Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Antaris-Festival zum letzten Mal in 2019?
Lokales Havelland Antaris-Festival zum letzten Mal in 2019?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 15.04.2019
Beim Goa-Festival Antaris in Stölln geht es bunt und fantasievoll zu. Quelle: Christin Schmidt
Stölln

Nach einem schönen 24. Antaris. Musikfestival 2018 steht nun in diesem Jahr ein großes Jubiläum vor der Tür. Das 25. Antaris, ein Vierteljahrhundert Festivalgeschichte, wird vom 5. bis 8. Juli in Stölln auf dem Flugplatz am Gollenberg gefeiert.

Veranstalter Uwe Siebert arbeitet mit seinem Organisationsteam schon seit Monaten an den Vorbereitungen. Musik, Sound, Licht Lasershow. Alternative Floors, Chillout und Spirituell Area sollen für erlebnisreiche Tage sorgen. Alles werde herausgeputzt, kündigen die Antaris- Macher im Internet an.

Als wär’s zum letzten Mal

Sicherlich werden, wie in den Vorjahren, Anfang Juli wieder tausende Besucher aus dem In- und Ausland nach Stölln kommen, um Antaris zu genießen. „Dann feiern wir, als wäre es das letzte Mal. Es steht in den Sternen, wie es für die Antaris danach weitergeht“, ist im Internet zu lesen.

Uwe Siebert scheint für die Zukunft klare Vorstellungen zu haben. Jedenfalls hat er bereits beim Amt Rhinow beantragt, Antaris auch in den Jahren 2020 und 2021 in Stölln zu veranstalten. Befinden wird über den Antrag die Gemeindevertretung Gollenberg. Der Platz gehört der Gemeinde.

Uwe Siebert (links) veranstaltet das Antaris-Festival. Quelle: privat

Eine Entscheidung vor den Kommunalwahlen am 26. Mai wird es nicht geben. Die Gemeindevertreter von Gollenberg haben einem Vorschlag von Amtsdirektor Jens Aasmann zugestimmt, die neue Gemeindevertretung mit der Entscheidung zu beauftragen.

Sie hat dann nicht nur darüber zu befinden, ob Antaris wieder am Fuße des Gollenbergs stattfindet. Beantragt hat der Veranstalter auch eine Absenkung der Pachtzinsen für die Zeit vor, während und nach dem Musikfestival.

Geld für den Flugsportverein

Im Jahr 2017 zahlte der Veranstalter 13 000 Euro Pacht für den Platz. Mit der Entscheidung der Gemeindevertretung im November 2017, Antaris für zwei weitere Jahre auf dem Platz stattfinden zu lassen erhöhte sie die Pacht deutlich. Für 2018 verlangte die Gemeinde 20 000 Euro und für dieses Jahr werden bereits 25 000 Euro fällig.

Der Flugsportverein Otto Lilienthal bekommt von dem Geld in diesem Jahr, wie auch bereits im letzten Jahr, 5000 Euro. Der Verein soll die Zuwendung ansparen, um zu einem späteren Zeitpunkt den Flugplatz grundhaft zu sanieren. Der Antaris-Veranstalter ist zudem verpflichtet, alle durch das Fest entstandenen Schäden selbstständig und ohne Aufforderung zu beseitigen.

Auch in der Nacht ist viel geboten. Quelle: Christin Schmidt

Im Herbst 2018 sollten diese Arbeiten im Nachgang zum Antaris stattfinden. Wegen starker Niederschläge wurden die Reparaturarbeiten ausgesetzt. Das müsse nun nachgeholt werden, fordert die Gemeinde vom Veranstalter. Gerade die Reparaturarbeiten im Nachgang zum Festival führten in den vergangenen Jahren immer wieder zu Diskussionen. Sie wurden aber letztlich vom Veranstalter weitgehend akzeptiert.

Harte Verhandlungen

Nun scheint Uwe Siebert nicht bereit zu sein, auch für 2020 und 2021 jeweils 20 000 Euro Pacht zu zahlen, um das Musikfestival auf dem Gollenberg ausrichten zu dürfen. Die Höhe des Pachtzins wird sicher ein wesentlicher Punkt in den noch ausstehenden Vertragsverhandlungen für die kommenden zwei Jahre sein. Und auch die Gemeindevertreter werden sich nach dem 26. Mai mit dem Thema Pachtzins befassen.

Von Norbert Stein

Im ersten Open Air Boxring Deutschlands gab es am Samstag zahlreiche Schaukämpfe im Thaiboxen und anderen Thai-Kampfsportarten zu sehen. Der Fight Club Rathenow holte das Fest „Songkran" ins Westhavelland.

15.04.2019

Das Land Brandenburg stockt die Dürrehilfe für Landwirtschaftsbetriebe, die von der Trockenheit 2018 stark betroffen waren, um weitere 28,86 Millionen Euro auf. Davon profitieren auch havelländische Landwirte und Agrarbetriebe, die durch Ernteausfälle infolge der Trockenheit in Not geraten waren.

14.04.2019

Das Wetter war in diesem Jahr kein Publikumsmagnet für die Frühlingsgalerie und den zweiten Töpfermarkt. Dennoch wurde es am Sonntag Nachmittag etwas schöner und die Gäste kamen. Sigrid Dames gewann mit einem Landschaftsbild die Ausstellung in der Rathausgalerie.

14.04.2019