Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Eine musikalische Entdeckungsreise

Festkonzert der Musik- und Kunstschule Eine musikalische Entdeckungsreise

Gemeinsam ist man stark. Getreu diesem Motto standen Schüler der Musk und Kunstschule Havelland und des Jahn-Gymnasiums am Samstagnachmittag zusammen auf der Bühner der Weinbergaula, um die Besucher mit einem tollen Programm zu unterhalten.

Voriger Artikel
Festliche Stimmung am 2. Advent
Nächster Artikel
ROW-Pläne im Bauausschuss

Viktoria Maday (11) an der Harfe mit „Canelle“ von Bernard Andres

Rathenow. „Rudolph the red nosed rendeer“ hieß einer der Titel, mit denen die Bläsergruppe mit Musiklehrer Johannes Kölbel die Gäste bereits im Foyer der Aula der Weinberg-Grundschule musikalisch begrüßte. Am Samstagnachmittag lud das Orchester der Musik- und Kunstschule gemeinsam mit dem Chor des Jahn-Gymnasiums zum festlichen Weihnachtskonzert ein. Das 100-minütige Konzert gestalteten auch das „Collgium musicum“ sowie Solisten wie Viktoria Maday (Harfe) und ihre Schwester Antonia (Blockflöte). Alissa Miller spielte den ersten Satz von Ludwig van Beethovens Sonate c-moll.

Mit Frieda Scharf (Violine) und Charlotte Wilke (Oboe) spielten zwei Mädchen Solostücke, die in der Jungen Philharmonie Brandenburg spielen. Charlotte schaffte erst kürzlich die Aufnahme in das Landesauswahlorchester der Brandenburger Musikschulen. Aber auch die Tänzerinnen der Tanzgruppe „Fantasia“ unter Leitung von Elena Hildebrandt gestalteten das weihnachtliche Konzert mit. Die vier- bis sechsjährigen begrüßten die Gäste mit „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. Die Musiker spielten weihnachtliche Weisen und klassische Stücke.

: Der Chor des Jahn-Gymnasiums unter Leitung von Stefan Rohde.

Quelle: Uwe Hoffmann

Seit vielen Jahren pflegt die Musik- und Kunstschule in Rathenow eine Kooperation mit den Rathenower Werkstätten. „Einzelne erhalten auch Instrumentalunterricht. Sie spielen Akkordeon, Geige und Keyboard“, erzählt Annette Lapschies, die die „Happy Band“ und den „Happy Chor“ leitet. Der „Happy Chor“ sang unter anderem das traditionelle Lied „Last uns froh und munter sein“. Zum Finale spielte das Orchester Alan Silvestris Titelmusik zum Kinofilm „Polarexpress“. „Was Stefan Rohde in einem Jahr aus dem Jahn-Chor gemacht hat, ist fantastisch“, lobte Bruno Kämmerling. „Da steckt viel Arbeit und Disziplin dahinter. Das weiß ich aus Erfahrung unserer Tochter Helena, die selbst im Chor mitsingt.“ Lea Gumz aus dem Chor sang mit Klavierbegleitung den Solo-Titel „Have yourself a merry little Christmas“.

„Ich wünsche mir speziell in diesen unruhigen Tagen eine friedliche Weihnacht“, sagte Carmen Dahlke, die das Konzert moderierte. „In Rathenow und in der Welt.“

Am 11. Dezember, 17 Uhr, geben die Schüler der Musik- und Kunstschule im Saal der Bammer Landstraße 10 ein weiteres weihnachtliches Konzert - gemeinsam mit dem Kinderchor. Und am 18. Dezember, 18.30 Uhr, lädt das Jahn-Gymnasium zu seinem Weihnachtskonzert in die Lutherkirche ein.

Von Uwe Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg