Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Diese Tauben sind international erfolgreich
Lokales Havelland Diese Tauben sind international erfolgreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 18.03.2018
Der erfolgreiche Taubenzüchter Horst Dahlmann. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Rhinow

Aufrechte Körperhaltung, ein geschmeidiges Federkleid und ein großer Kropf, das sind Merkmale die Horst Dahlmann besonders imponieren. Seit seiner Jugend züchtet er Tauben der Rasse Pommersche Kröpfer. Schon seit 1979 wurde er Mitglied im Sonderverein Pommersche Kröpfer, dem insgesamt lediglich rund 90 Züchter aus neun Ländern angehören.

Im Rassegeflügelzuchtverein Rathenow und Umgebung widmet er sich als einziges Mitglied dieser selten gewordenen Rasse. Horst Dahlmann ist ein erfolgreicher Züchter und seine Pommerschen Kröpfer haben ihm schon bei vielen nationalen und internationalen Schauen Preise eingebracht. Auch die letzten Monate zum Abschluss der Ausstellungssaison 2017/18 waren für den Taubenzüchter aus Rhinow wieder erfolgreich.

Ausgestellt hat er auf der Leipziger Rassegeflügelschau „Lipsia“, bei der insgesamt 3872 Enten, Gänse, Hühner, Tauben und weitere Geflügelrassen gezeigt wurden.

Note „Hervorragend“ für Pommersche Kröpfer aus Rhinow

Die 66. Deutsche Taubenschau war Teil der Lipsia und deren Hauptsonderschau den Pommerschen Kröpfern gewidmet. Horst Dahlmann stellte auf der Hauptsonderschau sieben Pommersche Kröpfer schwarzgeherzt aus.

Drei Tiere bewerteten die Preirichter mit der Note „Hervorragend“. Insgesamt bekam Host Dahlmann für seine Pommerschen Kröpfer in Leipzig vier Ehrenpreise. Auf der 99. Bundessiegerschau in Erfurt zeigte der Rhinower Züchter fünf Pommersche Kröpfer im Farbschlag blaugeherzt.

Einer Taube gaben die Preisrichter 96 von 100 möglichen Punkten und brachten damit Dahlmann den Ehrenpreis des Gastgeberlandes Thüringen ein.

Ebenfalls erfolgreich in Erfurt war Erhard Niendorf vom Kleintierzüchterverein Rathenow und Umgebung. Auch er bekam für seine ausgestellten Tauben der Rasse Indianer schwarzgescheckt einen Ehrenpreis. Von der Taubenschau in Poznan in Polen kehrte Horst Dahlmann mit einem international beachtenswerten dritten Platz wieder nach Hause.

Der Nachwuchs ist bereits Ende Januar geschlüpft

Der begeisterte Taubenzüchter zeigt seine Pommerschen Kröpfer auf Vereins,- Kreis- und Landesschauen sowie auf nationalen und internationalen Ausstellungen. Insgesamt kommen jedes Jahr etwa zehn Ausstellungen zusammen.

Jede ist für den Züchter mit hohem Aufwand verbunden. Der Haustierarzt muss die Tauben untersuchen, anschließend werden sie jedes Mal geimpft. Schließlich muss Dahlmann die Tiere zur Ausstellung bringen und dem Ausrichter eine Standgebühr sowie für jede Taube eine Gebühr zahlen.

„Da kommen pro Ausstellung bis zu 200 Euro zusammen“, sagt Horst Dahlmann. Die Fahrkosten zum Ausstellungsort hat er dabei noch nicht einmal eingerechnet. Dennoch bringt Horst Dahlmann seine Pommerschen Kröpfer gerne zu Ausstellungen, die ihn immer gute Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch mit anderen Züchtern bieten.

Preisgekrönte Tauben würden sich zudem bei Schauen für einen besseren Preis verkaufen lassen, sagt der Rhinower. Für sehr gute Pommersche Kröpfer würden Züchter auf nationalen oder internationalen Schauen über einhundert Euro zahlen, für Spitzentiere sogar bis zu 1000 Euro.

Guter Taubennachwuchs ist die Voraussetzung für die kommende Ausstellungssaison. Elf Zuchtpaare in drei Farbschlägen hat Host Dahlmann in seinen Volieren. Die ersten Jungen sind bereits Ende Januar geschlüpft. Der Nachwuchs hatte mit dem späten Wintereinbruch zu kämpfen, so Dahlmann.

50 junge Pommersche Kröpfer möchte er in diesem Jahr groß ziehen. Aus Erfahrungen rechnet er damit, dass rund 60 Prozent die Qualitätsmerkmale für eine erfolgreiche Ausstellung erfüllen. Wird die Zucht gut, überlegt Horst Dahlmann auf der kommenden Europaschau in Dänemark dabei zu sein.

Von Norbert Stein

Glasflaschen, Pappbecher, Lebensmittelverpackungen, Matratzen – beim 15. Umwelttag in der Gemeinde Schönwalde-Glien sammelten Freiwillige jede Menge Unrat von Straßenrändern, Wegen und aus Gräben ein. Nach einigen Stunden des Einsatzes für die Natur bekamen sie dann eine kulinarische Belohnung.

18.03.2018

Die drei Ortsteile Senzke, Haage und Wagenitz nahmen die Mühlenberger Kommunalpolitiker und der Friesacker Amtsdirektor Christian Pust am Samstag beim traditionellen Rundgang unter die Lupe. Eine Bushaltestelle soll erneuert, mehrere Straßen repariert werden. Sorgen macht der Schlosspark in Wagenitz.

18.03.2018

Großformatigen Fotos, 21 in Rahmen und vier an Leinwänden, hängen jetzt in den Fluren des Schönwalder Rathauses. Die Motive zeigen Gräben, die die Gemeinde durchziehen. Anlass für die Schau ist der Beginn der Trockenlegung des Havelländischen Luchs im Jahr 1718.

18.03.2018
Anzeige