Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ein Verein will das Dorfleben bereichern
Lokales Havelland Ein Verein will das Dorfleben bereichern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:17 27.02.2018
Sabrina Finkbeiner näht aus Stoffresten Adventsdekorationen. Töchterchen Charlotte schaut zu. Quelle: Norbert Stein
Stechow

Häkeln, stricken, nähen, basteln und malen. Einmal im Monat wird das Stechower Gemeindezentrum zur Kreativwerkstatt. Dafür sorgt der Verein Krea(k)tiv Stechow-Ferchesar. Der Nachmittag ist immer gut besucht. Zwischen 20 und 30 Teilnehmer – vor allem Frauen und Kinder – kommen und haben beim gemeinsamen kreativen Arbeiten einen gemütlichen Nachmittag.

Beim letzten Vereinstreff drehte sich alles um die Adventszeit. Lene (6 Jahre) und ihre Freundin Janine malten Baumscheiben bunt. Moritz gestaltete Windlichter. Sabrina Finkbeiner nähte aus Stoffresten bunte Sterne und Puppenkleider. Ein Schneemann aus Stoff bekam einen roten Schal. Zum Abschluss saßen alle gemütlich zusammen und aßen von Vereinsmitgliedern in der Küche des Gemeindezentrums zubereitete Kartoffelsuppe. Der monatliche Vereinstreff lockt Frauen, junge Mütter und Kinder aus Stechow und Nachbardörfern in das Gemeindezentrum.

Irene Michael ist mit dem Start in die noch junge Vereinsgeschichte zufrieden. Anfang September hat sie mit sieben Mitstreitern den Verein „Dorf mit Herz Stechow-Ferchesar“ aus der Taufe gehoben. Für den Vereinsnamen hatten sich zuvor die Teilnehmer der Gründungsversammlung mehrheitlich entschieden. In der Gemeinde stieß der Vereinsname auf unterschiedliche Resonanz. Stechow feiert 2017 sein 700-jähriges Dorfjubiläum. Die T-Shirts zum Jubiläum tragen den Aufdruck „Dorf mit Herz“. Weil in Stechow Meinungen aufkamen „Dorf mit Herz“ sollte ein Alleinstellungsmerkmal für den runden Dorfgeburtstag bleiben, wurde der Vereinsname auf der zweiten Mitgliederversammlung geändert. So heißt der Verein nun Krea(k)tiv Stechow-Ferchesar. Der Name hatte bei der Umfrage zur Gründung Platz 2 belegt.

Der Verein möchte das gesellschaftliche Leben in der Region mit eigenen Angeboten ergänzen und bereichern. „Wir sind auf ein gutes Miteinander mit allen Vereinen und Organisationen bedacht“, sagt Irene Michael. Ein wesentliches Vereinsziel sei die Pflege häuslicher und gärtnerischer Traditionen. „Wir wollen als Gemeinschaft Vergessenes oder mit der Zeit in den Hintergrund Geratenes wieder beleben “, erklärt die Vereinsvorsitzende und nennt als Beispiel eine für Anfang 2018 geplante Veranstaltung „Omas Rezepte kochen“.

Einmal im Monat wird gebastelt. Quelle: Stein, Norbert

Die Idee, einen Verein zur Traditionspflege zu gründen, hatte Irene Michael schon vor einem Jahr, beim Adventsmarkt in der Stechower Festscheune. Sie suchte und fand Mitstreiter mit denen sie bei einer Zusammenkunft zunächst Gedanken austauschte für eine Vereinsgründung. Zur 700- Jahr-Feier des Dorfes im Sommer in der Festscheune wurde ein Bauern-markt organisiert, und bei einer Veranstaltung des Fördervereins Dorfkirche Stechow gemeinsam mit Klaus Richard wurden in einem mobilen Lehmbackofen Bauernbrote gebacken. Die Unternehmungen waren erfolgreich und machten Mut, den Verein zu gründen. In das Gemeindeleben von Stechow-Ferchesar einbringen möchte sich der Verein Krea(k)tiv mit verschiedenen Aktivitäten. Denkbar sind Erntedankfeste, Bauernmärkte, Saatbörse, geschichtlichen Fotosammlungen, Trachtenausstellungen. Die monatlich stattfindenden Kreativnachmittage im Gemeindezentrum sollen im Angebot bleiben.

Von Norbert Stein

Der Biber knabbert und baut gerne – das hat in einer Gemeinde im Havelland für mächtig Aufregung gesorgt. Dort haben die Tiere einen rund 80 Zentimeter hohen Damm gebaut. Die Folge: in vielen Häusern liefen die Keller voll. Das brachte viele Anwohner auf die Palme. Nun ist der Damm weg – die Probleme aber nicht.

07.12.2017

Winterzeit ist auch bei den Tieren Grippezeit. Die Amtstierärztin Dörte Wernecke des Landkreises Havelland ist sich deshalb sicher, dass es in den kommenden Wochen auch wieder Fälle von Vogelgrippe in der Region geben wird. Tierhalter sollten daher schon jetzt Vorkehrungen treffen.

07.12.2017

Die MAZ-Leser spenden seit Jahrzehnten in der Weihnachtszeit für Mitmenschen, denen es nicht so gut geht – ein kleiner Rückblick auf Hilfsbereitschaft zwischen Rührung und guter Laune.

04.12.2017