Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Drama in Nauen: Unverständnis über Jäger

Vater erschüttert über Todesschuss Drama in Nauen: Unverständnis über Jäger

Nach dem tödlichen Schuss eines Jägers zeigt sich nun der Vater des Opfers schwer erschüttert. Er kann nicht nachvollziehen, wie es zu dem tödlichen Drama auf einem Maisfeld nahe Nauen kommen konnte.

Voriger Artikel
Poetischer Realismus
Nächster Artikel
Echte Gartenkunst von und aus Brandenburg

Am Donnerstag untersuchte die Polizei den Tatort bei Nauen.

Quelle: MAZ

Nauen. Nach dem tödlichen Drama von Nauen hat sich nun der Vater des Opfers geäußert. Gegenüber der Bild-Zeitung äußerte er sein Unverständnis darüber, dass der Jäger einen tödlichen Schuss auf seinen Sohn abgegeben hat. „Ich kann nicht verstehen, wie dieser Jäger auf etwas schießen konnte, was er nicht gesehen hat“, sagte er.

Romantisches Treffen endet in tödlichem Drama

Der 31-jährige ist am Mittwochabend das Opfer einer tragischen Verwechslung geworden. Er hatte sich am frühen Abend gemeinsam mit einer 23-jährigen Frau im Maisfeld niedergelassen. Offenbar für ein romantisches Treffen. Die beiden hatten eine Decke und etwas zu trinken dabei. Beide sollen in der nahe gelegenen Pilzzuchtanlage arbeiten.

57927d42-579f-11e5-9b3f-f6ea72ba1f52

Donnerstag, 10. September: Drama in Nauen – ein Mann ist am Mittwochabend Opfer einer tragischen Verwechslung geworden. Ein 30-jähriger Jäger hatte auf ihn und seine 23-jährige Freundin geschossen, die sich in einem Feld niedergelassen hatten. Der Jäger hatte das Pärchen für ein Tier gehalten. Durch den Schuss starb der Mann, die Frau wurde schwer verletzt.

Zur Bildergalerie

Der Jäger, ein 30-jähriger Havelländer, sagte in einer Vernehmung, dass er ein Rascheln im Feld gehört habe. Weil er ein Wildschwein vermutete, habe er einen Schuss abgegeben. Dieser traf den 31-Jährigen tödlich, seine Freundin wurde am Arm getroffen und schwer verletzt.

Schussposition des Jägers ist noch unklar

Von wo aus der Jäger geschossen hatte, ist noch unklar. Nach ersten Informationen saß er auf dem Hochstand. Es gibt aber auch Informationen, wonach er vom Boden aus geschossen haben soll. Gegen den Jäger wird laut Staatsanwaltschaft Potsdam wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Der Brandenburger Jagdverband zeigte sich erschüttert über das Unglück. „Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, denen wir unser tief empfundenes Mitgefühl ausdrücken. Der jungen Frau wünschen wir von Herzen gute Genesung“, sagte der Vorsitzende Wolfgang Bethe.

Torsten Reinwald, Sprecher des deutschen Jagdverbands sagte, dass jeder „Jagdunfall einer zuviel sei“.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg