Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Das Amt Rhinow sucht neue Schiedspersonen

Ehrenamt Das Amt Rhinow sucht neue Schiedspersonen

Die Wahlperiode von Otto Jacobs und Erhard Voigt als ehrenamtliche Schiedspersonen im Amt Rhinow endet. In diesem Amt versuchen sie, Nachbarschaftsprobleme und andere Rechtsstreitigkeiten durch einen Vergleich beizulegen. Nun werden für sie Nachfolger gesucht.

Voriger Artikel
Die Spargel-Saison in Spaatz ist eröffnet
Nächster Artikel
Falkenseer Handwerker-Projekt ausgezeichnet

Otto Jacobs ist Schiedsmann im Amt Rhinow.

Quelle: Stein

Rhinow. Können Nachbarn zu einem Problem am Gartenzaun nicht einigen und streiten sie sich immer wieder, werden sie auch im Amt Rhinow ein Fall für die Schiedsstelle. Seit fünf Jahren versuchen Otto Jacobs und Erhard Voigt als Schiedsmänner Nachbarschaftsprobleme und andere Rechtsstreitigkeiten durch einen Vergleich beizulegen. Für ihre umsichtige Arbeit wurden sie mit dem Ehrenamtspreis 2016 des Amtes Rhinow ausgezeichnet. Otto Jacobs erhielt die Auszeichnung bereits vor einigen Wochen auf einer Festveranstaltung zur Würdigung des Ehrenamtes im Ländchen Rhinow.

Am 31. März endet die Wahlperiode

Weil Erhard Voigt damals verhindert war, bekam er die Auszeichnung am letzten Samstag beim Markt der Vereine in Rhinow übergeben. Seit 2011 sind Otto Jacobs und Erhard Voigt ehrenamtlich als Schiedsmann tätig für die Gemeinden des Amtes Rhinow. Am 31. März endete ihre Wahlperiode.

Schiedspersonen werden vom Amtsausschuss für die Dauer von fünf Jahren gewählt und müssen vom Direktor des Amtsgericht bestätigt werden. Voraussichtlich im Juni wir der Amtsausschuss Rhinow über die Neubesetzung seiner Schiedsstelle entscheiden. Bis dahin werden Otto Jacobs und Erhard Voigt das Ehrenamt weiter ausüben.

Interessenten, die bei der Beilegung von Streitigkeiten helfen möchten, können sich zur Wahl als Schiedsmann, Schiedsfrau oder Stellvertreter im Amt Rhinow bis zum 15. Juni bewerben. Ilona Walsleben in der Rhinower Verwaltung zuständig für die Schiedsstelle und erläutert grundsätzliche Voraussetzungen für die Ausübung des Ehrenamtes.

Wahlrecht, Wohnsitz und Alter sind entscheidend

„Schiedspersonen müssen nach ihrer Persönlichkeit und Fähigkeit für das Amt geeignet sein. Sie müssen das Wahlrecht besitzen, sollten im Bereich der Schiedsstelle wohnen und das 25. Lebensjahr vollendet haben“, erklärt Ilona Walsleben. Besondere Vorkenntnisse seien nicht erforderlich, um als Schiedsperson tätig zu werden. Erforderlich ist allerdings, dass sich Schiedspersonen mit den für ihren Aufgabenbereich geltenden Gesetzen und Vorschriften vertraut machen.

Info: Interessenten für die Neubesetzung der Schiedsstelle in Rhinow können sich bis zum 15. Juni in der Rhinower Amtsverwaltung (Zimmer 16) melden, Tel.  03 38 75/366 16

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg