Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Elf Männer wollen Landrat werden

Kommunalpolitik im Havelland Elf Männer wollen Landrat werden

Elf Männer aus Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern haben sich um den Posten des Landrats im Havelland beworben. Die Bewerbungsfrist endete Donnerstagabend. Der Kreistag entscheidet am 20. Juni.

Voriger Artikel
Brandenburg will schnelleren A 10-Ausbau
Nächster Artikel
Eröffnung der Freybrücke rückt näher

Kreishaus in Rathenow: Das Havelland sucht einen neuen Landrat.

Quelle: Archiv

Havelland. Elf Bewerbungen für den Posten des Landrats im Havelland sind termingerecht bei der Vorsitzenden des Kreistags Manuela Vollbrecht (SPD) eingegangen. „Es sind elf Männer aus Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern“, sagte sie. Die Bewerbungsfrist war am Donnerstag abgelaufen. Unter den Bewerbern sind drei Männer, die sich bereits im Frühjahr um dieses Amt beworben hatten: Roger Lewandowski (CDU), Martin Gorholt (SPD) und Harald Petzold (Linke). Neben Lewandowski und Petzold bewerben sich drei weitere Falkenseer um das Amt des Landrats: Thomas Fuhl (CDU), Lars Krause (Die Partei) und Markus W. Göbler. Die Bewerbung aus Grimmen stammt von Robert Heller, der gebürtige Nauener hatte bereits in den Neunziger Jahren für BFB im Kreistag Havelland gesessen. Die anderen Bewerber sind Manfred Grube aus Milower Land, Silvio Molkentin aus Schönwalde-Glien, Rolf Kicinski aus Pessin und Heiko Weinaug aus Berlin. Manuela Vollbrecht hat jetzt alle Kreistagsmitglieder informiert, ab Montag sind die Bewerbungsunterlagen für die Abgeordneten des Kreistages einsehbar. Am Mittwoch trifft sich der Ältestenrat. „Wir wollen über das Verfahren sprechen, damit das nicht durcheinander gerät“, sagt Manuela Vollbrecht, sie ist dafür, dass sich alle elf Bewerber den Abgeordneten am 20. Juni in Rathenow vorstellen. Das Vorschlagsrecht haben die Fraktionen. Als neuer Landrat wird gewählt, wer im ersten Wahlgang 29 oder mehr Stimmen auf sich vereint. Gibt es da keinen Sieger, folgt ein weiterer Wahlgang mit den beiden Kandidaten, die zuvor die meisten Stimmen erhalten haben. Bei Gleichstand würde danach das Los entscheiden. Die Situation dürfte im Vorfeld zum intensiven Stimmenzählen führen. Einige Kreistagsmitglieder werden am 20. Juni nicht anwesend sein, weil sie verreist sind. Kreistagsmitglieder, die sich selbst um den Landratsposten bewerben, dürfen bei der Wahl nicht mitstimmen, das beträfe Roger Lewandowski, Thoma Fuhl und Harald Petzold.

Von Marlies Schnaibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Havelland
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg