Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Elvira Frike erhält Goldenes Kronenkreuz
Lokales Havelland Elvira Frike erhält Goldenes Kronenkreuz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 12.04.2016
Medikus-Geschäftsführerin Eva-Maria Dessler (l.) und Pfarrerin Friederike Pfaff-Gronau (r.) gratulieren Elvira Fricke zur Auszeichnung. Quelle: Stein
Anzeige
Nennhausen

Elvira Fricke ist seit 2008 Pflegedienstleiterin der Havelländischen Diakonie-Sozialstation in Nennhausen. Sie ist die „soziale Seele“ in der Gemeinde, Vertraute für Hilfebedürftige, Ratgeberin und Ansprechpartnerin für pflegende Angehörige. Anlässlich der Einweihung von neuen Räumlichkeiten für die Sozialstation ist Elvira Fricke am Dienstag mit dem Goldenen Kronenkreuz der Diakonie ausgezeichnet worden. Überreicht wurde ihr das Dank- und Ehrenzeichen durch Pfarrerin Friederike Pfaff-Gronau als Mitglied des Diakonischen Rates des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg und oberschlesische Lausitz.

Pfarrerin Pfaff-Gronau (r.) und Elvira Fricke. Quelle: Stein

Die mit der höchsten Auszeichnung der Diakonie geehrte Frau hat 1970 den Beruf Krankenschwester gelernt und arbeitete anschließend viele Jahre als Gemeindeschwester. Nach 1990 orientiere sie sich beruflich neu und hatte, wie Friederike Pfaff- Gronau in ihrer Laudatio hervorhob, „maßgeblichen Anteil am Aufbau der diakonischen Arbeit in Nennhausen“.

Hinter der Geehrten und ihrem Team liegen arbeitsreiche Tage. Sie sind mit der Sozialstation umgezogen, von der Buckower Straße 38 in die Buckower Straße 8b, dem Gemeindezentrum von Nennhausen. So ein Umzug innerhalb einer Straße ist eigentlich nichts Besonderes.

Größere Räume für Sozialstation

Für die Sozialstation aber schon, wie bei der Einweihung Eva-Maria Dressler, Geschäftsführerin der Medikus GmbH gestern mehrmals betonte. Die Havelländische Diakonie-Sozialstation in Nennhausen gehört zur Medikus- Gruppe. Im neuen Domizil hat das gemeinnützige Unternehmen von der Gemeinde größere Räume für die Sozialstation gemietet. Die Mitarbeiterinnen haben damit bessere Arbeitsbedingungen bekommen.

Die neuen Räume. Quelle: Stein

Zudem wurde notwendiger Platz geschaffen für ein neues Angebot. Die Diakonie-Sozialstation bietet zu ihrem bisherigen Engagement im Bereich der häuslichen Krankenpflege und weiteren Sozialleistungen am neuen Standort nunmehr auch ein niederschwelliges Betreuungsangebot an. Mit dem Ausbau der Einrichtung und der Einrichtung eines extra Raumes für eine Betreuungsgruppe können zukünftig pflegende Angehörige entlastet werden. Ein ehrenamtlicher Helferkreis unterstützt das Projekt zur Betreuung älterer und kranker Menschen aus der Region.

Das Amt und die Gemeinde Nennhausen haben die Einrichtung der Begegnungsstätte unterstützt, wie auch die Westhavelländische Service- und Immobiliengesellschaft durch notwendige Um- und Ausbauarbeiten.

Von Norbert Stein

Havelland Schwerer Bandendiebstahl - Kabeldieb kommt mit Bewährung davon

Mit Umarmungen und Freudentränen endete am Dienstagvormittag eine Verhandlung im Rathenower Amtsgericht. Der Angeklagte Milen A. konnte nach sechs Monaten Untersuchungshaft seine Familie wieder in die Arme schließen. Der 26-Jährige musste sich wegen schweren Bandendiebstahls und Störung öffentlicher Betriebe vor Gericht verantworten.

12.04.2016

Diese Tat ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Unbekannte haben aus einem Pflegeheim in Rathenow (Havelland) ein Gemälde des Malers Ernst Liebermann gestohlen. Sie haben am Sonntag zugeschlagen, als das Heim für zu einem Wahllokal umfunktioniert wurde. Auf das Pflegeheim können nun ernste Konsequenzen zukommen.

12.04.2016

Zum nächtlichen Sternegucken kommen Hobbyastronomen im Westhavelland auch in die Jagdreviere. Der Schreck bei den Jägern ist immer wieder groß, wenn sie plötzlich im Dunklen Fernrohre am Gülper Sees oder in der Großen Grabenniederung entdecken. „Es gab schon heikle Situationen“, so der Herigerings-Vorsitzende Hartmut Badtke.

15.04.2016
Anzeige