Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ein Trabbi als Familienauto
Lokales Havelland Ein Trabbi als Familienauto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 13.08.2015
Kerstin Friedrich mit Tochter Stine-Sophie (7) in ihrem „Trabant P 60“. Quelle: fotos: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

Ein Trabant ist auch heute noch ein beliebtes Auto, zumindest bei Oldtimerfreunden. Für Kerstin und Andy Friedrich aus Kotzen ist es sogar ein Familienauto. Andy Friedrich hat bereits einen russischen Jeep. „Als Kind ist meine Frau viel in so einem Trabant mitgefahren. Ihre Eltern hatten einen P 60“, erzählt der Fan kultiger Oldtimer. „Jetzt hat sie ihren eigenen.“ Seit Juni ist Kerstin Friedrich stolze Eigentümerin des Trabant P 60, Baujahr 1960. Die Karosse des P 60 ist noch rundlicher als die seines Nachfolgers P 601. „Der P 60 war zweifarbig. Er hat noch seine Originalfarbe blau-weiß“, so Andy Friedrich weiter. „Und auf der Hutablage steht eine ‚originale’ gehäkelte Klopapierrolle. Aber der P 60 hatte noch keine Schultergurte.“

Tochter Stine-Sophie kommt so ein „Gefährt“ eher unheimlich vor. „Er ist so laut, stinkt und manchmal knallt es sogar“, sagt die Siebenjährige. Aber Stine-Sophie fährt dann doch mit Familien-Trabi „Erich“ mit. „Er hat natürlich auch seinen Namen bekommen“, ergänzt Andy Friedrich.

Der „P 60“ war nur einer von zwei Trabbis, die am Sonntag auf dem Mühlenhof ausgestellt wurde. Die Regionalgruppe Berlin/Brandenburg des deutschlandweiten Vereins der „Automobil Veteranen Freunde Deutschland“ (AVF) luden Oldtimerfreunde aus dem Verein und Gäste zur Oldtimerausstellung auf der Buga ein. In dem Verein können Liebhaber von Young- und Oldtimern Mitglied werden.

„Hier stehen 36 Pkw und rund zehn Motorräder“, sagt AVF-Landesvizepräsident Gerd Dittmann, der aus Rathenow stammt. „Neben unseren Vereinsmitgliedern zeigen Oldtimerfans von der Nordseeküste bis Brandenburg ihre Autos. Viele kommen auch aus der Altmark, wohin uns immer wieder gemeinsame Ausfahrten führen“, berichtet Gerd Dittmann. Er war unter andrem stolzer Besitzer zweier „Skoda Felicia“. „Aus Gesundheitsgründen habe ich alle Oldtimer verkauft“, erzählt Dittmann. „Meiner Frau musste ich versprechen, den ‚Triumph’ Sportwagen, Baujahr 1979, zu behalten, weil ich so viel Arbeit reingesteckt habe. Den habe ich 2009 als ‚Schrotthaufen’ bekommen und neu aufgebaut.“ Auch ein seltenes Motorrad hat Gerd Dittmann noch: eine „IFA RT 125/0“, Baujahr 1951. Das Zweirad wurde nur in den Jahren 1949 bis 1954 gebaut.

Zwei oder drei Vereinsfreunde organisieren jedes Jahr mindestens drei Ausfahrten. Am 3. Oktober führt die Fahrt der „Automobil Veteranen Freunde“ in den Spreewald.

Der gebürtige Rathenower Sänger Joe Carpenter sang zum Oldtimerevent Songs seiner aktuellen CD „Einfach frei“. Die Singles „Frei“ und „Wenn sie könnte“ liefen in diesem Jahr erfolgreich in den Radio-Charts, so auch in der Schlagerhitparade in Brandenburg.

Von Uwe Hoffmann

Havelland Todesschütze aus Klein Behnitz vor Gericht - Nach Bluttat: Ein Dorf hüllt sich in Schweigen

Ein halbes Jahr nach den Schüssen auf einen Veterinär steht der 72-jährige Landwirt Wilfried Z. aus Klein Behnitz vor Gericht. Das schwere Unglück, das sich Ende Januar im Dorf ereignete, sorgt heute noch für Fassungslosigkeit unter den Bewohnern. Reden möchte jedoch niemand über die Ereignisse, die einem Menschen das Leben gekostet haben.

13.08.2015

Das Regenbogenprojekt ist eines von erheblicher Symbolkraft, daran besteht für den Premnitzer Bürgermeister keinen Zweifel. Er ist stolz, dass junge Menschen auf dem Buga-Gelände seiner Stadt ein Zeichen des Friedens und der Hoffnung setzen, das die Gartenschau überdauert.

10.08.2015
Havelland Havelländer Cochin Club in Stölln - Züchter zeigen seltene Huhnrasse

Cochin ist eine alte Haushuhnrasse aus Asien, die wegen ihrer Gefiederung und ihres starken Körperbaus bei europäischen Züchtern beliebt ist. Das stattliche Huhn von Bernd Dahlmann aus dem Havelland hat sogar schon vor Fernsehkameras posiert.

13.08.2015
Anzeige