Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Drei Beratungsstellen in neuen Räumen
Lokales Havelland Drei Beratungsstellen in neuen Räumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 29.10.2015
Petra Heinze, Luis Paniccia und Thi Thuy Linh Vu vor dem Gebäude, in der Rosa-Luxemburg-Straße 3, wo sich die drei Awo-Beratungsstellen jetzt befinden. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Rathenow

Die drei Beratungsstellen des Bezirksverbandes Potsdam der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Rathenow sind umgezogen. Seit vielen Jahren hatten die Erziehungs- und Familienberatungsstelle, die Migrationsberatung und die Beratungsstelle für überschuldete Menschen ihre Räumlichkeiten in der Berliner Straße 22. Seit Ende vergangener Woche sind alle drei in der Rosa-Luxemburg-Straße 3 zu finden.

Das ist vom altangestammten Ort nur eine Minute Fußweg entfernt. „Wir wären gern auch in den bisherigen Räumen geblieben“, sagt Petra Heinze von der Erziehungs- und Familienberatung. Doch sei der Mietvertrag dort für die Awo gekündigt worden, deshalb habe man sich nach einer neuen Unterkunft umsehen müssen. Mit dem Gebäude in der Rosa-Luxemburg-Straße sei aber schnell eine gute Lösung gefunden worden.

Die räumlichen Bedingungen haben sich verbessert

Im Erdgeschoss dort befinden sich nun die Migrationsberatung, deren Leiter Björn Steinberg ist, und die Beratungsstelle für überschuldete Menschen, in der Ellen Thomas und Karina Schulze tätig sind. Für beide Stellen haben sich die räumlichen Bedingungen durch den Umzug verbessert. Die Schuldnerberatung verfügt jetzt über zwei große Räume und die Migrationsberatung hat statt des früher nur einen Zimmers jetzt zwei. Allerdings hat sich in letzter Zeit bereits gezeigt, dass dort die Kapazitäten trotzdem knapp werden, weil angesichts der großen Flüchtlingsströme immer mehr Migranten nach Deutschland kommen.

Die drei Beratungsstellen der Awo

Erziehungs- und Familienberatung: Petra Heinze, 03385/51 99 21; Britta Stöwe, 03385/51 99 33; Lydia Weisner, 03385/51 99 27.

Migrationsberatung: Leiter Björn Steinberg, 03385/51 99 18.

Beratungsstelle für Überschuldete: Ellen Thomas und Karina Schulze, 03385/ 51 99 15 und 51 99 19.

Die Erziehungs- und Familienberatung der Awo hat das Kellergeschoss bezogen und damit etwas weniger Platz als vorher bekommen. Das ist aber nur eine Übergangslösung, wie Petra Heinze sagt. Im nächsten Jahr sollen im 1. Obergeschoss des Hauses an der Rosa-Luxemburg-Straße weitere Räume frei werden, wo die Erziehungs- und Familienberatung einziehen könne und dann auch mehr Platz habe. In der Berliner Straße 22 wird die Awo aber bis auf Weiteres noch ihre Gruppenräume behalten.

Dort finden unter anderem das Eltern-Café und Weiterbildungsveranstaltungen für Kita-Erzieherinnen statt, die Trennungs-Scheidungskinder-Gruppe trifft sich dort und Eltern können sie für begleiteten Umgang nutzen. Wenn die Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Awo im nächsten Jahr ins 1. Obergeschoss an der Rosa-Luxemburg-Straße umzieht und das von ihr gegenwärtig genutzte Kellergeschoss freimacht, werden die Gruppenräume an der Berliner Straße 22 geschlossen und dort neu aufgemacht.

Von Bernd Geske

Havelland Unterkunft in Semlin muss schließen - Semlin: Aus für die Pension am See

Ginge es nach Rahel Mertin und Jean-Luc Meier würden sie auch noch in den nächsten Jahren die Pension am See in Semlin mit Leben füllen und Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet und dem Ausland ein Stück Havelland näher bringen. Vor acht Jahren übernahm das Paar die Pension, nun müssen Sie ausziehen.

29.10.2015
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 26. Oktober - Mieter bei Wohnungsbrand schwer verletzt

Mit einem Rettungshubschrauber musste ein 28-Jähriger aus Rathenow am Sonntagmorgen in eine Klinik gebracht werden. Er hatte bei einem Wohnungsbrand schwere Verletzungen erlitten. Die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses waren unversehrt geblieben.

26.10.2015

Die Stadt Rathenow und ihre Nachbarkommunen beteiligen sich am Stadt-Umland-Wettbewerb. Bei der Beantragung von Fördergeld steht der behindertengerechte Umbau der Grundschulen ganz oben auf der Liste. Die Gemeinde Milower Land hat Anträge für ihre beiden Schulen gestellt.

29.10.2015
Anzeige