Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Diakonie feiert Umbau kurz vor der Eröffnung
Lokales Havelland Diakonie feiert Umbau kurz vor der Eröffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 22.06.2017
Geschäftsführer Guido Panschuk kann stolz sein: Die alte Kita ist wieder ein schmucker Bau geworden. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Premnitz

Berge von Erde werden bewegt, Fußbodenleger tragen große Rollen ins Haus und der junge Rasen sprießt grün. Die alte Klinkerfassade ist wunderschön restauriert, viele Pflasterarbeiten sind erledigt und das Blumenrondell in der Mitte kündet von Eröffnungsfreude. Alle, die an der Baustelle an der Friedrich-Engels-Straße 5a in Premnitz vorbei kommen, erkennen schnell: Der erste Abschnitt beim Umbau der ehemaligen Kita „Kinderstadt Neues Leben“ strebt seinem Ende entgegen.

Die Diakonie Havelland richtet das Gebäude, das 1953 eingeweiht wurde, für Dienstleister aus dem Bereich der Gesundheitswirtschaft her. So wie seit Langem geplant, sind die Bauarbeiten nun auch wirklich so weit voran geschritten, dass die ersten Mieter zum 1. Juli ihren Betrieb aufnehmen können.

Der Außenbereich und die linke Seite innen werden jetzt fertig

Wie Guido Panschuk, Geschäftsführer der Diakonie Havelland, mitteilt, wird die linke Seite des lang gestreckten Gebäudes eine chirurgische Praxis, einen Allgemeinmediziner, eine Apotheke, einen Psychotherapeuten und eine Fußpflege beherbergen. Nur eine Gewerbeeinheit ist nicht vergeben. Sie ist 130 Quadratmeter groß, der Vermieter führt noch Gespräche.

Der Außenbereich und die linke Seite innen werden jetzt fertig. In der Innenseite rechts ist aber noch einiges zu tun. Wie von Anfang an vorgesehen, soll dieser Bereich erst Anfang September eröffnet werden. Dort geht die Diakonie selbst mit ihrer Sozialstation, der Tagespflege und der Begegnungsstätte hinein. Bislang befinden sich diese Einrichtungen noch im alten Pfarrhaus der Kirche an der Alten Hauptstraße. Mitte August soll der Umzug beginnen.

2008 gekauft, dann längere Zeit der Ruhe

Die Diakonie Havelland hat die Immobilie der ehemaligen Kita „Kinderstadt Neues Leben“ im Jahr 2008 von der Stadt gekauft.

Weil es ist nicht gelang, Fördermittel für die zunächst geplanten Projekte zu bekommen, blieb das Grundstück längere Zeit liegen.

Das Grundstück hat 13 000 Quadratmeter und die Nutzfläche des Gebäudes ist 1 900 Quadratmeter groß.

Die Kita ist 1953 eröffnet worden und war einst viele Jahre lang die größte Kindereinrichtung der Stadt.

Da in der Stadt das Interesse am Objekt immer größer wird, feiert die Diakonie am Freitag, dem 23. April, dort für alle ein Fest, weil der Kita „Kinderstadt Neues Leben“ nun nach den vielen Jahren des Leerstands wieder neues Leben eingehaucht wird. Alle Interessierten sind auf das Gelände eingeladen, wo von 14 bis 19 Uhr gefeiert wird. In regelmäßigen Abständen führen Vertreter der Diakonie die Besucher durchs Haus. Sie erzählen über die frühere Kita, die Umbauarbeiten und die neuen Nutzer. Ausdrücklich soll auch den Besuchern zugehört werden, die berichten, was sie in der Kita einst so erlebten.

Der Bereich Schulsozialarbeit/Jugendarbeit der Diakonie bereitet diverse Unterhaltungsangebote für Kinder vor. Neben Wettbewerben im Stiefelweitwurf und Kirschkernweitspucken können Riesenseifenblasen gemacht werden. Kinder können Salzteig bemalen oder sich ihre eigenen Gesichter bemalen lassen. Eine Hüpfburg wird aufgeblasen und ein plattes Gummiseil namens „Slackline“ wird flach über dem Boden gespannt. Clown Dodo kommt und DJ Karsten macht Musik.

Der Förderverein der Grundschule Am Dachsberg hat das Catering übernommen. Er bietet Kaffee, Kuchen und alkoholfreie Getränke an und brät Wurst auf dem Grill. Am Montag kam der TüV, um den Fahrstuhl abzunehmen. Heizungs-und-Sanitär-Installateure und Fliesenleger erledigen letzte Arbeiten. Die Fußbodenleger und Maler haben viel zu tun. Vor den Fenstern der Hauptfassade werden die Außenjalousien angebracht. Die Restaurierung der beiden alten Brunnen mit den Fischfiguren ist fast abgeschlossen. Wenn alles fertig ist, werden sie in Betrieb genommen und zweifelsohne zwei Anziehungspunkte sein.

Von Bernd Geske

Weil er einem Jugendlichen Drogen verkauft und ihm Cannabis für den Weiterverkauf an Dritte besorgt hat, musste sich ein 24-Jähriger aus Schönwalde-Glien jetzt vor dem Nauener Amtsgericht verantworten.

19.06.2017

Die Kameraden der Gülper Feuerwehr feierten am Samstag ihr 105-jähriges Bestehen mit den Kreismeisterschaften der Jugendfeuerwehren. 24 Nachwuchsmannschaften waren angetreten und kämpften um die begehrten Pokale. Für eine junge Kameradin gab es zur Jubiläumsfeier noch eine Überraschung.

19.06.2017

Den 100 000. Fahrgast konnte der Brieselanger Bürgerbus-Verein am Sonntag begrüßen. Es ist Katrin Bungies, die recht häufig mit dem Verkehrsmittel unterwegs ist, das von ehrenamtlichen Fahrern gesteuert wird. Seit nunmehr zehn Jahren verbindet der Bus die beiden Ortsteile Bredow und Zeestow mit dem Hauptort Brieselang.

22.06.2017
Anzeige