Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Eine Stadt erhebt sich gegen Gewalt an Frauen
Lokales Havelland Eine Stadt erhebt sich gegen Gewalt an Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 12.01.2018
Fast 200 Menschen tanzten am 14. Februar 2017 auf dem Märkischen Platz in Rathenow. Quelle: Christin Schmidt
Anzeige
Rathenow

Tanzen befreit und es vereint Menschen rund um den Globus – das dürfte am 14. Februar einmal mehr deutlich werden. Dann werden unter dem Motto „One Billion Rising – Eine Milliarde erhebt sich“ wieder auf öffentlichen Plätzen weltweit Millionen Menschen zusammenstehen und gemeinsam gegen Gewalt an Frauen und Mädchen tanzen. Auch in Rathenow wird der Märkische Platz an diesem Tag pünktlich um 17 Uhr erneut in eine große Tanzfläche verwandelt.

Ins Leben gerufen hatte die Aktion die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler. 2013 fand „One Billion Rising“ zum ersten Mal statt – seit 2014 tanzt auch Rathenow mit. Zu verdanken ist das Catrin Seeger. Die Leiterin des einzigen Frauenhauses im Landkreis Havelland und Sprecherin des Netzwerks brandenburgischer Frauenhäuser hatte den Tanzflashmob in die Region geholt.

Kostenlose Tanzworkshops in Rathenow

Sofort von der Idee begeistert war auch Janine Niezijewski von Family Fitness. Sie unterstützt die Aktion von Beginn an und bietet mit ihrem Team allen interessierten Teilnehmern jedes Jahr aufs neue vorab kostenlose Workshops an, in denen jeder die Choreographie zum Tanzflashmob lernen kann. In diesem Jahr finden die Tanzstunden am 21. Januar und 11. Februar jeweils von 10 bis 12 Uhr bei Family Fitness in der Milower Landstraße 7 statt.

Catrin Seeger hofft, dass sich dieses Mal noch mehr Schulen für „One Billing Rising“ begeistern lassen und mittanzen. „Besonders wichtig ist mir, dass wir die Mädchen und Jungen und auch die Lehrer aus dem Westhavelland motivieren am 14. Februar auf dem Märkischen Platz dabei zu sein“, erklärt Seeger. Zugleich ermutigt sie alle Lehrer, das Thema auch im Unterricht zu behandeln. Jede Menge Material und Anregungen dazu gibt es auf der Internetseite: www.onebillionrising.de.

Auch Männer Unterstützen „One Billion Rising“

„Unser großes Ziel ist es, irgendwann in einer gewaltfreien Gesellschaft zu leben. Diese präventive Aktion macht darauf aufmerksam, dass wir noch viel tun müssen, um dieses Ziel zu erreichen. Zugleich ist der Tanz für viele Opfer eine Möglichkeit, sich zu erheben, sich nicht allein zu fühlen und gegen Unrecht aufzustehen“, so die Sprecherin des Netzwerks brandenburgischer Frauenhäuser.

Am 14. Februar 2017 tanzten fast 200 Menschen auf dem Märkischen Platz, darunter längst nicht nur Rathenower. Es waren in erster Linie Frauen, die sich mit Spaß und Ernsthaftigkeit diesem Thema widmeten, aber auch immer mehr Männer stellen sich zumindest am Rand dazu und begrüßen die Aktion. Ein tolles Zeichen, meint Seeger und hofft, dass nun noch mehr mittanzen.

Von Christin Schmidt

Die Stadt investiert 2,8 Millionen Euro in eine Inklusionskita. Sie entsteht am Rohrbecker Weg. Knapp zehn Prozent der Baukosten werden gefördert. Allerdings sorgten Zulieferschwierigkeiten für einen Bauverzug von zwei bis drei Monaten.

15.01.2018

Vandalismus am Erlebnis-Dorf in Elstal (Havelland): Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag an vier Spielgeräten die Münzboxen aufgebrochen und das Kleingeld gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf rund 1500 Euro.

12.01.2018

Zum Kranksein hat er keine Zeit. „Wer soll denn dann die Katzen füttern?“, fragt Wolfgang Kutschal. Bei Wind und Wetter kümmert er sich in seiner Gartenkolonie in Ketzin um einige wilde Tiere. Und hat dabei auch böse Überraschungen erlebt.

12.01.2018
Anzeige