Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Ernährungsberatung in der Kita
Lokales Havelland Ernährungsberatung in der Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 25.11.2017
Was zu einem gesunden Frühstück gehört, haben diese Kinder von Katrin Hofschläger gelernt. Quelle: Christin Schmidt
Anzeige
Rathenow

Eigentlich wissen die meisten Menschen, was gesund ist und was nicht. Cola, gezuckerte Säfte, zu viel Fleisch, Fertiggerichte – all das schadet der Bikinifigur und nicht zuletzt der Gesundheit. Dennoch landen in den meisten Einkaufskörben diverse Zuckerbomben.

Der Grund dafür ist recht einfach, weiß Ernährungsberaterin Katrin Hofschläger: „Zum einen lockt die Lebensmittelindustrie mit angeblich gesund machenden Zusatzstoffen, zum anderen wecken geschickt gestaltete Verpackungen unser Interesse.“

Seit 25 Jahren ist Katrin Hofschläger Beraterin für die Verbraucherzentrale Brandenburg im Westhavelland. Ihre Mission: Den Menschen in der Region gesundes Essen schmackhaft zu machen. Zu ihrem beruflichen Alltag gehören regelmäßig Termine in Kitas und Schulen, denn auch in Sachen Ernährung gilt: Früh übt sich, wer ein Meister werden will.

Frühstück für Vorschulkinder, Infoabend für Eltern

Um schon die Jüngsten für das Thema zu sensibilisieren, veranstaltet die Verbraucherzentrale Brandenburg auch in diesem Jahr die Aktionswoche „Unsere Kita is(s)t gut“. Dabei steht vom 20. bis zum 24. November sowohl die Ernährung in den Einrichtungen im Fokus als auch ganz allgemein das Thema gesundes Essen für Kinder.

Nachdem Katrin Hofschläger im vergangenen Jahr in der Kita in Bahnitz zu Gast war, stattete sie nun der Kita Regenbogen in Rathenow einen Besuch ab. Bereits am Morgen hatte die Ernährungsberaterin mit den Vorschulkindern gefrühstückt, am Abend waren dann die Eltern eingeladen, sich zu informieren. Zudem wurden die Erzieher und das Küchenpersonal eingebunden. Auch sie sollen von der Aktionswoche profitieren, so Hofschläger.

Tipps der Verbraucherzentrale

Kinder sollten möglichst wenig mit Werbung für spezielle Kinderprodukte in Kontakt kommen.

Zum Frühstück sollten Brot oder Haferflocken und Milchprodukte gehören, nicht aber süße Cerealien.

Joghurts und andere Milchprodukte für Kinder enthalten meist zu viel Zucker. Eine Alternative ist zum Beispiel Naturjoghurt mit frischen Früchten.

Spezielle Wurst oder Fleisch und Fisch für Kinder bietet keine Vorteile.

Tiefgekühltes wie etwa Gemüse oder Fisch kann sinnvoll sein, Tütensuppe oder Fix-Mischung, extra für Kinder, hingegen nicht.

Süßes bleibt Süßes und ist zum Genießen da. Vitamine sollten in der ausgewogenen Ernährung stecken und nicht in Naschereien.

Der beste Durstlöscher ist Wasser, ab und zu auch mal mit Saft als Schorle gemischt.

Die Kita Regenbogen bietet eine Vollverpflegung, gekocht wird in der hauseigenen Küche täglich frisch, wie Küchenchefin Anne Niewerth verrät. Ein Konzept, das Katrin Hofschläger gefällt. „Die Bedingungen sind hier schon sehr gut“, lobte die Expertin. Was ihr besonders gut gefällt, die Kinder können jederzeit Wasser trinken, es werden pure Lebensmittel verarbeitet und die Köchin bietet auch Spargel und andere gesunde Lebensmittel an, die in der Regel bei Kindern nicht beliebt sind.

„Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kinder beim ersten Mal sehr skeptisch sind, beim zweiten Mal probieren sie mutig und nicht selten wünschen sie sich später das Gericht von ganz allein“, berichtet die Köchin.

Die Ernährung in der Kita ist das eine, aber auch zuhause sollte der Nachwuchs vor Zuckerbomben geschützt werden. Diese verstecken sich besonder häufig in sogenannten Kinderlebensmitteln – von der Kinderschokolade über den Kinderjoghurt bis zum Kinderkeks. „All diese Lebensmittel haben eines gemeinsam, sie sind süßer als herkömmliche Lebensmittel und sie sind völlig unnötig, denn Kinder brauchen keine Extrawurst“, betont Katrin Hofschläger.

Diese Botschaft kam am Montagabend auch bei den Eltern an. Viele wussten schon recht gut Bescheid, staunten aber dennoch, wie viel Zucker zum Beispiel in einer kleinen Portion Müsli steckt – ganze 14 Stück Würfelzucker. „Lassen sie sich nicht vorgaukeln, dass die Industrie nur das beste für ihr Kind will“, warnte Katrin Hofschläger.

Katrin Hofschläger, Ernährungsberaterin der Verbraucherzentrale in Rathenow, zu Gast in der Kita Regenbogen. Am Vormittag erklärte sie im Rahmen einer Aktionswoche mit Unterstützung von Frosch Joschi, was zu einem gesunden Frühstück gehört, am Abend klärte sie die Eltern über das Thema gesunde Ernährung auf. Quelle: Christin Schmidt

Von Christin Schmidt

Seit fünf Jahren – immer zur Adventszeit findet das visuelle Spektakel „Rathenow aus Licht“ statt. Häuser und Gebäude in der City werden in ein neues Licht getaucht. Erstmals soll es auch Laser- und Videoinstallationen geben.

24.11.2017

Normalerweise handelt man sich bei einer Beleidigungsklage nicht gleich Gefängnis ein. Weil er aber bereits vielfach zuvor mit dem Gesetz in Konflikt geraten war, wurde ein Rathenower jetzt vor Gericht dingend ermahnt, sich zu ändern. Seine Freiheitsstrafe, die er aufgebrummt bekam, ist zur Bewährung ausgesetzt.

24.11.2017

Geringere Betriebskosten bei den kommunalen Friedhöfen Tremmen, Zachow und Ketzin führen dazu, dass laut neuer Kalkulation niedrigere Gebühren für Grabstätten gezahlt werden müssen als in diesem Jahr. Aber es besteht ein Investitionsstau bei den Feierhallen.

21.11.2017
Anzeige