Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Der Jugendhof ist im Dorf angekommen
Lokales Havelland Der Jugendhof ist im Dorf angekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 07.12.2017
Manuel Meger Quelle: Foto: Tanja Marotzke
Anzeige
Berge

„Für den Jugendhof spende ich sehr gern“, sagt Manuel Meger. Der langjährige Ortsvorsteher von Berge und künftige Bürgermeister von Nauen wird sich an der diesjährigen MAZ-Weihnachtsaktion beteiligen und 100 Euro auf das Konto des Jugendhofes Brandenburg in Berge einzahlen, sagte er gestern der MAZ. Damit wächst der bisher von Lesern eingezahlte Betrag auf mehr als 500 Euro.

In diesem Jahr hat sich die Lokalredaktion Havelland für die Aktion „Sterntaler“ den Jugendhof ausgesucht. In der Einrichtung werden seit 1992 junge Leute aus vielen teilen Deutschlands betreut, die aus unterschiedlichen Gründen in ihren Familien nicht mehr bleiben konnten, die zum Teil straffällig geworden sind oder psychisch beeinträchtigt sind. Ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens auf dem Hof ist die Arbeit mit Tieren, vor allem mit den Pferden. Dazu gehört auch ein Kutschwagen für Ausfahrten in die Natur rund um Berge. Nur ist der vorhandene zu klein und zu leicht, um den Anforderungen zu genügen. Deshalb soll ein größerer her, der 3000 bis 5000 Euro kostet.

„Der Kontakt zwischen den Menschen in Berge und den Bewohnern des Jugendhofes hat sich über die Jahre nach und nach verbessert, dass ich heute sagen kann: Der Jugendhof ist angekommen im Ort“, so Manuel Meger. Er nennt zuerst die jährlichen Erntedankfeste, die in der großen Halle auf dem Jugendhof gefeiert werden. „Das halbe Dorf kommt dorthin“, sagt Meger. Aber auch die einmal im Jahr vom Jugendhof organisierte Aktion „Saubere Landschaft“, bei der die Bewohner gemeinsam mit Freiwilligen aus dem Ort Müll in der Umgebung einsammeln, habe das Ansehen des Hofes gesteigert. Nicht zu vergessen ist die Weihnachtsfeier der Berger Senioren, – die nächste ist am Dienstag – die immer im Jugendhof abgehalten wird.

„Leider schaffe ich es aus Zeitgründen nicht mehr, mit den fußballinteressierten Jungen des Hofes zu trainieren. Aber bis 2015 hat das wunderbar geklappt“, erinnert sich Meger. Er war als Coach im Sommer 2015 sogar mit einer Mannschaft des Jugendhofes in Lübeck zur deutschen Meisterschaft von Teams aus Jugendhilfeeinrichtungen. „Dort haben wir den vierten oder fünften Platz belegt. Und alle waren stolz“, erinnert sich Manuel Meger. Noch heute grüßen ihn die Bewohner, die ihn kennen. Das liege auch daran, „dass der Ortsbeirat Berge immer versucht habe, vernünftig mit den Bewohnern umzugehen. „Und wenn einer mal Mist gebaut hatte im Dorf, dann haben wir das ohne Polizei gelöst“, sagt Meger.

Wenn Sie die MAZ-Sterntaler-Aktion unterstützen wollen, können Sie auf der Konto des Jugendhofes bei der MBS, Kennwort „Sterntaler“, einzahlen. Wer eine Spendenquittung möchte, meldet sich bitte wegen der Anschrift beim Jugendhof unter der Nummer 03321/4 43 20.

Von Jens Wegener

Finanzminister Christian Görke hat den Ämtern Rhinow und Nennhausen bei einem Besuch in Großderschau Geld für die Sanierung von Schulen in Aussicht gestellt. Rhinow soll aus dem Konjunkturprogramm für finanzschwache Kommunen rund 190 000 Euro erhalten, Nennhausen kann mit fast 250 000 Euro rechnen.

10.12.2017

Zwei Männer gerieten in Nauen in Streit. Daraus wurde eine tätliche Auseinandersetzung, wobei beide verletzt wurden. Unter anderem mit einer zerschlagenen Bierflasche.

07.12.2017

Die Falkenseer Abgeordneten beschließen einen Rekordhaushalt der Stadt mit mehr als 82 Millionen Euro. Die CDU-Fraktion pokerte hoch und ist nun mit allen Anträgen aus dem Rennen. Andere Fraktionen hatten mehr Glück.

10.12.2017
Anzeige