Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Deutsch-Französische Gesellschaft geehrt

Auszeichnung für Premnitz Deutsch-Französische Gesellschaft geehrt

Sie setzen sich vorbildlich für ein vereinigtes Europa ein: Der Deutsch-Französischen Gesellschaft Premnitz wurde die Europaurkunde verliehen. Angesichts der uneinigen Europas bezüglich der aktuellen Flüchtlingssituation sind sie die wahren Europäer, hieß es von Justizstaatssekretär Pienkny.

Voriger Artikel
Dorfkirche Pessin bekommt 78.000 Euro
Nächster Artikel
Premnitzer Freibad für die neue Saison bereit

Justizstaatssekretär Roland Pienkny (li.) und der Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Richard Kühnel (re.) überreichen Franziska Deike-Leyrer und Wolfgang Hundt eine Europaurkunde und die zwölf Sterne der Europa-Flagge in süßer weißer Schokolade.

Quelle: Hoffmann

Schwedt/Premnitz. Noch bis zum Montag finden in ganz Deutschland Veranstaltungen im Rahmen der Europawoche statt. Am 5. Mai wird aus Anlass der Gründung des Europarats im Jahr 1949 der jährliche Europatag begangen. An diesem Tag ehrt das Ministerium für Justiz, Europa und Verbraucherschutz seit dem Jahr 2000 jährlich rund ein Dutzend ehrenamtliche Brandenburger oder Initiativen mit dem „kleinen Bruder des Internationalen Karlspreises“, der Europaurkunde. In diesem Jahr wurde diese Ehrung am Vortag von Christi Himmelfahrt, am 4. Mai, verliehen.

„Mit der Verleihung der Urkunde zeichnen wir Frauen und Männer aus, die sich im Land Brandenburg und über dessen Grenzen hinaus durch ihr Handeln und ihre kreativen Ideen hervorgetan haben“, sagt Roland Pienkny. „Sie haben ihre Ideen und Projekte ehrenamtlich entwickelt und sich für ein vereintes Europa eingesetzt. Angesichts der uneinigen Europas bezüglich einer gemeinsamen Bewältigung der aktuellen Flüchtlingssituation sind Sie als in ihren Kommunen ehrenamtlich Aktive die wahren Europäer.“

Justizstaatssekretär Dr Roland Pienkny hält seine Europarede bei der Verleihung des Europaurkunde an die DFG Deutsch-Französische Gesellschaft

Justizstaatssekretär Dr. Roland Pienkny hält seine Europarede bei der Verleihung des Europaurkunde an die DFG Deutsch-Französische Gesellschaft Premnitz.

Quelle: Hoffmann

Der Brandenburger Justizstaatssekretär übernahm die in diesem Jahr in den Uckermärkischen Bühnen Schwedt, unmittelbar an der polnischen Grenze, stattfindende Ehrung der 13 Brandenburger. Sie waren Stellvertreter für elf Projekte, die die europäische Idee in ihren Heimatorten leben und fördern. Pienkny vertrat den erst vor wenigen Tagen neu ernannten und kurzfristig erkrankten Justizminister Stefan Ludwig.

„Es gibt zu wenig Europa in ‚Europa’ und zu wenig Union in der ‚Union’“, sagte Richard Kühnel, seit eineinhalb Jahren der Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, in seinem Grußwort. „Sie leben Europa. Sie ein Vorbild für uns alle.“ Damit meinte er auch die Deutsch-Französische Gesellschaft (DFG) Premnitz. Wolfgang Hundt gründete die DFG Premnitz im August 1997 mit.

Die Verleihung der Europaurkunde fand in diesem Jahr zum 17

Die Verleihung der Europaurkunde fand in diesem Jahr zum 17. Mal statt; 2016 in den Uckermärkischen Bühnen Schwedt.

Quelle: Hoffmann

Im Jahr 2007 wurde er als DFG-Präsident gewählt. Im November letzten Jahres gab er seine Funktion an Franziska Deike-Leyrer ab und wurde zum Ehrenpräsident der DFG Premnitz mit derzeit 42 Mitgliedern ernannt. „Die Partnerschaft mit den Freunden in der Region Caux Vallée de Seine entstand durch die seit 1967 bestehende Städtepartnerschaft zwischen Petit Queville am Stadtrand von Rouen und Premnitz“, sagt Hundt.

In den letzten fast 20 Jahren wurde die Partnerschaft mit einem regen Austausch zwischen den Menschen der Normandie und des Havellandes, an dem auch Schüler aus Premnitz und Rathenow und Künstler beider Regionen teilnahmen, mit Leben erfüllt. Im Dezember wurde eine Partnerschaft zwischen den Feuerwehren Premnitz und der Stadt Lillebonne gestiftet. Die DFG unterstützt aktiv die französisch sprechenden Flüchtlinge, die in Premnitz und Rathenow untergebracht sind. „Die Urkunde gehört zur Hälfte unseren Partnern der E.F.A. Caux Vallée de Seine“, bedankte sich Wolfgang Hundt auf der Bühne, der die Partnerregion mindestens zwei bis drei Mal im Jahr besucht.

Grußwort des Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Richard Kühnel

Grußwort des Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Richard Kühnel.

Quelle: Hoffmann

„Nach den vielen Aktivitäten während der Buga, wie dem französischen Wochenende am 25./26. April 2015 mit Boulé-Turnier und französischen Künstlern, ist es in diesem Jahr etwas ruhiger“, sagt Franziska Deike-Leyrer. „Wir haben uns an einer aktuellen Ausstellung zum Ersten Weltkrieg in Lillebonne beteiligt. Anfang September nehmen einige Premitzer am traditionellen Halbmarathon der Stadt Bolbec teil.“ Der traditionelle französische Chansonabend findet in diesem Jahr am 18. November in Premnitz statt.

Neben der Urkunde und einem Buchgeschenk erhielt jeder Ausgezeichnete die zwölf Sterne der Europa-Flagge – in süßer weißer Schokolade aus der Lausitzer Schokoladenmanufaktur „Felicitas“ der gebürtigen Belgierin Goedele Matthyssen in Hornow. Zur Feierstunde spielte Pianist Alexander Klein die „Europa-Hymne“.

Von Uwe Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg