Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Das Havelland: Region im Fege-Feuer

Frühjahrsputz in vielen Gemeinden Das Havelland: Region im Fege-Feuer

Zahlreiche Anwohner packten am Sonnabend bei den Frühlingsputzen in Falkensee, Wustermark und Ketzin/Havel mit an, um ihre Orte frühlingsfein zu machen. In Falkensee fand der Umwelttag bereits zum 22. Mal statt, mehr als 30 Vereine, Initiativen, Parteien und Anwohnergruppen in allen Stadtteilen beteiligten sich. Auch viele Flüchtlinge packten mit an – mit Erfolg.

Voriger Artikel
Papierküsse nach Falkensee
Nächster Artikel
Ausstellung über Fouqué in Nennhausen

Gabriele und Wolfgang Schröder bei der Müllentsorgung im Wustermarker Wäldchen nahe der Otto-Lilienthal-Grundschule.

Quelle: Tanja M. Marotzke

Falkensee/Wustermark. Am Sonnabend fand zum 22. Mal der Umwelttag in Falkensee statt. Mehr als 30 Vereine, Initiativen, Parteien und Anwohnergruppen in allen Stadtteilen beteiligten sich, um den Ort frühlingsfein zu machen. Erneut stellte das städtische Grünflächenamt für alle Saubermänner und -frauen die erforderlichen Greifgeräte, Arbeitshandschuhe und Müllsäcke bereit und holte sie an den Sammelstellen wieder ab.

Am Bredower Forst machten sich der Bürgerverein Finkenkrug und die Lessingschule zu schaffen; der BUND und die Grünen putzten den Gutspark. Der CDU-Stadtverband machte sich am Falkenhagener Anger nützlich.

Auch in anderen Orten wurde am Wochenende sauber gemacht. In Wustermark, Wernitz und Dyrotz sowie in Ketzin/Havel packten die Bewohner zum Früjahrsputz mit an.

In Ketzin wurde das Gelände an der Havelpromende und der Parkplatz neben der Druckerei Lauterberg gesäubert. Die Entsorgung übernahm der Wirtschaftshof der Stadt, die Verpflegung der Helfer die Freiwillige Feuerwehr.

In Falkensee waren auch Flüchtlinge mit von der Partie. „Wir haben 50 Teilnehmer an unserer Frühlingsputzaktion in Seegefeld“, sagte Kathleen Kunath, die Sprecherin der Willkommensinitiative Falkensee, vor der Notunterkunft im ehemaligen Agon-Möbelhaus. Die Männer aus Afrika und Asien versorgten sich mit Arbeitshandschuhen und Greifern, danach starteten alle hochmotiviert, um den Weg von der Berliner Stadtgrenze entlang der Bahnlinie von Seegefeld ins Falkenseer Zentrum vom Wintermüll zu säubern. Das ist der Weg, den viele Flüchtlinge gut kennen, denn sie gehen jeden Tag dort entlang zum Einkaufen. Viele nutzten die Gelegenheit, um sich zwanglos mit Alteingesessenen zu unterhalten und sich in lockerer Atmosphäre kennenzulernen.

Die Freiwilligen pickten die berühmten Bonbon-Papierchen, Zigarettenschachteln und leeren Schnapsflaschen auf. Nur an vereinzelten Ecken lagen noch die Überreste des Wahlkampfes. Vor allem die NPD hatte es wohl versäumt, ihre Plakate abzuräumen. Einige lagen auf der Wiese vor dem Waldorf-Kindergarten.

Ganz genau hingeschaut hat der Grüne/ABü-Stadtverordnete Michael Richter-Kempin: „An der Brücke der Ringpromenade habe ich zwei Eimer voll Bauschutt gesammelt. Das muss ja auch nicht sein, dass man seine alten Steine in die freie Natur kippt!“ Am Gutspark dagegen sei es erstaunlich sauber gewesen, erzählte er. Wo er letztes Jahr noch 20 Flachmänner eingesammelt hatte, lag heute nur eine einzige Schnapsflasche. „Es gibt einen Falkenseer, der räumt hier einmal in der Woche auf“, erzählte Anne von Fircks, Stadtverordnete der Grünen in Falkensee. Und Martin Eiselt ergänzte: „Heute sind wir nur wenige Aktive beim Umwelttag. Denn parallel läuft die Landesdelegiertenkonferenz der Grünen in Wittenberge, deshalb sind die meisten unterwegs und können hier nicht aufräumen.“

Kaya war mit ihren 18 Monaten schon zum zweiten Mal dabei und hat diesmal eifrig Glasscherben aufgesammelt. Ihre Mutter Anne von Fircks passte natürlich auf, dass sich die Kleine nicht in die Finger schnitt. Vielleicht ist sie der Grund, weshalb Martin Eiselt gerne einen richtigen Spielplatz auf dem Gelände des Gutsparks hätte. Bisher befinden sich dort nur zwei kümmerliche Schaukeln.

Gefühlte positive Bilanz nach dem Putztag: Falkensee ist offenbar sauberer geworden.

Von Judith Meisner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg