Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Doch keine Schweinemast in Möthlow
Lokales Havelland Doch keine Schweinemast in Möthlow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 07.06.2015
Hier hätten die Schweine untergebracht werden sollen. Quelle: N. Stein
Anzeige
Möthlow

Bereits 2011 stellte der Landwirt aus Schmergow sein Ansinnen auf einer Einwohnerversammlung in Möthlow vor. Die Gemeindevertretung Märkisch Luch stimmte sei-nem Vorhaben im Ortsteil Möthlow zu.

Peter de Flies beantragte daraufhin beim Landkreis Havelland eine für den Umbau notwendige Baugenehmigung. Nachgeforderte Unterlagen habe der An-tragsteller bei der Bauordnungsbehörde allerdings nicht eingereicht, hat Andreas Tutzschke, Bürgermeister der Gemeinde Märkisch Luch, von der Kreisverwaltung nun mitgeteilt bekommen. Die Frist zur Einreichung der Unterlagen ist inzwischen verstrichen, der Antrag ist damit hinfällig.

Sollte der Landwirt wirklich bauen wollen, müsste er nun einen neuen Antrag stellen. Davon geht aber in der Region niemand aus. „Das Vorhaben hat sich erledigt“, sagte die Amtsdirektorin von Nennhausen, Angelika Thielicke, auf einer Sitzung der Gemeindevertretung Märkisch Luch. Dessen Bürgermeister sieht die Lage genauso. „Die Sache ist vom Tisch“, erklärt auch die Agrarbetriebsgemeinschaft GbR Neitsch – Munk – Schaefer. Sie ist Eigentümerin des Landwirtschaftshofes mit den alten Stallanlagen in Möthlow, die der Schmergower Landwirt für seine „Apfelschwein“-Produktion nutzen wollte.

Peter de Flies selbst ist für eine Stellungnahme telefonisch nicht zu erreichen. Auch der Landkreis hat sich auf Nachfrage zu dem Vorgang nicht geäußert.

1550 „Havelländische Apfelschweine“ wolle Peter de Flies in der Anlage produzieren, hatte er 2011 auf der Einwohnerversammlung verkündetet. Im Dorf waren viele Einwohner mit seinem Vorhaben nicht einverstanden, weil sie erhebliche Geruchsbelästigungen und eine Beeinträchtigung ihrer Wohnqualität befürchteten.

30 Einwohner legten zu dem Vorhaben beim Landesumweltamt Widerspruch ein. Der Landwirt zeigte sich kompromissbereit und erklärte der Gemeinde Anfang 2014, dass er die beiden dem Ort am nächsten gelegenen Ställe nicht nutzen wolle. Auch hatte er auf den Protest hin den beabsichtigten Tierbestand auf 1200 reduziert. Die Gemeinde stimmte dem Änderungsantrag zu – für ein Vorhaben, das der Landwirt nun offensichtlich aufgegeben hat.

Von Norbert Stein

Havelland Feuerwehren lassen Kleidung prüfen - Verdacht auf Gift in Schutzanzügen

Der Großbrand, der in einer Lagerhalle im Industriepark Premnitz ausbrach, hat ein Nachspiel. Weil dort größere Mengen von Abfällen verschiedener Kunststoffe Feuer gefangen hatten, gibt es den Verdacht, dass die Bekleidung der nahe am Brandherd eingesetzten Feuerwehrleute hoch mit Schadstoffen belastet sein könnte.

07.06.2015
Havelland Ärger in Ketzin-Brückenkopf - Kanäle gesperrt für Motorboote

Völlig überrascht wurden viele Anlieger in der Siedlung Ketzin-Brückenkopf, als vor wenigen Tagen plötzlich am Ziegeleikanal Schilder aufgestellt waren, die die Durchfahrt für Motorboote untersagen. Sie kommen nun wasserseitig nicht mehr zu ihren Grundstücken.

07.06.2015
Polizei Scheibe, Tür und Briefkasten beschädigt - Erneuter Angriff auf Linken-Büro in Nauen

Zum dritten Mal seit Ende März ist das Büro der Partei Die Linke in Nauen von Unbekannten beschädigt worden. Ob es für die Anschläge ein politisches Motiv gibt und ob diese im Zusammenhang stehen, ist laut Polizei unklar.

04.06.2015
Anzeige