Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Drachen spucken auch auf dem Wasser Feuer

31 Teams beim 11. Drachenbootrennen Drachen spucken auch auf dem Wasser Feuer

Nach dem 10. Drachenbootrennen auf der Havel, dem ersten am Optikpark im Jahr 2014, fuhren am Samstag nun wieder die Drachenboote durch Rathenow. 30 Teams hatten sich angemeldet. Dabei ging es nicht nur um den sportlichen Wettkampf, sondern auch um die Präsentation – es gab unendlich viele tolle Outfits zu bestaunen.

Voriger Artikel
Premiere im Rohbau
Nächster Artikel
Mit der Hakenleiter in den Himmel

Unter den Augen vieler Zuschauer kämpften die Teams um den Sieg.

Quelle: U. Hoffmann

Rathenow. Nach dem 10. Drachenbootrennen auf der Havel, dem ersten am Optikpark im Jahr 2014, fuhren am Samstag nun wieder die Drachenboote durch Rathenow. 30 Teams hatten sich angemeldet. Das Team „Jahn-Midi-Mix“, die Zeitbesten des Rathenower 4. Schülercups, konnte Samstag nur mit vier Schülern antreten. So komplettierten die Sieger in der Alterklasse 10/11/12, das Team „Treibholz“ von der Bürgel-Schule, das Boot. Die als 31. Team qualifizierten Schüler holten am Samstag Platz 9 in der Sport-Wertung.

39ec014e-54b3-11e5-8d31-f05edd681d37

Nach dem 10. Drachenbootrennen auf der Havel, dem ersten am Optikpark im Jahr 2014, fuhren am Samstag nun wieder die Drachenboote durch Rathenow. 30 Teams hatten sich angemeldet. Dabei ging es nicht nur um den sportlichen Wettkampf, sondern auch um die Präsentation – es gab unendlich viele tolle Outfits zu bestaunen.

Zur Bildergalerie

Nachdem im Vorjahr noch die „Rathenower Amtsschimmel“, mit Unterstützung der Rendsburger Kollegen aus der Partnerstadt, teilnahmen, traten in diesem Jahr erstmals die „Premnitzer Amtsdrachen“ an. „Wir sind sehr motiviert - zumindest noch jetzt vor dem Rachen“, scherzte Teammitglied Jordis Voigt. „Wir werden auch im nächsten Jahr wieder dabei sein.“ Getreu dem Motto „Wir sitzen alle in einem Boot“, fuhr auch Bürgermeister Roy Wallenta mit. „Wir haben mehr erreicht als wir wollten“, war der Bürgermeister stolz auf Patz 8 in der Fun-Wertung. Als zweites Verwaltungsteam trat mit den „Kreispaddlern“ auch erstmals die Kreisverwaltung Havelland an. Mit den „Spreeteufeln“ kam der Beeskower Drachensportverein, der seit einem Jahr eine Partnerschaft mit den „Monsterdrachen“ pflegt, nach Rathenow. Die „Rocket Draxx“ (WSV Stahl Beetzsee Brandenburg) holten bei ihrer Premiere am Optikpark gleich Platz 2 in der Premiumwertung. Das Wetter meinte es gut. Mit nur drei Läufen bei Regen, fiel es besser als vorhergesagt aus.

Das Wetter meinte es gut

Erstmals wurden die Zeiten der Finalläufe nicht nach dem Rennen, sondern erst zur Siegerehrung bekannt gegeben. So musste „Team Bürgel“ zum Bürgermeistercup, dem Lauf der drei zeitbesten Rathenower Teams, erst wieder komplettiert werden. „Wir hatten nicht damit gerechnet, dass wir unter den Besten sind“, sagte Ingo Drawert. Vielleicht hatte die gute Pausenverpflegung gewirkt: „Meine Frau Moni hat einen großen Topf Milchreis für alle gekocht“, sagte Team-Bürgel-Paddler Ralf Kuchenbecker. Mit der kurzen Wartezeit hatten sie den „Monsterdrachen“ noch eine kleine Verschnaufpause verschafft. Denn die Drachen waren wenige Minuten zuvor noch beim letzten Finallauf des Premiumcups im Boot. Und so holten sich die „Monsterdrachen“ mit 1:10,08 Minuten den Pokal vor „Team Bürgel“ von Ingo Drawert und den „Syragogos“ vom Systemhaus Rathenow.

Zuschauer konnten sich vorab anmelden

Auf der Bühne überreichte der Vorjahressieger, „Die Parkbänker“ von der Volksbank Rathenow den Wanderpokal. Der Kreativpreis für das bestkostümierte Team ging – wieder einmal – an die „Buckower Seeungeheuer“ mit vielen Narren des Buckower Carneval Vereins. Ihr jüngstes Teammitglied war der fünf Wochen alte Sohn eines „Buckower Seeungeheuers“. Er lag mit Team-T-Shirt und grünem Baströckchen im Kinderwagen. „Zukünftiger Teamcaptain“, las die stolze Mutter den T-Shirt-Aufdruck vor. Erstmals konnten sich über soziale Netzwerke Zuschauer anmelden, die im Boot der „Designer Drachen“, dem Boot der Veranstalter, an zwei Rennen selbst teilnehmen konnten. Das Team „Ein Kessel Buntes“ bekam, außer der Wertung, einen Pokal.

„Marcus steckte in den ganzen Jahren so viel Energie und Enthusiasmus in die Vorbereitung und Durchführung der Drachenbootrennen“, bedankte sich Mario Löhrs vor der Siegerehrung im Namen der Mitglieder des „Drachenboot Havelland e.V.“ beim Vereinsvorsitzenden Marcus Liebert. Ein großer Dank ging auch an die Steuerleute vom Hamburger Drachenbootzentrum.

Nach der Übergabe der Pokale feierten die Teilnehmer mit den Gästen auf dem Mühlenhof bis weit in die Nacht. Danach ging die Aftershowparty in der „Musikbrauerei“ weiter. „Wenn es genügend Anmeldungen gibt, wird es im Winter nächsten Jahres wieder einen Indoor-Cup geben“, so Marcus Liebert.

Von Uwe Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg