Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Der Falkenseer Tafel wurde gekündigt

Havelland Der Falkenseer Tafel wurde gekündigt

Überraschend kam für den Humanistischen Freidenkerbund die Ankündigung, dass die Räume für die Falkenseer Tafel gekündigt werden. Nun beginnt die mühsame Suche nach neuen Räumen.

Voriger Artikel
Eine Stadt erhebt sich gegen Gewalt an Frauen
Nächster Artikel
Touristischen Stelen an der Promenade

Neben Lebensmitteln erhalten Bedürftige auch Kleidung bei der Falkenseer Tafel.

Quelle: Ulrike Gawande

Falkensee. Aufgrund des Eigentümerwechsels und neuer Nutzungspläne wurde das Mietverhältnis für das Objekt der Falkenseer Tafel in der Heinkelstraße 3 gekündigt. Es ist eine Einrichtung mit Lebensmittelausgabe, Kleiderkammer und sozialer Möbelbörse. Der genaue Kündigungstermin steht noch nicht fest, sagte am Freitag Volker Mueller vom Humanistischen Freidenkerbund. „Nun müssen wir eine angemessene und finanzierbare Alternative suchen, damit wir ein Objekt haben, um unsere wichtige soziale Arbeit für bedürftige Menschen in Falkensee fortzusetzen“, sagte Müller. Dabei hoffe er auf Unterstützungen, auch durch die Stadt Falkensee und den Landkreis Havelland.

Der Nauener Tafel in der Ritterstraße war im vergangenen Jahr ebenfalls gekündigt worden. Es war aber nach vielen Verhandlungen gelungen, für die soziale Einrichtung ein Ausweichobjekt in der Dammstraße zu finden.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg