Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ein Forster für Falkensee
Lokales Havelland Ein Forster für Falkensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 07.06.2016
Forster hielt sein Publikum über anderthalb Stunden auf Trab – sie dankten es ihm mit tosendem Applaus. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Falkensee

Melodien mit Ohrwurm-Garantie, durchdringende Bässe und eine energiegeladene Show – damit begeisterte Bundesvision Song Contest-Gewinner und Chartstürmer Mark Forster am Montagabend 1200 glückliche Fans in der Falkenseer Stadthalle.

Ganz vorne mit dabei

Ganz vorne mit dabei: die zwölf Jahre alte Leonie. Sie hatte auf der Internetseite des Radiosenders 104.6 RTL gefühlte tausend Mal abgestimmt und dabei geholfen ihren Lieblingssänger in die Gartenstadt zu holen. „Ich bin jetzt einfach nur glücklich. Am Samstag habe ich drei Stunden angestanden, um eine Karte zu bekommen – ich bin so froh endlich hier zu sein“, so die 12-Jährige, die sich gemeinsam mit Papa Joachim Schipke einen Platz in der ersten Reihe erkämpft hat. „Das ist nicht unbedingt meine Musik, aber für meine Tochter bin ich natürlich gerne mitgekommen. Es ist schließlich ihr erstes richtiges Konzert“, so Schipke.

Die Fans in der Stadthalle waren am Montagabend begeistert. Quelle: Tanja M. Marotzke

Und damit war der Falkenseer nicht alleine. An die Wand gelehnt oder von tanzenden Frauen umringt, verfolgten am Montag auch viele Väter und Ehemänner das Geschehen. Ihre Töchter und Ehefrauen hingegen tanzten ausgelassen zu Forster-Hits, wie „Einer dieser Steine“, „Flash mich“ oder „Stimme“. Mit einer spektakulären Bühnenperformance hielt der gefeierte Künstler sein Publikum bei Laune, was angesichts der tropischen Temperaturen vor und in der Stadthalle gar nicht so einfach war. Spätestens in seinen Erfolgshit „Au Revoir“, den Forster am Montag zwar ohne Rapper Sido, aber dafür mit jeder Menge Power vortrug, stimmte jedoch die gesamte Halle mit ein. „Wir haben so viel Spaß. Toll, dass es ein solches Konzert wirklich ganz umsonst gibt“, so Marlene Thiele, die an diesem Abend gemeinsam mit Tochter Lilly das Konzert besuchte.

Falkensee Mark Forster Konzert Stadthalle Falkensee 104.6 RTL Quelle: Tanja M. Marotzke


So viel Glück, wie Lilly oder Leonie, hatte jedoch nicht jeder Falkenseer. Nachdem die Idee eines Open-Air-Konzertes am 8. Mai aufgrund terminlicher Schwierigkeiten des Künstlers auf Eis gelegt worden war, stand schnell fest, dass die erst kürzlich eröffnete Stadthalle als Veranstaltungsort dienen sollte – mit lediglich 1200 Plätzen. Die Empörung war groß, schließlich hatte man im April ja mit abgestimmt. Die Falkenseer Facebook-Seiten liefen heiß.

Campingstühle und gute Laune

Die Konzertbesucher ließen sich davon die Laune nicht verderben. Einige harrten sogar bereits seit dem frühen Nachmittag vor der Stadthalle aus, um ihrem Star ganz nahe sein zu können und die besten Plätze zu ergattern. In Campingstühlen und mit ausreichend Verpflegung war die Vorfreude groß und die Laune ausgelassen. Als sich Punkt 19 Uhr die Türen der Veranstaltungshalle endlich öffneten, stürmten die Wartenden los. In Sekundenschnelle war die erste Reihe vor der Bühne komplett belegt. Zurecht, denn selbst den einen oder anderen väterlichen Kopf brachten Forster und seine achtköpfige Band im Laufe des Abends zum Wippen.

Von Laura Sander

Brandenburg/Havel Aktion gegen Fremdenhass und für Flüchtlinge - So reagiert Boateng auf Gauland-Spruch

Das hat Alexander Gauland nun davon: Dank seines Ausfalles gegen den deutschen Fußballnationalspieler Jérôme Boateng zieht der AfD-Mann nicht nur Deutschlands Zorn auf sich – er treibt auch die Preise für drei Tafeln Kinderschokolade aus dem Havelland in die Höhe. Die Boateng für einen guten Zweck signiert.

07.06.2016
Havelland Nauener Altstadtsanierung - Weiterer Schandfleck verschwindet

Ein weiterer baulicher Schandfleck ist in der Nauener Altstadt verschwunden. Das Haus Jüdenstraße 17/Ecke Mittelstraße hat jetzt eine sanierte Fassade mit Sims, die sich an frühere Zeiten anlehnt. Ins Erdgeschoss soll demnächst ein Imbiss einziehen. Der jetzige Eigentümer erwarb das Haus Anfang 2015 bei einer Zwangsvollstreckung.

06.06.2016

„Was quakt denn da?“ lautete das Motto im Naturpark Westhavelland. Am vergangenen Sonntag war der „Tag der Parke“, der in Europa seit dem Jahr 1909 gefeiert wird. Diesmal waren Kinder in das Besucherzentrum Milow eingeladen. Sie sollten erkunden, was sich im Tierreiich am und im Wasser abspielt.

06.06.2016
Anzeige