Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Falkenrehde: Neue Details zum Horrorunfall
Lokales Havelland Falkenrehde: Neue Details zum Horrorunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 21.07.2015
Schwerer Verkehrsunfall bei Falkenrehde. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Falkenrehde

Nach dem schweren Verkehrsunfall von Montagnachmittag, bei dem auf der Landesstraße 204 zwei Autos frontal aufeinander geprallt waren und drei Menschen teils schwer verletzt wurden, hat die Polizei am Dienstag Details zum Hergang des Unglücks und zur Identität der Opfer mitgeteilt.

Demnach war ein 54 Jahre alter Volvofahrer, der auf dem Weg von Falkenrehde nach Nauen gewesen ist, aus bislang noch unbekannter Ursache auf einer Anhöhe nach links abgekommen und frontal mit einem entgegenkommenden Volkswagen zusammen gestoßen. Der Unfallverursacher und der VW-Lenker (30) wurden schwer, dessen 29-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Alle drei Männer wurden von Rettungskräften in verschiedene Krankenhäuser gebracht, wobei zum Transport des 54-Jährigen der Rettungshubschrauber zum Einsatz kam. Der Gesamtschaden an den beiden Wagen beläuft sich auf rund 25 000 Euro, die Wagen mussten die Pkw abgeschleppt werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen weiter.

Von MAZonline

Havelland Havelland: Polizeibericht vom 21. Juli - Unbekannte beschmieren 13 Autos

+++ Falkensee: 13 Autos im Stadtgebiet mit Farbe besprüht +++ Spandau: Unbekannter überfällt Friseursalon in Staaken +++ Rathenow: Leicht verletzt nach Auffahrunfall +++ Nauen: 28-Jährige fährt bekifft Auto +++ Premnitz: Hauseingangstür eingeschlagen +++ Nauen: Unbekannte besprühen Hauswand +++

21.07.2015

Eine 30-jährige Krebspatientin aus Rathenow wählt einen mutigen Schritt, um anderen Erkankten Mut zu machen. Bei Anne-Kathrin Ballhause ist vor einem Jahr Brustkrebs diagnostiziert worden. Sie hat die qualvolle Chemotherapie überstanden. In der MAZ erzählt sie ihre Geschichte.

21.07.2015
Havelland Ein junger Vehlefanzer gewann die Internationale Biologie-Olympiade - Ein Ass in vielen Fächern

Er holte Preise bei Olympiaden und internationalen Wettkämpfen. Alexander Rotsch ist ein Multitalent in den Naturwissenschaften. Das Abi machte er mit dem Durchschnitt von 1,0. Doch ein Streber ist er nicht, sagten seine Mitschüler.

21.07.2015
Anzeige