Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Die Maiparty ist volljährig geworden
Lokales Havelland Die Maiparty ist volljährig geworden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 06.06.2017
Hunderte Gäste haben am Sonnabend auf der Wiese des Milchguts Bahnitz gut gelaunt die Maiparty gefeiert. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Knolauch

Zur immer Ende Mai oder Anfang Juni auf der Wiese des Milchguts Bahnitz, direkt im Nirgendwo zwischen Nitzahn und Knoblauch, stattfindenden Maiparty kamen am vergangenen Samstag ab 20 Uhr wieder Hunderte Gäste. Nicht nur die Menschen aus den Nachbardörfern feiern jedes Jahr im großen Partyzelt mit. Aus der Umgebung, aber auch aus Rathenow, dem Jerichower Land, aus Brandenburg/Havel und Potsdam-Mittelmark kommt das gemischte, aber zumeist junge Publikum.

Damit feierten wieder einmal mehrfach so viele Menschen die 18. Maiparty, als der mit rund 160 Dorfbewohnern Nitzahner Gemeindeteil Knoblauch Einwohner zählt. Die aus Magdeburg stammende Freundin Anni des Partyorganisators Mirko Paproth, ein Maurermeister aus Knoblauch, brachte einige ihrer Freunde aus der Sachsen-Anhalter Hauptstadt mit. Auch der Magdeburger DJ Kevin legte erstmals auf dem neuen zusätzlichen Elektrofloor im zweiten Partyzelt auf.

Die DJs Balou (rechts) und Andrew haben wieder aufgelegt. Quelle: Uwe Hoffmann

Bereits im letzten Jahr wurde für die Party ein mit 600 Quadratmetern größeres, komplett mit einem Holzboden versehenes, Hauptzelt aufgestellt. In diesem Jahr wurde die Maiparty in Knoblauch nun also volljährig. „Um am 27. März zu feiern, ist es oft noch kalt, um draußen zu sitzen und zu grillen“, erklärt Mirko Paproth. Deshalb legte er seine Geburtstagsfeier mit der dreier Freunde, die im Mai Geburtstag haben, in die wärmere Jahreszeit. Am 25. Mai 1999 machten die Freunde aus der privaten Geburtstagsfeier dann erstmals eine öffentliche Party. Damals fand sie noch mitten im Dorf statt. „Das Milchgut Bahnitz hat die Wiese wieder toll vorbereitet und die Fläche, auch für die vielen Parkplätze, frisch gemäht“, bedankt sich der Organisator, der für die Party extra eine eigene Veranstaltungsfirma, die Ranger Danger Eventmanagement, gründete.

Denn die große Party muss über mehrere Wochen vorbereitet werden. Dabei und bei der Durchführung helfen immer Mirkos Freunde, insgesamt sind es über 40 an der Zahl. Sie stehen beispielsweise am Einlass oder hinter der Bar. „Jahaaa! Mach ich, aber nicht jetzt!“ stand auf den Crew-Shirts, die jedes Jahr neu für alle Helfer angefertigt werden.

Bis in die Morgenstunden hinein ist ausgelassen gefeiert worden

Bis in die Morgenstunden hinein feierten die Partygäste zu Pop-, Rock- und Dance-Klassikern sowie aktuellen Hits ausgelassen, aber auch zu Partymusik und dem einen und anderen Schlager wie etwa von Helene Fischer. Für die richtigen Beats sorgt von Anfang an der in Nitzahn geborene DJ Balou. René Kopitzke wohnt seit einigen Jahren auch in Knoblauch. Zum sechsten Mal schon unterstützte ihn sein Kumpel DJ Andrew (Andreas Oeter).

Die Fußball-A-Junioren des TSV Chemie Premnitz feierten auf der Knoblaucher Maiparty ihren Pokalsieg, den sie an diesem Tag errungen hatten. Auch Mirko Paproths fast fünfzehnjährige Tochter Lena feierte mit.

Auch zum jährlichen Treckertreffen kommen jedes Jahr Hunderte Gäste in das kleine Örtchen Knoblauch. Am 21. Oktober wird in diesem Jahr mit dem 15. Treckertreffen auch ein kleines Jubiläum gefeiert. Organisator ist hier der Feuerwehrverein, dessen Vorsitzender Mirko Paproth ist.

Von Uwe Hoffmann

Der Förderverein für den Erhalt der Dorfkirche in Kleßen hat am Wochenende sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Dazu fand eine festliche Mitgliederversammlung des Vereins statt und es gab ein Chorkonzert in der Kirche. Durch das Wirken des Vereins gelang es in den letzten zehn Jahren, rund 200 000 Euro für die Restaurierung der Kirche aufzubringen.

08.06.2017

Zwei junge Menschen starben Pfingsten bei einem schweren Verkehrsunfall im Havelland. Der Fahrer liegt schwer verletzt in einer Berliner Klinik. Zur Trauerstunde am Montag kamen 200 Freunde und Angehörige zum stillen Gedenken an die Unglücksstelle.

08.06.2017

Zum bundesweiten Mühlentag am Pfingstmontag haben viele Gäste die Bockwindmühle in Bamme besucht. Sie ließen sich die Technik erklären und konnten auch frisch gebackenes Mühlenbrot genießen. Schon am Dienstag nach Pfingsten ist Sanierungsbeginn. Die Gemeinde Nennhausen wird 260 000 Euro für Arbeiten an der Mühle investieren.

06.06.2017
Anzeige