Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Demografieprojekt ist ein Erfolg

Mieterinsel in Nennhausen Demografieprojekt ist ein Erfolg

Die als Demografieprojekt des Landkreises Havelland im Februar 2011 ins Leben gerufene Mieterinsel in Nennhausen hat sich erfolgreich entwickelt. Hier hin kommen regelmäßig viele Einwohner aus Nennhausen. Die Westhavelländischen Service und Immobiliengesellschaft auch weiterhin die Betriebskosten für die Mieterinsel übernehmen.

Voriger Artikel
Mann in Nauen ausgeraubt
Nächster Artikel
Asylkritiker gönnen Rathenow keine Ruhe

Die Leiterin der Mieterinsel Nennhausen Ronny Blockhus mit Amtsdirektorin Angelika Thielicke.

Quelle: fotos_ n. stein

Nennhausen. Die als Demografieprojekt des Landkreises Havelland im Februar 2011 ins Leben gerufene Mieterinsel in Nennhausen hat sich erfolgreich entwickelt. Eröffnet wurde sie mit Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung als generationsübergreifender Freizeittreff für das Dorf, insbesondere für die Mieter aus dem Wohngebiet der Fontanestraße.

„Geworden ist aus der Mieterinsel eine von Bewohnern aus allen Gemeinden des Amtes Nennhausen gut besuchte Begegnungsstätte“, sagte Amtsdirektorin Angelika Thielicke am Mittwoch in einer Nachmittagsrunde aus Anlass des fünfjährigen Bestehens der Mieterinsel. Bei Kaffee und Kuchen blickten die Amtsdirektorin und 15 Besucherinnen zurück auf regelmäßige Treffs in der Mieterinsel.

WSI zahlt weiterhin die Betriebskosten

Diskutiert wurde über weitere Veranstaltungen und die Entwicklung der Begegnungsstätte als möglichst dauerhafte Einrichtung. Geleitet wird die Mieterinsel seit der Eröffnung von Ronny Blockhus. Carola Wuschkow unterstützt sie in der täglichen Arbeit.

In die Mieterinsel gekommen war am Mittwoch auch Wolfgang Walter, Geschäftsführer der Westhavelländischen Service und Immobiliengesellschaft. Seine Glückwünsche zum fünfjährigen Bestehen verband er mit der Zusage, dass die WSI auch weiterhin die Betriebskosten für die Mieterinsel übernimmt.

Die Personalkosten finanziert das Amt Nennhausen mit Hilfe von Arbeitsförderungen. Eingerichtet ist die Mieterinsel in eine von der WSI zur Verfügung gestellten 78 Quadratmeter großen Vierraumwohnung in der Fontanestraße 24. Die notwendigen Umbauarbeiten zur Nutzung als Begegnungsstätte wurden ebenfalls von dem kommunalen Wohnungsunternehmen veranlasst und bezahlt.

Geöffnet hat die Mieterinsel für Besucher von Montag bis Freitag. Bis zu fünf Veranstaltungen wöchentlich sorgen für Abwechslung: Rommé- und Bastelnachmittage gehören dazu, aus Garlitz kommen regelmäßig Frauen zum Würfeln in die Mieterinsel nach Nennhausen. Jeden letzten Freitag im Monat ist Männerfrühstück.

Fahrten werden angeboten

Auch Fahrten werden organisiert. Der monatliche Veranstaltungsplan ist abwechslungsreich und mit vielen Terminen gefüllt, wie zum Beispiel mit Buchlesungen oder Verkehrsteilnehmerschulungen. Vor allem ist die Mieterinsel eine Stätte für Gespräche und Begegnungen. Nach verhaltenem Start nunmehr gut genutzt wird eine Bibliothek zur Ausleihe von Büchern. Rund 500 Bücher stehen den Lesern zur Auswahl.

Eine im Jahr 2015 begonnene, von der Mieterinsel organisierte Veranstaltungsreihe zur Gesundheit und Pflege in allen Gemeinden des Amtes werde in diesem Jahr fortgesetzt, sagte Angelika Thielicke in der Runde am Mittwoch. Vorgesehen seien in dem Jahr 2016 Veranstaltungsreihen zur Diabetesvorsorge und zur Arbeit von der Opferhilfe Weißer Ring.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg