Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Er treibt die Sportler zu ihrer Bestform
Lokales Havelland Er treibt die Sportler zu ihrer Bestform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 27.10.2016
Alexander Kegel hat sein Leben dem Sport verschrieben.  Quelle: Laura Sander
Anzeige
Falkensee

 Bürorücken, Sportverletzung, Plattfüße oder Beschwerden durch schwere körperliche Arbeit – Gelenke, Knochen und Bänder sind alltäglich Belastungen ausgesetzt, die zu schweren Schäden des menschlichen Bewegungsapparates führen können. Regelmäßiges und gezieltes Training der Muskulatur hilft, diesen Schäden vorzubeugen oder sie gar zu beheben.

Sporttherapeut und Personal-Trainer

Der Falkenseer Alexander Kegel ist studierter Sporttherapeut und seit Oktober selbstständiger Personal-Trainer in der Gartenstadt. In Kooperation mit dem TSV Falkensee bringt der 26-Jährige seine Sportler im neuen Fitnessraum in der Stadthalle in Hochform. „Ich mache gezieltes Einzeltraining, führe, bevor es überhaupt losgeht, einen medizinischen Check-Up mit Bewegungs- und Muskelfunktionstest durch und erstelle einen personalisierten Trainingsplan. Zu mir kommen Leistungssportler, Leute, die gerade eine Reha hinter sich haben, oder auch Menschen, die präventiv ihre Schwachstellen trainieren möchten“, sagt Kegel. Wichtig sei, es gleich richtig zu machen und den Körper nicht durch das falsches Training zusätzlich zu belasten. „Der Raum hier in der Stadthalle ist nicht mit einem Fitnessstudio zu vergleichen. Es ist nicht überlaufen und viel persönlicher, trotzdem sind alle wichtigen Geräte vorhanden.“

Rehasport

An drei Tagen in der Woche ist Alexander Kegel, der bereits auf vier Jahre Berufserfahrung zurückblicken kann, nach Vereinbarung in der Stadthalle. Zusätzlich leitet er den Bereich Rehabilitationssport in einem Spandauer Sportklub. Neben dem Training an den Geräten bietet der Falkenseer auch Sporteinheiten unter freiem Himmel an. „Ich habe einige mobile Geräte, die ich überall aufstellen kann. Ich mache Laufanalysen oder biete Nordic Walking-Kurse für Gruppen an“, so der 26-Jährige, der seit frühester Kindheit in Falkensee den Kampfsport Taekwondo betreibt und mittlerweile die zweite Stufe des Meistergrades erlangt hat. „Seit einigen Jahren trainiere ich Kinder- und Jugendliche im Kampfsport. Während meiner Abiturzeit habe ich zudem aktiv Leistungssport im Bereich Leichtathletik betrieben.“ Als Sprinter an der Potsdamer Sportschule träumte er bereits früh von seinem heutigen Beruf. „Ich habe damals gesehen, was man mit dem richtigen Sport alles erreichen kann und wollte mehr darüber erfahren, wie man Menschen mit Sport helfen kann. Selbst Leistungssportler, die in guter körperlicher Verfassung sind, haben Schwachstellen, die mit dem richtigen Training zu stärken sind.“ Drei Jahre Studium an der Universität Potsdam brachten ihn seinem Traumberuf näher.

Auf Vertrauensbasis

„Auch in meiner Freizeit treibe ich viel Sport. Neben dem Taekwondo trainiere ich an den Geräten im TSV-Fitnessraum und gehe leidenschaftlich gern bouldern – also klettern ohne Seil“, sagt Kegel, der vor kurzem zum ersten Mal Vater geworden ist. „Das Wichtigste in meinem Beruf ist es, eine Vertrauensbasis aufzubauen und den Menschen dabei zu helfen, ihre Ziele zu erreichen.“

Durch seine Kooperation mit dem TSV und gute Kontakte zu ansässigen Ärzten, Ergo- sowie Physiotherapeuten möchte Kegel in Falkensee Menschen vernetzen und den Bereich Gesundheitssport weiter ausbauen. „Fit für den Job oder den nächsten Marathon durch effektives Training und individuelle Betreuung, das ist mein Ziel. Es gibt eigentlich niemanden, den ich nicht trainieren kann“, so Kegel, der jedoch auch weiß, dass persönliches Training nicht unbedingt für jeden etwas ist. „Leute, die nur schnell Muskeln aufbauen wollen, gehen in die gängigen Fitnessstudios. Bei meinem Training geht es wirklich darum, etwas für seine Gesundheit zu tun.“

Von Laura Sander

Der Arbeitersamariterbund will in Brieselang eine neue Kita als Familienzentrum errichten. Dadurch sollen weitere 100 Betreuungsplätze geschaffen werden, auch eine Eltern-Kind-Gruppe ist geplant. Mit der Fertigstellung wird voraussichtlich im Sommer 2018 gerechnet. Die Gemeinde hat die Aufnahme in den Kita-Bedarfsplan empfohlen.

27.10.2016
Havelland MAZ-Serie „Zuhause in...“ - Neukammer: Zwergendorf als Wirtschaftsriese

Mit 105 Einwohnern ist Neukammer Nauens kleinster Ortsteil. Es ist ein Dorf voller Widersprüche: der kleinste Ortsteil – aber auch der mit der wohl größten Gewerbedichte im ganzen Landkreis. Schon seit 1350 gehört Neukammer zu Nauen und damit länger als jeder andere Ortsteil. Und doch ist dort an historischen Gebäuden fast nichts erhalten geblieben

27.10.2016

Die Rathenower Stadtverordneten haben am Mittwochabend den 2. Nachtragshaushalt mit knapper Mehrheit genehmigt. Damit machten sie den Weg frei für den Kauf des Rathauses in der Berliner Straße 15. Ganz ohne Zähneknirschen ging die Abstimmung nicht vonstatten.

26.10.2016
Anzeige