Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Dank Leader-Mitteln: Prietzens Mitte ist fertig

Havelaue Dank Leader-Mitteln: Prietzens Mitte ist fertig

Bevor die Gemeindevertretung Havelaue (Havelland) am Dienstagabend auf der ökologischen Außenstation Hünemörder der Universität Potsdam in Gülpe tagte, waren die Abgeordneten in Prietzen. Der Anlass war ein freudiger, denn dort wurde der Dorfplatz neu gestaltet – und nun feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Voriger Artikel
Falkenseer interessieren sich nicht für Trump
Nächster Artikel
Regionale Küche liegt voll im Trend

Gemeinschaftliches Durchschneiden des Bandes bei der Freigabe des neuen Dorfplatzes

Quelle: n. stein

Havelaue. Bevor die Gemeindevertretung Havelaue am Dienstagabend auf der ökologischen Außenstation Hünemörder der Universität Potsdam in Gülpe tagte, waren die Abgeordneten in Prietzen. Der Anlass war ein freudiger, denn dort wurde der Dorfplatz neu gestaltet.

Ortsvorsteher Bill Neubüser lobte den zügigen Bau und das Geschaffene zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur. Der Platz habe Charme und füge sich gut das Dorfbild, sagte Gemeindebürgermeister Guido Quadfasel, bevor er, der Ortsvorsteher und die Rhinower Bauamtsleiterin Birgit Schmidtke das obligatorische Band durchschnitten. Damit war der offizielle Teil zur Freigabe der Dorfmitte vollzogen.

Begonnen hatten die Bauarbeiten im Herbst 2016 mit der Rodung vier geschädigter alter Eichen. Dafür wurden auf dem Dorfplatz drei jungen Ulmen gepflanzt und als Ersatz für die alten Eichen acht weitere Bäume – je vier Linden – auf gemeindeeigenen Flächen in Prietzen am Dorfgemeinschaftshaus und am Mittelweg aufgestellt.

Neu gestaltet wurde der Dorfplatz mit einer Buswartehalle, zu der beiderseitig ein Gehweg führt, einer Parkbucht und Pollern zur Begrenzung einer 320 Quadratmeter großen Grünfläche. Der Briefkasten und der Bekanntmachungskasten der Gemeinde wurden umgesetzt.

Archäologen begleiteten die Bauarbeiten, weil im Bereich des Dorfplatzes in der Erde ein Bodendenkmal „Dorfkern des Mittelalters und der Neuzeit, Friedhof und Turmhügel deutschen Mittelalters, Siedlung des slawischen Mittelalters“ schlummert. Gefunden haben die Fachleute aber nichts. Die Gemeindevertreten nehmen ihnen das nicht übel, weil weitere archäologische Untersuchungen die Kosten erhöht hätten.

„Danke Europa“, sagte Amtsdirektor Jan Aasmann, als er die Ausgaben für die Neugestaltung des Dorfplatzes nannte. Realisieren konnte die Gemeinde das Vorhaben mit einer rund 51 200-Euro-Förderung aus dem europäischen Leader-Fonds. Rund 68 300 Euro hat die Gemeinde Havelaue insgesamt in das Vorhaben investiert.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg