Golze kandidiert zur Bürgermeisterwahl
Lokales Havelland Daniel Golze kandidiert zur Bürgermeisterwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 12.11.2017
Daniel Golze will Bürgermeister in Rathenow werden. Quelle: privat
Anzeige
Rathenow

Das Quartett ist komplett. Daniel Golze steigt für die Partei Die Linke in den Rathenower Bürgermeisterwahlkampf ein. „Wir haben nach intensiver Diskussion in der Stadtfraktion und mit der Basis der Partei entschieden, unseren Fraktionsvorsitzenden Daniel Golze als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Rathenow vorzuschlagen“, lässt der Vorsitzende der Rathenower Linken, Hendrik Öchsgle, wissen. Eine Gesamtmitgliederversammlung soll Golze am 29. November nominieren. Just zum gleichen Zeitpunkt nominiert an dem Tag auch die SPD ihren Bürgermeisterkandidaten.

Öchsle lobt

Hendrik Öchsle ist von den Qualitäten des Kandidaten überzeugt: „Mit Daniel Golze haben wir einen verwaltungserfahrenen Mitstreiter, der die Kommunalpolitik lebt.“ Die Partei sei überzeugt, dass Golze die Stadt Rathenow nach vorne bringen könnte.

Das sind die Themen

Wichtig sind dem Kandidaten die Themen Bildung, Kinder, Familie und Senioren. Dermnächst möchte er sich ausführlicher dazu äußern, welche Prioritäten und Ziele Daniel Golze als Bürgermeister in den nächsten acht Jahren setzen will.

Erfahrener Kommunalpolitiker

Daniel Golze ist Vorsitzender der Linken-Fraktion in der Rathenower Stadtverordnetenversammlung. „Ich freue mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen. Wir wollen Rathenow als liebenswerte und vor allen Dingen lebenswerte Stadt weiter gestalten und daran arbeiten, dass Rathenow eine attraktive Stadt zum Arbeiten, Wohnen und Wohlfühlen und eine ernstzunehmende Alternative zu Berlin und dem Speckgürtel darstellt.“

Kinder und Senioren

Er, so Golze weiter, wolle das Hauptaugenmerk auf Kinder und junge Familien im Zusammenspiel mit den Seniorinnen und Senioren der Stadt lenken. „Für uns ist es wichtig, dass sich jung und alt gleich wohl fühlen in dieser Stadt und wir junge Menschen animieren, hier zu bleiben, zurückzukehren oder herzukommen und gemeinsam mit ihren Familien hier zu leben.“

Stadtverwaltung kann mehr

Aus eigener langjähriger Erfahrung als Stadtverordneter wisse er, dass die Stadtverwaltung mehr könne. „In unserer Verwaltung arbeiten viele kluge und fleißige Köpfe. Sie gilt es zu motivieren, um mit Ideen, Konzepten und Entscheidungen den Weg Rathenows zu einer lebens- und liebenswerteren Stadt zu ebnen.“

Ein starkes Team

Golze betonte, er fühle sich als Teil eines starken Teams, das die Gestaltung der Zukunft dieser Stadt antreibt. Auf diese Chance freue er sich.

Drei gegen Seeger

Sah es zunächst so aus, als werde Ronald Seeger, der Amtsinhaber, keine nennensnwerten Gegenkandidaten haben, wird er sich nun doch auf einen intensiven Wahlkampf einstellen müssen. Daniel Golze gehört zu den scharfen Kritikern des Bürgermeisters. Und der SPD-Kandidat Thomas Baumgardt ist bereits auf dem Weg, stellt sich bei Vereinen und Verbänden vor – am Mittwoch war er zu Gast beim Sponsorentreffen des FSV Optik Rathenow. Einzelbewerber Christian Kaiser kann sich auf sein populistisches Bürgerbündnis verlassen.

Blick zurück

Bekannt machen muss sich Daniel Golze, der mit Sozialministerin Diana Golze verheiratet ist und zwei Kinder hat, nicht. Das gilt auch für den Amtsinhaber. Ronald Seeger hat bei der Wahl im Jahr 2010 fast 80 Prozent der Stimmen gezogen. Allerdings hatte er nur einen Mitbewerber. Diesmal ähnelt die Situation wieder mehr der Wahl aus dem Jahr 2000, als auch mehrere Kandidaten angetreten waren, darunter auch Christian Görke (Linke) und Manfred Lenz (SPD). Ronald Seeger gewann damals im zweiten Wahlgang gegen den Amtsinhaber Hans-Jürgen Lünser.

Von Joachim Wilisch

Mit dem Neubau für den Hort und die Grundschule in der Steinschneiderstraße in Dallgow-Döberitz scheint es nun endlich voranzugehen. Die Gemeindevertreter gaben den Planern auf ihrer jüngsten Sondersitzung grünes Licht. Schon in zwei Jahren könnte das Gebäude mit 18 neuen Klassen- und Horträumen fertiggestellt werden.

01.03.2018

Der Jugendklub Preju wird die Villa am Premnitzer See ein Jahr länger nutzen als ursprünglich geplant. Eigentlich sollte er zum Ende dieses Jahres schon umziehen in den Saalbereich des Kulturhauses Liebigstraße. Doch der dafür erforderliche Umbau des Saals verzögert sich erheblich, weil die Baugenehmigung wegen eines zusätzlichen Brandschutzgutachtens viel später kommt.

06.03.2018

Am Volkssportpark Vogelgesang in Rathenow (Havelland) haben die Bauleute die Vorrichtungen für die neue Flutlichtanlage in den Boden gebohrt. Geplant ist, am 30. November das Licht einzuschalten. Für den FSV Optik geht damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Das wurde am Mittwoch beim herbstlichen Treffen der Förderer und Freunde des Vereins deutlich.

12.11.2017
Anzeige