Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Debatten um das Hallenbad
Lokales Havelland Debatten um das Hallenbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 07.03.2018
Spaß und Sport im Hallenbad – davon träumen viele Falkenseer. Quelle: dpa
Anzeige
Falkensee

Es geht um viel Geld. 14 Millionen Euro sind als Gesamtbudget für ein Falkenseer Hallenbad genannt. Ob es gebaut wird oder nicht, entscheidet sich wohl in diesem Jahr.

Bürgerantrag angenommen

Obwohl es einen Bürgerantrag und einen Beschluss zum Bau des Bades im September 2015 gab, sollen nach dem Willen der Abgeordnetenmehrheit noch weitere Schritte vor einer endgültigen Entscheidung gegangen werden. Dazu zählen der öffentliche Workshop Dienstag Abend in der Stadthalle und eine flächendeckende Bürgerbefragung, über die in der Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch beraten wird.

25-Meter-Becken als Grundvariante

Im Workshop wird über die möglichen Varianten eines Bades diskutiert. Die Basisausstattung umfasst ein 25-Meter-Becken mit sechs Bahnen, ein Lehrschwimmbecken, ein Kleinkindbecken, Sauna und Gastronomie. Optional für eine spätere Erweiterung wären eine Kegelbahn, weitere Sauna-Anlagen und ein Außenbecken mit Sprungturm und Rutschenanlage. Aus dem Rennen sind wohl kostspielige Überlegungen für ein Schiebedach und ein höhenverstellbares Becken.

Debatte über Altersgrenze

Wie genau die Bürgerbefragung aussehen wird, ist im Detail noch nicht klar. In den Hauptausschuss-Beratungen im Januar und im Februar ist darüber bereits diskutiert worden, klar ist aber noch nicht, welche Falkenseer ab welchem Alter befragt werden. Ohne Altersbegrenzung, ab sechs Jahren, 12, 14 16 oder 18 Jahren? Davon würde abhängen, wie die Meinung von Familien berücksichtigt werden kann.

Während das mit dem Alter unterschiedlich diskutiert wird, besteht Einigkeit über den Ablauf der Befragung: Alle ausgewählten Falkenseer erhalten Post mit einem Befragungszettel und einem frankierten Rückumschlag. Die Bürger können sich per Briefwahl bis zum 1. Juni 2018 äußern. Das Ergebnis gilt als Empfehlung für die Abgeordneten, die abschließend entscheiden. Die Befragung ist anonym und wird durch einen externen Dienstleister ausgewertet.

Vergleich mit anderen Investitionen

Die Bürger sollen dann nicht nur einen Ja-Nein-Zettel erhalten, sondern auch noch umfangreiches Hintergrundmaterial. Damit kann die Entscheidung für die „freiwillige Maßnahme“ Hallenbad besser eingeordnet werden. So sollen den Bürgern Informationen über andere Bauvorhaben gegeben werden: Die Stadt investierte für die Stadthalle 16 Millionen Euro, für die neue Feuerwache 6 Millionen Euro.

Die Falkenseer Bürger sollen auch einen Überblick erhalten, wo die Kommune wesentliche Zuschüsse für freiwillige Aufgaben in diesem Jahr gewährt: Das sind fast 2,3 Millionen Euro für Sportstätten, das sind 370 000 Euro für das Haus am Anger, fast 320 000 Euro für sonstige Jugendarbeit, 280 000 Euro für die Bibliothek und 185 000 Euro für das Museum.

Von Marlies Schnaibel

Der Eisregen am Montagfrüh hat manch Havelländer dann doch überrascht. Manche stürzten auf teils spiegelglatten Gehwegen. Die Notaufnahmen der Krankenhäuser hatten den Tag über jedenfalls gut zu tun, um insbesondere Prellungen zu behandeln. Die Straßenmeisterei Bredow hatte schon vor Einsetzen des Berufsverkehrs die Straßen in ihrem Bereich gestreut.

05.03.2018

Prominente Unterstützung für Daniel Golze! Die Linken-Bürgermeisterkandidat für Rathenow hat am Sonntag seinen Parteifreund Gregor Gysi zu einer Gesprächsrunde in Rathenow begrüßte. Gysi traf mit seinen Aussagen den Nerv der gut 200 Gäste und hatte auch ein paar Tipps für Golze parat.

05.03.2018

Die Evangelische Kirchengemeinde Premnitz beginnt mit ihrer diesjährigen Spendenaktion für das Kinderheim im rumänischen Dorf Zsobok. Orientiert wird auf haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel. Erster Annahmetag für die Spendenpakete ist der 3. April. Am 28. April geht der Hilfstransport auf die 1300 Kilometer lange Reise.

05.03.2018
Anzeige