Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Amt feiert Geburtstag

Nennhausen Ein Amt feiert Geburtstag

1992 schlossen sich 16 selbstständige Gemeinden zum Amt Nennhausen zusammen. Bis heute arbeitet die Verwaltungsgemeinschaft effektiv und konzentriert. Grund genug also, zu feiern. In der Stechower Feldscheune ließen die Gäste 25 Jahre Amtsgeschichte Revue passieren. Und blickten zuversichtlich in die Zukunft.

Voriger Artikel
Baubeginn im Olympischen Dorf
Nächster Artikel
Drachenboote vor dem Optikpark

Landrat Roger Lewandowski (r.) gratuliert Amtsdirektorin Ilka Lenke und dem Amtsausschussvorsitzenden Michael Spieck zu 25 Jahre Amt Nennhausen.

Quelle: Norbert Stein

Stechow/Nennhausen. Als Axel Hartwich eine über einen Meter lange Schlackwurst zur Versteigerung aufruft, ist der Bann der Zurückhaltung endgültig gebrochen. Die Gäste der Festveranstaltung 25 Jahre Amt Nennhausen übertreffen sich mit ihren Geboten. Erst bei 40 Euro verkündet Axel Hartwich „zum Dritten“. Die Wurst ist versteigert, wie anschließend Pflanzen, Blumen, Bücher, Regenjacken, zwei Sack Weizen und weitere Sachgeschenke. Es sind alles Präsente, mit denen die Gäste aus Politik, Wirtschaft und gesellschaftlichem Leben am Montagnachmittag dem Amt zum Jubiläum gratulierten und die anschließend in der Feld- und Festscheune Stechow versteigert wurden.

Der Erlös der Versteigerung und weitere Spenden kommen der Jugendfeuerwehr des Amtes Nennhausen zugute. Wie viel Geld zusammen gekommen ist, wird Amtsdirektorin Ilka Lenke auf der nächsten Amtsausschusssitzung am 11. Juli verkünden. Der ehrenamtliche Schiedsmann des Amtes, Axel Hartwich, hat jedenfalls sein Bestes gegeben. Gekonnt, humorvoll und charmant moderiert er nicht nur die Festveranstaltung, sondern lockt bei der Versteigerung den Gästen auch die Euros aus dem Portemonnaie.

„Herr Kübler und die Landfräuleins“ eröffnen die Festveranstaltung. „Die Landfräuleins“ – Caterina Rönnert, Carmen Dahlke und Tina Teßmer – singen „Zauberei“ von Antje Otten und weitere Lieder. Thomas Kübler begleitet sie auf dem Klavier. Der Vorsitzende des Amtsausschusses Michael Spieck begrüßt die Gäste und hält Rückschau auf 25 Jahre Amtsgeschichte.

Schüler der Grundschule gestalteten das Festprogramm

Schüler der Grundschule gestalteten das Festprogramm.

Quelle: Stein, Norbert

Diese beginnt 1992 mit dem Zusammenschluss von damals noch 16 selbstständigen Gemeinden zu einer Verwaltungsgemeinschaft, dem Amt Nennhausen. „Unterschiedliche kommunale Befindlichkeiten mussten berücksichtigt und die Verwaltung aufgebaut werden“, erinnert Spieck an die Anfangsjahre und fügt hinzu: „Es hat funktioniert, wir sind eine Gemeinschaft geworden“. Er schlägt den Bogen zur Gemeindegebietsreform im Jahr 2003 und erinnert damit an einen erneuten Einschnitt in die kommunale Struktur des Amtes Nennhausen – aus 16 Gemeinden werden vier. Er lobt die Arbeit von Angelika Thielicke als langjährige Amtsdirektorin und den guten Start von Ilka Lenke als deren Nachfolgerin. „Das Amt hat Glück mit seinen Frauen“, bekennt der Vorsitzendes des Amtsausschusses und schließt dabei die Mitarbeiterinnen in der Verwaltung ein.

Die Kommunalpolitiker mussten in den 25 Jahren auch schmerzliche Entscheidungen treffen, wie zum Beispiel über Schulschließungen. Heute hat das Amt noch eine modern eingerichtete Grundschule und drei kommunale Kitas. Dazu kommt eine weitere Kita in Vereinsträgerschaft. Die regionale Entwicklung, Investitionen in Kitas und touristische Infrastruktur, Wirtschaftsstärkung und die Modernisierung der Verwaltung nennt Ilka Lenke als wichtige Zukunftsaufgaben für das Amt Nennhausen.

Das Leben in den Gemeinden sei bunter und vielseitiger als es Zahlen ausdrücken könnten, lobt Landrat Roger Lewandowski die 25jährige Entwicklung des Amtes. Nennhausen sei weit übers Havelland als Trappenland bekannt, sagt er und nennt weitere Attraktionen, wie die Bockwindmühle Bamme, schöne Dorfkirchen, den Ferchesarer See, das Schloss Nennhausen, das Moor Bolchow bei Buschow sowie die Angebote zur Naturheilkunde und den Garten der Sinne in Liepe.

Die Mädchen und Jungen aus den Kitas Stechow, Nennhausen und Garlitz gratulieren dem Amt zum 25. Geburtstag mit Liedern und Tänzern, ebenso die Tanzgruppe Ferchesar/Stechow unter Leitung von Ilka Lenke.

4670 Einwohner in vier Gemeinden

Das Amt Nennhausen wurde 1992 mit damals 16 selbstständigen Gemeinden gegründet.

Seit der Kommunalreform 2003 gibt es noch vier Gemeinden: Nennhausen, Kotzen, Märkisch Luch und Stechow- Ferchesar.

Das Amt erstreckt sich über eine Fläche von 253 Quadratkilometern.

In den Dörfern des Amtes leben heute rund 4670 Einwohner.

Von Norbert Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg