Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Das sagt Falkensees Bürgermeister
Lokales Havelland Das sagt Falkensees Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 13.01.2016
Heiko Müller (SPD), Bürgermeister von Falkensee. Quelle: dpa
Anzeige
Falkensee

Heiko Müller (SPD), der Bürgermeister von Falkensee, ist tief erschüttert von der Nachricht, dass zwei Einwohner der Stadt beim Terroranschlag in Istanbul (Türkei) ums Leben gekommen sind. „Ich kenne die Familie, die betroffen ist, das geht mir sehr nah“, so Müller.

Im MAZ-Interview sagt der Bürgermeister, was man jetzt am besten für die betroffene Familie tun kann, ob er privat noch Städtereisen unternehmen wird, wo er die Probleme sieht und was er von der Politik künftig erwartet.

Lesen Sie auch:

Alle Terror-Opfer sind Deutsche, darunter zwei Brandenburger

Nach Terror: De Maizière sagt Potsdam-Besuch ab

Falkensee trauert um die Terror-Opfer

Anschlag in Istanbul: Was Türkei-Reisende wissen müssen

Von Ulrich Wangemann

Das Land Brandenburg hat erstmals einen Stadt-Umland-Wettbewerb aufgelegt, um die Gelder aus den drei Fördermittelfonds der Europäischen Union auf ganz neue Weise an die Kommunen zu verteilen. Die Stadt Premnitz hat acht Projekte eingereicht, die von barrierefreien Schulen über neue LED-Lampen bis zur Kita-Erweiterung reichen.

16.01.2016
Havelland Großer Erfolg für Mützlitzer Stall - Don Girovanni ist der neue Superhengst

Experten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung sind sich einig: Der Hengst Don Girovanni, der einem Havelländischen Züchter gehört, ist der neue Star unter den Dressurpferden. Der Hengst belegt Platz 1 in der Bewertung seines Jahrgangs – und hat damit den Star „Quaterback“ vom Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt verdrängt.

16.01.2016
Havelland Neue Ausstellung in Ketzin/Havel - Wie das „rote Schloss“ verschwand

Im Volksmund wurde das Gebäude an der Ecke Rudolf-Breitscheid- und Feldstraße in Ketzin „rotes Schloss“ genannt, vermutlich wegen der roten Klinkersteine. Vor kurzem ist das Haus abgerissen worden, die Fläche wurde neu bebaut. In einer Ausstellung widmet sich der Heimatverein nun Geschichte und gegenwärtiger Gestaltung von Ketzins neuer Mitte.

16.01.2016
Anzeige