Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Diebe flüchten und lassen „fette Beute“ zurück
Lokales Havelland Diebe flüchten und lassen „fette Beute“ zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 10.11.2015
Der Lkw mit der gestohlenen Ladung. Quelle: Julian stähle
Anzeige
Wachow

Der Schock saß tief bei der Genossenschaft Wachower Landwirte (GWL). Vergangene Woche wurde ein 100.000-Euro-Traktor gestohlen vom Areal des landwirtschaftlichen Betriebes gestohlen. Doch nun ist er wieder gemeldete Traktor der Genossenschaft Wachower Landwirte (GWL) Nun die überraschende Nachricht: Der Traktor ist wieder da! Er wurde am Dienstag auf einem Autobahnparkplatz an der A10 zwischen den Anschlussstellen Berlin-Spandau und Potsdam-Nord in einem polnischen Sattelzug entdeckt. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei waren gegen 7.30 Uhr auf den verlassenen Lkw aufmerksam geworden und hatten die Polizei verständigt. Die Beamten überprüften die Ladung und fanden das mehr als 100 000 Euro teure Fahrzeug samt Anhänger auf der Ladefläche.

„Wir sind sehr glücklich, dass unsere wichtigste Maschine wieder da ist. Uns fällt ein Stein vom Herzen“, hieß es am Dienstag aus der GWL-Geschäftsführung. „Die Kosten für eine neue Maschine bleiben uns erspart. Ganz besonders gefreut hat sich natürlich Tobias Juling, der den Traktor jetzt wieder fahren kann.“ Für den Traktorfahrer musste nach dem Diebstahl bis zum Kauf einer neuen Maschine eine Ausweicharbeit gefunden werden - die ist jetzt nicht mehr nötig.

Warum die Diebe den Lkw samt Diebesgut auf dem Parkplatz zurückließen, bleibt vorerst unklar. „Ob ein technischer Defekt eine Rolle gespielt hat oder die Täter andere Beweggründe hatten, muss noch geklärt werden. Die Ladung war von außen nicht auszumachen, der Sattelzug erweckte so den Anschein, lediglich Stückgut geladen zu haben“, so Axel Schugard von der Polizeidirektion West. In mehrstündiger Arbeit wurde der Sattelzug, der zuvor noch mit einer Fahrbahnbegrenzung kollidiert war, am Dienstag abgeschleppt und auf dem Gelände eines Abschleppdienstes abgestellt. Dort erfolgt am Mittwoch im Laufe des Tages die kriminaltechnische Untersuchung. Wann die GWL ihre Maschine zurückerhält steht noch nicht fest. „Wir warten auf ein Signal von der Polizei und sind froh, wenn die Maschine wieder eingesetzt werden kann“, so die GWL-Geschäftsführung.

Die bislang unbekannten Täter waren vergangene Woche in der Nacht zum Mittwoch zwischen 0 und 2 Uhr gewaltsam auf den Hof und in die Werkstatt der GWL eingedrungen. Mehrere Tore wurden aufgebrochen. Anschließend fuhren die Diebe mit dem Traktor der Marke John Deere samt Hänger durch ein Zaunfeld, das sie vorher herausgeschnitten hatten. Bereits vor einigen Jahren war ein Radlader der GWL bei einem Einbruch gestohlen worden – der tauchte allerdings nicht wieder auf.

Von Laura Sander

Havelland Nach dem Wohnwagenbrand in Wachow - Brandursache noch unklar

Nach dem Feuer auf einem Campingplatz in Wachow ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung. Zwei Wohnwagen waren am Montag völlig ausgebrannt, andere waren beschädigt worden. Menschen wurden nicht verletzt

10.11.2015
Havelland Sparkasse vergibt 50.000 Euro Fördergelder - Trainingsdummies und Schmöker-Lounge

Rund 30 Vertreter gemeinnütziger Vereine, Organisationen und Einrichtungen aus Ost- und Westhavelland waren der Einladung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) am Montagabend gefolgt und erwarteten in der Kunst- und Musikschule Havelland in Falkensee die Übergabe von insgesamt 50 000 Euro Spendengeldern mit Spannung.

13.11.2015
Havelland Temporäre Lösungen möglicherweise von Dauer - „Herkulesaufgabe“ Flüchtlinge im Havelland

Der Landkreis Havelland steht nach Vize-Landrat Roger Lewandowski (CDU) in diesem Jahr vor einer „Herkulesaufgabe“ bei der weiteren Unterbringung von Flüchtlingen. Bislang war man von 1599 Menschen ausgegangen. Doch die Zahl ist längst nach oben korrigiert. Das bedeutet Dauerstress in den Verwaltungen. Das ist aber nicht alles.

10.11.2015
Anzeige