Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
„Der Kriminalist“ ermittelt in Elstal

Dreharbeiten auf dem Bahnhof „Der Kriminalist“ ermittelt in Elstal

Drei Tage wurde auf dem Bahnhof in Elstal (Havelland) für eine neue Folge der erfolgreichen ZDF-Serie „Der Kriminalist“ gedreht, mit Christian Berkel in der Hauptrolle. Zusammen mit Schauspieler Timo Jacobs, der neu dazu gestoßen ist, ermittelt er in der illegalen Boxkampfszene.

Voriger Artikel
„Der Kriminalist“ ermittelt in Elstal
Nächster Artikel
Politisch Verfolgtem droht Abschiebung

Elstal. Am Set herrscht völlige Stille. Nur in der Ferne ist ab und zu ein Auto zu hören. Christian Berkel, alias Bruno Schumann, läuft in seinem grauen Mantel vorsichtig und ohne etwas zu sagen, über die zugewachsenen Gleise am Bahnhof in Elstal. Er scheint etwas zu suchen. Die Kamera folgt seinem Weg. Nach einer Minute ist alles vorbei. Die Szene ist im Kasten, und es wird umgebaut. Diesmal: Schauspieler Christian Berkel in Nahaufnahme.

Drei Tage wurde auf dem Bahnhofsgelände in Elstal für eine neue Folge der ZDF-Serie „Der Kriminalist“, mit Christian Berkel in der Hauptrolle, gedreht. Das leer stehende Bahndepot, gleich neben dem Bahnhof, sei der ideale Drehort für die Geschichte, in der es um illegale Boxkämpfe gehen wird. „Für diese Szenen haben wir einen sehr unzugänglichen Ort gesucht“, sagte die Aufnahmeleiterin. Einer dieser Boxkämpfe, bei denen ohne schützende Handschuhe gekämpft wird, wurde in den leer stehenden Hallen des Depots gedreht, ein weiterer in Berlin.

Der „Kriminalist“ am Set

Der „Kriminalist“ am Set.

Quelle: Tanja M. Marotzke

„Diese bare nuckle fights sind wahnsinnig brutal, ich kenne die selbst ja nur aus dem Fernsehen“, sagte Hauptdarsteller Christian Berkel. Für die Dreharbeiten habe er extra noch einmal ein Boxtraining erhalten, auch wenn er im Film selbst nur als Trainingspartner in den Ring steigen wird, verrät er. In Elstal direkt habe auch Berkel noch nicht gedreht, in der Region sei er aber schon zwei oder dreimal gewesen. „Es gibt ja fast keinen Ort in Berlin und Brandenburg an dem wir nicht schon einmal waren“, sagte er mit einem Augenzwinkern.

Christian Berkel pendelt immer wieder zwischen Filmset und Wohnwagen. Dort ist es warm und er kann sich auf die nächste Szene vorbereiten, während die rund 40-köpfige Filmcrew, um Regisseur Filippos Tsitos und Kameramann Ralph Netzer, das Set umbaut. An einem der Drehtage hat das Team auf einem weiten Feld auch Aufnahmen mit einer Kameradrohne gemacht. Das sei schon etwas Besonderes und nur aufgrund der örtlichen Gegebenheiten möglich. „Die weite Landschaft in dieser Region hat einfach ihren ganz eigenen Reiz“, so Berkel. Die Dreharbeiten zur neuen Staffel seien bisher gut verlaufen. Auch mit dem Wetter hätte das Team bisher Glück gehabt. „Wir hatten ein paar Tage an denen es etwas kälter war. Aber an sich sind wir schlimmeres gewohnt“, sagte Berkel.

Das Team beim Dreh

Das Team beim Dreh.

Quelle: Marotzke

Den genauen Verlauf der Geschichte will das Filmteam noch nicht verraten, Es wurde nur so viel gesagt: Irgendwo auf dem verwilderten Bahnhofsgelände wird sich der Fundort der Leiche befinden. Alles weitere können die Zuschauer dann im Oktober erfahren, wenn die Folge „Der Kämpfer“ ausgestrahlt werden soll.

Im Jahr 2006 wurde die erste Folge von „Der Kriminalist“ gedreht. Aber auch 10 Jahre später sei die Rolle für Christian Berkel noch kein Routinejob. „Wenn es mich langweilen würde, könnte ich es nicht mehr machen. Denn das würde der Zuschauer am Ende schnell merken“, sagte er und machte sich wieder auf den Weg ans Set.

Von Danilo Hafer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg