Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Der Nazi-Opfer gedacht
Lokales Havelland Der Nazi-Opfer gedacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 27.01.2016
Gedenken in Nauen Quelle: Andreas Kaatz
Anzeige
Nauen

Blumen des Gedenkens wurden Mittwoch Nachmittag in Nauens Stadtpark niederlegt. Die Stadt Nauen und der Ortsverband der Linken gedachten am OdN-Denkmal der Opfer des Naziterrors. Anlass war der 27. Januar, der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, den Bundespräsident Roman Herzog vor 20 Jahren mit Blick auf die Befreiung des KZ Auschwitz eingeführt hatte.

Auschwitz ist einer der Orte, der am Nauener Denkmal genannt sind. Ein Metallband mit Namen von Konzentrationslagern – darunter Börnicke und Sachsenhausen – zieht sich um den Gedenkstein. Als OdF-Denkmal steht die 1955 errichtete Anlage auf der Denkmalliste. Aber an dem Namen wolle man das Gedenken nicht festmachen, sagte Thomas Lück, Ortsvorsitzender der Linken. Als seine Fraktion vor einigen Jahren den Antrag stellte, das verwahrloste Denkmal wieder herzurichten, war zwischen den Abgeordneten aus Ost und West eine Namensdiskussion entbrannt: Für die einen waren es Opfer des Faschismus, für die anderen Opfer des Nationalsozialismus. Ob OdF oder OdN – darüber wolle seine Fraktion nicht streiten, sagte Lück und würdigte das gemeinsame Anliegen aller demokratischen Kräfte in Nauen.

Bürgermeister Detlef Fleischmann (SPD) gedachte aller Opfer der Gewalt und verwies auf die vielen Nationalitäten, die unter der Nazigewaltherrschaft gelitten hatten.

Von Marlies Schnaibel

Havelland Märkische Landwirtschaft - Brandenburg sucht seine Milchkönigin

Noch bis zum 28. Februar können sich junge Damen für das Amt der Milchkönigin bewerben. Die Kandidatinnen sollten ein Interesse für Landwirtschaft und Agrarpolitik haben und sich für Milchkühe begeistern können. Gekrönt werden soll die neue Amtsträgerin dann im Mai auf der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung.

28.01.2016

Der Mögeliner Ortsbeirat will an die Opfer beider Weltkriege erinnern. Seit mittlerweile zehn Jahren recherchiert man deshalb die Namen der Menschen, die zwischen 1939 und 1945 umkamen. Die Suche soll nun abgeschlossen werden. Im Frühjahr soll eine neue Gedenktafel angefertigt werden. Letzte Chance, fehlende Namen zu ergänzen.

30.01.2016
Havelland Neue Tierarten im Westhavelland - Giftspinne wird in Brandenburg heimisch

Außergewöhnliche Tierarten wie Nilgans, Dornfinger und Gottesanbeterin sind immer häufiger im Westhavelland zu beobachten. Viele von ihnen sind aus der Mittelmeer-Region nach Brandenburg gezogen. Im Naturpark rund um Parey fühlen sie sich wohl. Darunter auch bedrohte Tiere, die auf der Roten Liste stehen.

30.01.2016
Anzeige