Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Sportplatz nimmt Gestalt an

Rathenow Ein Sportplatz nimmt Gestalt an

Die Arbeiten zum Bau einer Schulsportanlage in der Rathenower Schleusenstraße sind in vollem Gange. Im August soll der Platz fertig sein. Das heißt, dass er im neuen Schuljahr genutzt werden kann. Über 400 000 Euro werden in den Bau des Platzes investiert.

Voriger Artikel
VW-Orchester spielt für die Förderschule
Nächster Artikel
Nauener wegen Darknetgeschäften verurteilt

Die Arbeiten auf dem Sportplatz gehen voran

Quelle: Markus Kniebeler

Rathenow. Monatelang musste man beim Anblick der Baustelle neben der Dunckerschule in der Rathenower Schleusenstraße die Fantasie bemühen, um sich vorzustellen, dass dort ein Schulsportplatz entstehen soll. Zwar wurde auf dem Gelände mächtig gewühlt, aber es waren vor allem die Archäologen, die damit beschäftigt waren, die barocken Kellerräume freizulegen und zu dokumentieren.

Das ist geschehen. Die Hohlräume im Boden wurden fachgerecht verfüllt. Mittlerweile kann man sich ohne große Anstrengung ausmalen, wie die Sportanlage aussehen wird. Die Begrenzungen der einzelnen Platzelemente auf dem rund 2500 Quadratmeter großen Grundstück sind schon gut zu erkennen. Vor allem der Kunstrasenplatz in der Mitte der Anlage hat bereits Formen angenommen. Zwar wird der eigentlich Kunstrasenbelag erst später aufgebracht. Aber die gepflasterte Umrandung der Spielfläche ist bereits zu großen Teilen fertiggestellt.

Neben diesem zentralen Platz wird eine rund 60 Meter lange Sprintbahn angelegt, die den Platz diagonal durchschneidet. Die Arbeiten an dieser Bahn werden in den kommenden Wochen beginnen. Und auch das Mehrzweckspielfeld aus Kunststoff, das Teil der Sprintbahn ist, wird dann in Angriff genommen. Die Umrisse der 180 Meter langen Laufbahn, die sich um die Anlage herumschlängelt, sind bereits erkennbar.

Die Fertigstellung des Skaterbereichs in der – von der Schleusenstraße betrachtet – linken hinteren Ecke wird die Arbeiten an dem Sportplatz ein wenig verzögern. Bevor die schweren Geräte angeliefert sind, können Teile des Platzes nicht fertiggestellt werden. Um zu verhindern, dass der Kran, der notwendig ist, um die Elemente der Skateranlage zu installieren, Teile des Platzes beschädigt, wartet man mit der Fertigstellung der Flächen, bis die Kranarbeiten erledigt sind. Nach Auskunft von Rathenows Bauamtsleiter Matthias Remus soll die Anlage im August fertig werden. Im neuen Schuljahr, das am 4. September beginnt, wird der Platz genutzt werden können.

Neben den Schülern der Oberschule wird die Sportanlage auch den Weinbergschülern zur Verfügung stehen. Damit die Sportler auf dem Weg vom Platz zu den Sanitäranlagen der Duncker-Turnhalle nicht um das ganze Schulgebäude herumlaufen müssen, wird die Begrenzungsmauer zur Schule mit einem Durchbruch versehen. Dann ist der Weg zu den Umkleiden nur noch wenige Meter lang.

Insgesamt 425 000 Euro werden in den Bau der Sportanlage investiert. Bund, Land und Stadt tragen je ein Drittel dieser Kosten.

Von Markus Kniebeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg