Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ein Heim für hilfebedürftige Kinder
Lokales Havelland Ein Heim für hilfebedürftige Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 30.08.2015
Nadine und Johannes Knickenberg eröffnen in Kriele ein Kleinheim für Kinder. Quelle: Norbert Stein
Anzeige
Kriele

Die Zimmer und Gemeinschaftsräume sind hübsch eingerichtet. Der Spielplatz auf dem Hof ist ebenfalls hergerichtet. Am Mittwoch wurde noch eine Tischtennisplatte geliefert und aufgestellt. Auch die Betriebserlaubnis ist erteilt. So ist alles klar für den Start. In einem Ende des 19. Jahrhunderts errichteten Bauernhaus wird am 1. September ein therapeutisches Kleinheim für sieben Kinder eröffnet.

Geschäftsführer der eigens für diesen Zweck gegründeten gemeinnützigen Unternehmergesellschaft sind Nadine und Johannes Knickenberg vom Gesundheitshaus „Metatron“ in Liepe. Aufgenommen werden in dem Kleinheim vier bis zwölf Jahre alte Mädchen und Jungen, die soziale und psychiatrische Störungen aufweisen, traumatische Erfahrungen gemacht haben oder Gewalt, Missbrauch und Vernachlässigung verarbeiten müssen.

Herz zeigen für Kinder

Bis zum 18. Lebensjahr können die Kinder bleiben in dem ländlichen Kleinheim. Ziel sei allerdings ihnen die Rückkehr in die eigene Familie zu ermöglichen, sagt Johannes Knickenberg, der im Gesundheitshaus „Metatron“ als Heilpraktiker für Psychotherapie arbeitet. Herz zeigen für die Kinder und ihnen helfen selbst Herz zu zeigen, ist Knickenberg sehr wichtig. Seine Frau Nadine Kickenberg hat eine Wohnzimmerwand mit dem Spruch „Zuhause ist, wo Liebe wohnt..., wo immer ein Lächeln auf Dich wartet“ geziert. Solche Ansprüche sollen in Einheit von Sozialarbeit und Therapie, Homöopathie und Montessori-Pädagogik den Alltag prägen im Regenbogenhaus.

Nadine und Johannes Knickenberg eröffnen in Kriele ein Kleinheim für Kinder. Quelle: Norbert Stein

Auf dem Hof warten bereits fünf Kaninchen darauf, von Kindern gestreichelt, gefüttert und gepflegt zu werden. Zwei Ziegen und Pferde kommen noch hinzu. Die pädagogische Arbeit mit Hilfe von Tieren, wie auch der Musik und Naturerlebnisse, gehören maßgeblich zum Betreuungskonzept der Einrichtung in Kriele. Erarbeitet hat das Betreuungs- und Betriebskonzept Johannes Knickenberg selbst.

Fünf pädagogische Mitarbeiter eingestellt

Kümmern werden sich um die Kinder rund um die Uhr fünf pädagogische Mitarbeiter. Hinzu kommen psychiatrische Betreuung, Heilpraktiker sowie Musik- und Tiertherapeutin. Die therapeutische Arbeit der Kinder mit Pferden übernimmt Nadine Knickenberg. Sie wird sich auch um die um die Verwaltungsarbeit im Kleinheim kümmern.

HIer ziehen die Kinder ein. Quelle: Norbert Stein

Nadine und Johannes Knickenberg sind selbst Eltern von vier Kindern. Im Gesundheitshaus „Metatron“ haben sie vor einigen Jahren zudem schon hilfebedürftige Kinder betreut. So ist ihnen der Wunsch gereift, ein Kleinheim einzurichten. Das Haus in Kriele bot sich dafür an, weil es zum Gesundheitshaus „Metatron“ gehört. „Es ist Gottes Fügung“, sagt Johannes Knickenberg, der auch Theologe ist. Seine Frau Nadine hatte zuvor geträumt von einem Regenbogen. So ist das Haus in Kriele zu seinem Namen „Regenbogen“ gekommen.

Von Norbert Stein

Havelland Verkehrswacht übergibt Plakate zum Schulanfang - Schulanfänger sollen sicher zum Unterricht kommen

Die Verkehrswacht Havelland hat am Mittwoch in Nauen 50 Plakate an die Havelbus Verkehrsgesellschaft übergeben. Diese sollen an den Heckscheiben der Busse im Bereich Nauen und Falkensee angebracht werden, um die übrigen Verkehrsteilnehmer auf den Schulanfang hinzuweisen.

30.08.2015
Havelland Gunther Emmerlich kommt nach Rathenow - Ein Pazifist und Weinbotschafter

Im September feiert Gunther Emmerlich seinen 71. Geburtstag, ein Alter in dem die meisten längst ihren Ruhestand genießen. Davon ist der Entertainer mit mehr als einhundert Auftritten allein in diesem Jahr weit entfernt. Die Konzerte halten ihn fit, sagt Emmerlich. Im MAZ-Interview verrät er, was ihn sonst noch gesund hält.

29.08.2015

Das Hotelschiff Felicitas, das seit April die Havel zwischen Berlin und Spandau befährt, bietet seinen Gästen eine ganz neue Perspektive an. Sie können alle Buga-Standorte vom Schiff aus besuchen oder auch mit ihren eigenen Fahrrädern einzelne Etappen an Land fahren. Felicitas ist damit in diesem Jahr komplett ausgebucht.

29.08.2015
Anzeige