Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Dienstag: Bürgerbündnis vs. Herz statt Hetze

Zwei Versammlungen in Rathenow Dienstag: Bürgerbündnis vs. Herz statt Hetze

Am kommenden Dienstag sind wieder Versammlungen auf dem Märkischen Platz und auf dem Bebel-Platz in Rathenow. Einerseits ruft das so genante Bürgerbündnis Havelland, das sich vor allem gegen die Flüchtlingspolitik wendet zur Kundgebung, andererseits das Bündnis „Herz statt Hetze“, das sich für eine offene Willkommenskutur einsetzt.

Voriger Artikel
Seniorenwohnpark nimmt Gestalt an
Nächster Artikel
Brieselang drängt auf Gebietsaustausch

Bei der Demonstration „Herz statt Hetze“ vor eineinhalb Wochen.

Quelle: Julian Stähle

Rathenow. Der Zusammenschluss „Herz statt Hetze“ vom Aktionsbündnis „Rathenow zeigt Flagge – für Demokratie und Toleranz“ lädt für den kommenden Dienstag wieder zur Versammlung. Wie Jörg Zietemann, Koordinator des Toleranz-Bündnisses mitteilt, solle die Kundgebung ein „Bekenntnis für Menschlichkeit sowie für ein Für- und Miteinander unabhängig von Herkunft und Religion in der Stadt Rathenow und im Havelland sein“.

Die berühmte schweigende Mehrheit

Anlass ist eine erneute Kundgebung des Bürgerbündnisses Havelland. Zietemann: „Das so genannte Bürgerbündnis Havelland wird erneut gegen Flüchtlinge zu Felde ziehen und ihre angebliche Gefährdung für die hier lebenden Deutschen beschwören“. Nicht alle Menschen in Rathenow seien der Auffassung, dass jeder Flüchtling eine Bedrohung darstellt, so Zietemann. „ Viele Rathenower sind dafür, Menschen in Not zu helfen und Probleme konstruktiv anzugehen, zum Beispiel aktiv zu unterstützen, anstatt auf scheinbar Schuldige zu schimpfen.“

Das Aktionsbündnis Rathenow „Herz statt Hetze“ lädt ein, „dem Bürgerbündnis und der Welt zu zeigen, dass Rathenow nicht die Stadt der Asylkritiker und Fremdenfeinde ist, sondern eine weltoffene Stadt, die Gäste und Schutzbedürftige willkommen heißt“ (Jörg Zietemann).

Plakate und Banner mit positiven Botschaften

Die Teilnehmer sollen Kerzen, Plakate und Transparente mitbringen. Zietemann weiter: „Bei der Wahl der Aufschrift wird darum gebeten, positive Werte zu vermitteln oder sich von Ideologien, zum Beispiel Rassismus zu distanzieren, aber nicht gegen andere Menschen oder Gruppen zu hetzen, auch nicht gegen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Demonstration auf dem Märkischen Platz.“

Auf dem Märkischen Platz demonstriert das Bürgerbündnis

Auf dem Märkischen Platz demonstriert das Bürgerbündnis.

Quelle: Julian Stähle

Die Veranstaltung des Bündnisses „Herz statt Hetze“ ist am Dienstag, 26. Januar um 18 Uhr auf dem August-Bebel-Platz. Das Bürgerbündnis Havelland lädt für den 26. Januar ab 18.30 Uhr auf den Märkischen Platz. Im Anschluss ist ein Abendspaziergang vorgesehen.

In den letzten Wochen hatten regelmäßig bis zu 600 Personen an den Versammlungen auf dem Märkischen Platz teilgenommen. Auf dem Bebel-Platz versammelten sich bis zu 300 Personen. Ob es am kommenden Dienstag wieder eine dritte Demonstration gibt ( wie zuletzt von Antifa-Gruppen angemeldet) war bisher noch nicht bekannt. Ob es „Herz statt Hetze“ gelingen kann, am kommenden Dienstag mehr Versammlungsteilnehmer auf die Straße zu holen, als das Bürgerbündnis, ist eine Frage, die niemand beantworten mag. In anderen Städten gelingt dies stets.

Von Joachim Wilisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg